Zum Inhalt springen

Hoochfälde ZH

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
S ZH im Lemma isch s offiziell Chürzel vom Kanton Züri und wird bruucht, zum Verwächslige mit Yträäg vom Name Hochfelden vermyde, wo öppis anders meined.
Hochfelden
Wappe vo Hochfelden
Wappe vo Hochfelden
Basisdate
Staat: Schwiiz
Kanton: Züri (ZH)
Bezirk: Büüliw
BFS-Nr.: 0059i1f3f4
Poschtleitzahl: 8182
Koordinate: 681188 / 264333Koordinate: 47° 31′ 29″ N, 8° 31′ 0″ O; CH1903: 681188 / 264333
Höchi: 399 m ü. M.
Flächi: 6.16 km²
Iiwohner: 1989 (31. Dezämber 2022)[1]
Website: www.hochfelden.ch
Dorfweier z Hoochfälde
Dorfweier z Hoochfälde

Dorfweier z Hoochfälde

Charte
Charte vo HochfeldenDeutschlandKanton ThurgauKanton SchaffhausenKanton SchaffhausenBezirk AndelfingenBezirk DielsdorfBezirk DietikonBezirk PfäffikonBezirk UsterBezirk WinterthurBezirk ZürichBachenbülachBassersdorfBülachDietlikonEglisauEmbrachFreienstein-TeufenGlattfeldenGlattfeldenHochfelden ZHHöri ZHHüntwangenKlotenLufingenNürensdorfOberembrachOpfikonRafzRorbasWallisellenWasterkingenWil ZHWinkel ZH
Charte vo Hochfelden
w

Hoochfälde (amtlich Hochfelden) isch e politischi Gmäind im Bezirk Büüli im Kanton Züri, Schwiiz.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hoochfälde liit im Glatttaal im Zürcher Unterland, weschtlich vo Büüli a de Glatt. S Piet vo de Gmäind umfasst 42,4 % landwirtschaftlichi Flèchi, 44,9 % Wald, 6,3 % Sidligsflechi, 3,3 % Vercheersflechi und 2,1 % Gwässerflechi.[2]

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hoochfälde isch zum eschte Mal gnamset worde im Jaar 886 als Hofelda.

Bevölkerigsentwicklig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Quälle: Bundesamt für Statistik 2005[3]

Jaar 1850 1860 1870 1880 1888 1900 1910 1920
Iiwooner 563 551 521 578 517 529 538 548
Jaar 1930 1941 1950 1960 1970 1980 1990 2000
Iiwooner 490 469 515 538 677 928 1103 1579

De Uusländeraatäil liit bi 14,6 % (Stand 2011).[2]

Religion[ändere | Quälltäxt bearbeite]

46,6% vo de Iiwooner sind evangelisch-reformiert, 24,7% sind römisch-katholisch (Stand 2011).[2]

Politik[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi de Kantonsraatswaale 2011 hät s das Ergebnis ggee:[2] BDP 3,4 %, CVP 1,2 %, EDU 6,4 %, EVP 3,8 %, FDP 8,3 %. GLP 8,2 %, GP 6,1 %, SP 14,9 %, SVP 46,7 %, Suschtigi 1,1 %.

Gmäindspresidänt isch de Reto Riedberger (Stand 2012).

Wirtschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Arbetslosigkäit isch im Jaar 2010 bi 2,4 % gläge.[2]

Tieläkt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De züritüütsch Tieläkt vo Hoochfälde ghört zue de Unterländer Mundarte.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Forrer, Härri, Hofer, Lichtwitz, Meier, Schäuffele, Stähele: Der Glatt entlang. Lesegesellschaft Bülach (1. Auflage 1982, 29. Jahrgang in der Reihe Neujahrsblätter der Lesegesellschaft Bülach)
  • Böhmer, Brändli, Leonhard, Niederhäuser: Vom Grabhügel zur Ökosiedlung – Zürcher Bau-Geschichten. Antiquarische Gesellschaft Zürich (1. Auflage 2007, Band 74/171. Neujahrsblatt der Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft Zürich)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Hochfelden – Sammlig vo Multimediadateie

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2022. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2022 zusammengefasst. Abruf am 5. September 2023
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Bundesamt für Statistik: Regionalporträts 2012: Kennzahlen aller Gemeinden (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch, Mai 2012
  3. Bundesamt für Statistik: Eidgenössische Volkszählung 2000: Bevölkerungsentwicklung der Gemeinden 1850–2000. Bern 2005 (Online uf bfs.admin.ch (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch, Date im Aahang (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[5] [6] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch)