Eberbach

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Wappe Dütschlandcharte
Wappe vo dr Gmei Eberbach
Eberbach
Dütschladcharte, Position vo dr Gmei Eberbach fürighobe
49.4666666666678.9833333333333134Koordinaten: 49° 28′ N, 8° 59′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Württebärg
Regierigsbezirk: Charlsrue
Chreis: Rhy-Necker-Chrais
Höchi: 134 m ü. NHN
Flächi: 81,2 km²
Iiwohner:

14.751 (31. Dez. 2015)[1]

Bevölkerigsdichti: 182 Iiwohner je km²
Poschtleitzahle: 69412,
64754 (Badisch Schöllenbach),
69429 (Unterdielbach),
69434 (Brombach)
Vorwahle: 06271, 06263, 06272, 06276
Kfz-Chennzeiche: HD
Gmeischlüssel: 08 2 26 013
Gmeigliderig: 10 Stadtteile
Adress vo dr
Gmeiverwaltig:
Leopoldsplatz 1
69412 Eberbach
Webpräsenz: www.eberbach.de
Burgermeischter: Peter Reichert (parteilos)
Lag vo dr Gmei Eberbach im Rhy-Necker-Chrais
Bayern Hessen Rheinland-Pfalz Heidelberg Heilbronn Landkreis Heilbronn Landkreis Karlsruhe Mannheim Neckar-Odenwald-Kreis Eberbach Altlußheim Angelbachtal Bammental Brühl (Baden) Dielheim Dossenheim Eberbach Eberbach Eberbach Edingen-Neckarhausen Edingen-Neckarhausen Epfenbach Eppelheim Eschelbronn Gaiberg Heddesbach Heddesheim Heiligkreuzsteinach Helmstadt-Bargen Hemsbach Hirschberg an der Bergstraße Hockenheim Ilvesheim Ketsch Ladenburg Laudenbach (Bergstraße) Leimen (Baden) Leimen (Baden) Lobbach Malsch (bei Wiesloch) Mauer (Baden) Meckesheim Mühlhausen (Kraichgau) Neckarbischofsheim Neckargemünd Neidenstein Neulußheim Nußloch Oftersheim Plankstadt Rauenberg Reichartshausen Reilingen Sandhausen St. Leon-Rot Schönau (Odenwald) Schönbrunn (Baden) Schriesheim Schwetzingen Schwetzingen Sinsheim Spechbach Waibstadt Walldorf (Baden) Weinheim Weinheim Wiesenbach (Baden) Wiesloch Wilhelmsfeld ZuzenhausenKarte
Iber des Bild

Eberbach (pfälzisch Ewwerbach) isch e Stadt im Rhy-Necker-Chrais z Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eberbach lyt im Neckerdal am Fueß vum Katzenbuckel, im Naturpark Neckerdal-Odewald an dr romantische Burgestroß. Dr Baan bstoht us 10,7 % Landwirtschaftsflechi, 79,1 % Wald, 7,9 % Sidligsflechi un 2,4 % sunschtiger Flechi.

Gmaigliderig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Eberbach ghere d Stadtdail Brombach, Eberbach, Friedrichsdorf, Lindach, Pleutersbach un Rockenau. Zum Stadtdail Eberbach ghere di glychnamig Stadt, s Dorf Neckarwimmersbach, dr Wyler Igelsbach, d Ortschafte „Brown, Boverie & Cie“, „Im Elmele, Siedlung“, Itterhof, Ohrsberg-Siedlung, „Sändel, Siedlung“, Spitzberg (Jagdhaus), „Stausee, Itterkraftwerk“, „Steige, Siedlung“, Stößwerke (Gammelsbach) un Unterdielbach un d Wohnblätz Antonslust, Böser Berg, Burghälde, Ferdinandsdorf (Reisenbachergrund), Friedrichsdorfer Landstraße, Gaimühle, Gretengrund, Hirschhornerlandstraße, Holdergrund, Kratzert, Neckarelzerlandstraße, Neckarhälde, Bahnstation Pleutersbach, Rosaburg, Scheuerberg un „Schneckenweg, Neckarblick“. Zue Friedrichsdorf ghere s glychnamig Dorf, s Gheft Badisch-Schöllenbach un dr Wohnblatz Im Hoheroth. Zue Rockenau hgere s glychnanmig Dorf, d Ortschaft Sanatorium un d Wohnblätz Krösselbach un Rothenbach.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Anne 1196 wird zum erchte Mol e Cunradus de Eberbach gnännt.

Verwaltig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eberbach het e Verwaltigsgmainschaft veryybart mit mit dr Gmai Schönbrunn

Dr Burgermaischter isch dr Peter Reichert.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vu dr Landdagswahle 2006 un 2011:

Johr CDU SPD FDP Grieni Linki1 Sunschtigi
2011 33,4 % 30,4 % 4,5 % 24,1 % 3,4 % 4,2 %
2006 41,6 % 31,4 % 9,4 % 10,9 % 3,3 % 3,4 %

1 2006: WASG, 2011: Die Linke

Dialäkt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialäkt vu Eberbach ghert zum Pfälzisch.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Eberbach (Baden) – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)