Emil Welti

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Emil Welti

De Emil Welti (* 23. April 1825; † 24. Februar 1899), vo Zurzach AG, isch en Schwiizer Politiker (FDP) gsii.

Er isch am 8. Dezember 1866 in Bundesrat gwählt worde. Am 31. Dezember 1891 isch er zruggträte. Während siinere Amtsziit isch er de folgende Departement vorgschtande:

Er isch Bundespräsident gsii i de Jahre 1869, 1872, 1876, 1880, 1884 und 1891 und Vizepräsident i de Jahre 1868, 1871, 1874, 1879, 1883 und 1890.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Heinrich Staehelin: Emil Welti. In: Urs Altermatt (Hrsg.): Die Schweizer Bundesräte. Ein biographisches Lexikon. 2. Uflag. Artemis Verlag, Zürich/München 1991, ISBN 3-7608-0702-X, S. 178–183.
  • Historische Gesellschaft des Kantons Aargau (Hrsg.): Biographisches Lexikon des Kantons Aargau 1803–1957. In: Argovia. Band 68/69, Verlag Sauerländer, Aarau 1958, S. 851.
  • Peter Kaupp: Welti, Emil, in: Von Aldenhoven bis Zittler, Mitglieder der Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller-Jena, die in den letzten 100 Jahren im öffentlichen Leben hervorgetreten sind, Dieburg 2000
  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft, Band I Politiker, Teil 6: T–Z, Heidelberg 2005, S. 256–258.
  • Wilhelm Oechsli: Welti, Emil. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 55, Duncker & Humblot, Leipzig 1910, S. 376–384.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]






Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Emil_Welti“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.