Grosser Rot vom Kanton Aargau

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
s Grossrotsgebäu z Aarau

De Gross Rot vom Kanton Aargau isch s Kantonsparlamänt (d Legislative) vom Kanton Aargau i de Schwiiz.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi dr Gründig vom Kanton Aargau ane 1803 isch au de Grossrot ygsetzt wurde. Das isch i der Mediazioonsakte so feschtgleit gsi, wo vo Paris aus der Schwiiz e neui Verfassig ggä het. Die isch am 10. Merze 1893 in Kraft trätte, ohne dass do drüber s Volch hält chönne-n abstimme.

Di nöi Verfassig vom Aargau, wo als Bestandteil vo de Mediazioonsakte erloo worden isch, het für d Wahl vom Grossroot es kompliziert Sischteem vorgsee. S aktive Wahlrächt händ d Manne vom Aargau gha, wo s Bürgerrächt im Kanton gha händ und wo verhürootet und zwänzg Joor alt oder nit verhürootet und drissg Joor alt gsi sind, aber nur die, wo nes bestimmts Vermöge gha händ. Wär Armeunderstützig pruucht hät, wär Handwärchsgsell gsi isch, Frömdi, wo im Kanton nur s Niderlassigsrächt gha händ, d Fraue und d Juude händ nit dörfe go wähle.[1]

Dr Aargauer Grossroot hat 1803 150 Mitglieder gha. Dr Parlamäntspresidänt isch am Anfang für jede Session nöi gewählt worde.

Ane 1829 isch z Aarau s Grossrootsgebäu fertig gsi.

In de Legislaturperiode 2005–2009 het er zum erschte Mol numme no 140 Sitz gha, im Gägesatz zu de 200 Sitz vorher. Gwählt wird de Rot vo de schtimmberechtigte Aargauer für jewils 4 Johr. Di 11 Bezirk vom Kanton sin gliichzitig di 11 Wahlbezirk. Bi de Wahle am 8. März 2009 isch für d Sitzverteilig s erschti Mol s sognannt doppelt proportionale Zueteiligsverfahre (de «dopplet Pukelsheim») aagwändet worde, nachdem s Bundesgricht de vorherig Wahlmodus für ungültig erklärt gha het.

Organisazioon[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wahlergäbnis un Sitzverteilig vo de Wahl vom 21. Oktober 2012[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Grossi Rot isch für d Legislatur ab em März 2013 het scho im Oktober 2012 stattgfunde, wil d Wahl vom Regiirigsrot und vom Grosse Rot uf s gliiche Datum verlegt worde-n-isch.

Anzahl Sitze 140
Legislaturperiode 2013–2016
Wahlberechtigti 395'773
Abgebni Wahlzettel 126'413
Wahlbeteiligung
Partei Prozent
(2012)
Sitze
(21.10.2013)
Schwiizerischi Volkspartei (SVP) 32.00 % 45
Sozialdemokratischi Partei (SP) 15.20 % 22
Chrischtlichdemokratische Volkspartei (CVP) 13.26 % 19
Freisinnig-Demokratischi Partei (FDP) 15.36 % 22
Grüeni Partei (GPS) 7.37 % 10
Evangelischi Volkspartei (EVP) 3.90 % 6
Schwiizer Demokrate (SD) 0.69 % -
Eidgenössisch-Demokratischi Union (EDU) 1.68 % 2
Bürgerlich-Demokratischi Partei (BDP) 4.36 % 6
Grünliberali Partei (glp) 5.50 % 8
Sonstige Parteien 0.66 %

Wahlergäbnis un Sitzverteilig vo de Wahl vom 8. März 2009[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Anzahl Sitze 140
Legislaturperiode 2009–2013
Wahlberechtigti 380'827
Abgebni Wahlzettel 120'861
Wahlbeteiligung 31.7 %
Sitzverteilig nach de Wahle vom 8. März 2009
Partei Prozent
(2009)
Sitze
(19.3.2009)
Schwiizerischi Volkspartei (SVP) 31.92 % 45
Sozialdemokratischi Partei (SP) 15.73 % 22
Chrischtlichdemokratische Volkspartei (CVP) 15.02 % 21
Freisinnig-Demokratischi Partei (FDP) 14.30 % 20
Grüeni Partei (GPS) 8.89 % 13
Evangelischi Volkspartei (EVP) 4.47 % 6
Schwiizer Demokrate (SD) 1.24 % 2
Eidgenössisch-Demokratischi Union (EDU) 1.76 % 2
Bürgerlich-Demokratischi Partei (BDP) 3.06 % 4
Grünliberali Partei (GLP) 3.46 % 5
Sonstige Parteien 0.14 %

Wahlergäbnis un Sitzverteilig vo de Wahl vom 7. März 2005[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Anzahl Sitze 140
Legislaturperiode 2005–2009
Wahlberechtigti 364'157
Abgebni Wahlzettel 120'772
Wahlbeteiligung 33.16 %
Parlamentsspiegel Aargau 2008.svg
Partei Prozent
(2005)
Sitze
(1.1.2009)
Schwiizerischi Volkspartei (SVP) 29.31 % 46
Sozialdemokratischi Partei (SP) 19.97 % 30
Chrischtlichdemokratische Volkspartei (CVP) 17.64 % 26
Freisinnig-Demokratischi Partei (FDP) 17.00 % 23
Grüeni Partei (GPS) 7.41 % 7
Evangelischi Volkspartei (EVP) 5.97 % 7
Grünliberali Partei (GLP) - 1
Sonstige Parteien 2.70 %

Leitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Grossrot vom Aargau wird vom Grossrotspresidänt oder de Grossrotspresidäntin gleitet.

Lueg au:

Mitglider[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Lischte vo de Mitgliider vom Grosse Rot vom Kanton Aargau:

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Grosser Rat uf ag.ch

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Der Grosse Rat im Jahr 1803. In: Beiträge zur Aargauergeschichte, 15, 2006, S. 73–101.