Hinderzarde

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappe Ditschlandkart
Wappe vo de Gmai Hinderzarde
Hinterzarten
Deutschlandkarte, Position vo de Gmai Hinderzarde hervorghobe
47.9077777777788.1008333333333885Koordinaten: 47° 54′ N, 8° 6′ O
Basisdate
Dialekt: Alemannisch
Hauptvariante: Nideralemannisch
Regionalvariante: Oberrhialemannisch
Lokalvariante: Schwarzwald
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierungsbezirk: Friburg
Landkrais: Brisgau-Hochschwarzwald
Heh: 885 m i. NHN
Flech: 33,4 km²
Iiwohner:

2544 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerungsdicht: 76 Iiwohner je km²
Boschtlaitzahl: 79856
Vorwahl: 07652
Kfz-Kennzaiche: FR
Gmeischlissel: 08 3 15 052
Adress vun dr
Gmaiverwaltung:
Rathausstraße 12
79856 Hinderzarde
Webpräsenz: www.hinterzarten.de
Burgermaischter: Klaus-Michael Tatsch
Lag vo de Gmai Hinderzarde im Landkreis Brisgau-Hochschwarzwald
FrankriichLandkreis WaldshutLandkreis LörrachFreiburg im BreisgauLandkreis EmmendingenSchwarzwald-Baar-KreisLandkreis RottweilAu (Breisgau)AuggenBad KrozingenBadenweilerBallrechten-DottingenBötzingenBollschweilBreisach am RheinBreitnauBuchenbachBuggingenEbringeEhrenkirchenEichstetten am KaiserstuhlEisenbach (Hochschwarzwald)Eschbach (Markgräflerland)Feldberg (Schwarzwald)FriedenweilerGlottertalGottenheimGundelfingen (Breisgau)HartheimHeitersheimHeitersheimHeuweilerHinterzartenHorbeIhringenKirchzartenLenzkirchLöffingenMarch (Breisgau)MerdingenMerzhausenMüllheim (Baden)Müllheim (Baden)Münstertal/SchwarzwaldNeuenburg am RheinNeuenburg am RheinOberried (Breisgau)PfaffenweilerSt. Peter (Hochschwarzwald)St. MärgenSchallstadtSchluchsee (Gemeinde)Sölden (Schwarzwald)Staufen im BreisgauStegen (Dreisamtal)StägeSulzburgTitisee-NeustadtUmkirchVogtsburg im KaiserstuhlWittnau (Breisgau)Karte
Iber des Bild

Dr Höcheluftchurort Hinderzarte lit im Hoch-Schwarzwald ebba 25 km östlich vu Friburg im Brisgau uf 850 bis 1200 m y. NN.

Geographi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Geographischi Lag[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Geographisch reicht Hinderzarte bis chnapp an dr Feldberg, die mit 1493 m.y.M. höchst Erhebig vum Schwarzwald und bis ans südöstlich End vum Titisee. Es befindet sich im Naturpark Südschwarzwald un wird vum Zartebach durflosse.

Nochbergmeinde[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Agrenzendi Gmeinde sin Breitnau, Titisee-Nöistadt, Feldberg un Oberried


Ortsgliderig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hinderzarte glideret sich in d'Ortsdeiler:

  • Alpersbe
  • Biste
  • Bruederhalde
  • Erlebruck
  • Löffeldal
  • Oberzarte
  • Rinke
  • Windeck
  • Winterhalde

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

1148 wird Hinderzarte erstmols urchundlich erwähnt. Im 13. Johrhundert wird es e beliebte Wallfahrtsort, wil e Schwäfelquelle heilendi Wirkig bi Augelider verspricht.

Um 1790 het dr Uhremacher Jacob Herbstreith die sognennte Jockili-Uhre agfertigt. Eini vu sällene Uhre isch im Uhremuseum in Furtwange z'sähe. Mit dr Chilchwaldschanze wird 1923 die erst Skisprungschanze im Ort baut. E Johr später folgt d'Adlerschanze, wo 1981 zu ere Mattesprungschanze umbaut wird.

Sit 1964 derf sich Hinderzarte als Heilklimatischer Kurort bezeichne.

Politik[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Mit em nördlich glägene Noochberort Breitnau bildet Hinderzarte e Verwaltigsgmeinschaft.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vo dr Landdagswahle sit 2006:[2]

Johr CDU SPD FDP Grieni Linki1 AfD Suschtigi
2016 29,8 % 9,7 % 13,6 % 34,2 % 2,3 % 8,2 % 2,3 %
2011 42,8 % 18,5 % 8,2 % 25,6 % 1,6 % 3,3 %
2006 48,5 % 22,2 % 11 % 13,7 % 2,4 % 2,2 %

1 2006: WASG, sit 2011: Die Linke

Städtpartnerschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit 1969 isch Egise im Elsiss Partnerstadt vu Hinderzarte.

Wirtschaft un Infrastruktur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hinderzarte läbt vu Tourismus, Forst- un Weidewirtschaft, bitet im Summer Wandermöglichkeite. Wäge in dr ledschte Johre nimmi bestehender Schneesicherheit eignet sich Hinderzarte mit dri Skilifte un einige Kilometer Langlaufloipe numme fer dr Dagesskisport vu Friburg us.

Hinterzarten lit usserdem am Schwarzwald-Querwäg Friburg-Bodesee, wo vu Friburg im Brisgau nooch Konstanz füehrt un fer Fernwanderer attraktiv isch.

Verchehr[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Verchehrsmässig isch Hinderzarte iber die vu Brisach nooch Lindau füehrend Bundesstross 31 oder iber die dr Schwarzwald längs durchlaufend B 500 (Triberg - Waldshuet) z'erreiche. Es git e Bahnhof mit Systemknote vu dr Hölledalbahn (Friburg - Doneeschige) wie au d'Buslinie SB 7216 iber dr Thurner nooch Chilchzarte. Im Nohverchehr giltet dr Tarif vum Regio-Verchehrsverbund Friburg.

Medizin[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Mit dr Földichlinik, wo sich uf Lymphologi spezialisiert het un dr Naturchlinik in Oberzarte git's zwei Krankenhüser im Ort.

Bildig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

In Hinderzarte git's e Grund- un Hauptschuel mit Werchrealschuel un s'privat betribe Internatsgymnasium Birklihof.

Kultur un Aluegenswürdigkeite[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Musee[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Hugehof isch sit 1997 s'Schwarzwälder Skimuseum beheimatet.

Sit 2004 git's im Ortsdeil Bruederhalde e Museum fer aldi Landtechnik, im 400 Johr alde Bankehof, wo aldi landwirtschaftlichi Gräte un Maschine usgstellt werre.

Naturdenkmoler[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit 2000 git's e Naturerlebnispfad in Hinderzarte.

Sport[ändere | Quälltäxt bearbeite]

In Hinderzarte befindet sich die berüehmt Adlerschanze, wo s'jährlich Summerskispringe druf stattfindet. Näbe ere wittere Üebigsschanze un eme Tennis-Zentrum git's au e Loipezentrum.

Usserdem fangt do d'Churzstrecke-Etappe vum jährliche „Black Forest Ultra Bike“-Marathon a.

Sit 2003 isch Hinderzarte au Mitglid vum Nordic Walking Zentrum im Hochschwarzwald.

In Richtig vum Ortsdeil Alpersbe git's e alpins Skigebiit mit 3 Lifte, wo wäge dr in dr ledschte Johre allerdings hüfig fählende Schneesicherheit yberwigend im lokale Skilauf diene.

Regelmässigi Verastaltige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Näbe dr scho erwähnte jährliche Sportveranstaltige Summerskispringe un Ultra Bike Marathon, findet e wöchentliche Buremärkt statt.

Persönlichkeite[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Söhn un Döchter vu dr Gmei[ändere | Quälltäxt bearbeite]

witeri Persönlichkeite, wo mit dr Gmei in Verbindig sten[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Sven Hannawald, * 9. November 1974 in Erlabrunn, ehemoliger Skispringer, läbt sit einige Johre in Hinderzarde
  • Otti Wilmanns, dydschi Botanikeri un Brofässeri fir Geobotanik, wù an dr Universideed Fryybeg gfoorschd ùn glèèrd hed, läbt in Hinderzarde
  • Jörg Erb (1899-1975) isch z'Kirrzl gebore, het z'Hinderzarde gläbt un villi bekanndi Religionsbiächer gschriiwe.[3]

Bilder[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Hinderzarte – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl
  3. Jörg Erb: Es reut mich nicht. Geschichten aus dem Leben, Lahr 1968


Alemannisch.png
Des isch e Artikel oder e Absatz über e regionali Bsunderheit. Er dät no besser wirke, wänn er in dr Dialäktspiilart vu sälere Region gschriibe wär. Ich, dr erscht oder dr Hauptautor vu däm Artikel oder däm Absatz, dät mi freie, wänn eber esach in s lokal Alemannisch ibersetze dät. Schryb bitte i dr Zämmefassig dass du de Artikel i de lokale Dialäkt umänderesch.

Lueg dezue au Froge un Antworte zum Dialäkt.

Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Hinterzarten“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.