Weile

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Gmoed Weilheim an der Teck
Weilheim an der Teck
Deutschlandkarte, Position vo de Gmoed Weilheim an der Teck hervorghobe
Koordinate: 48° 37′ N, 9° 32′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Landkroes: Esslenga
Heh: 385 m i. NHN
Fläch: 26,5 km²
Eiwohner:

10.269 (31. Dez. 2021)[1]

Bevelkerongsdicht: 387 Eiwohner je km²
Boschtloetzahle: 73231–73235
Vorwahl: 07023
Kfz-Kennzoeche: ES (früher Nürtingen, NT)
Gmoedsschlissel: 08 1 16 070
Gmoedgliderong: 3 Stadtdoel
Adress vo dr
Gmoedsverwaltong:
Marktplatz 6
73235 Weilheim
Webpräsenz: www.weilheim-teck.de
Schuldes: Johannes Züfle
Lag vo de Gmoed Weilheim an der Teck em Landkroes Esslenga
Alb-Donau-KreisLandkreis BöblingenLandkreis GöppingenLandkreis LudwigsburgLandkreis ReutlingenLandkreis TübingenRems-Murr-KreisStuttgartAichtalAichwaldAltbachAltdorf (Landkreis Esslingen)AltenrietAltenrietBaltmannsweilerBempflingenBeuren (bei Nürtingen)Bissingen an der TeckDeizisauDenkendorf (Württemberg)Dettingen unter TeckErkenbrechtsweilerEsslingen am NeckarFilderstadtFrickenhausen (Württemberg)GroßbettlingenHochdorf (bei Plochingen)HolzmadenKirchheim unter TeckKöngenKohlberg (Württemberg)Kohlberg (Württemberg)Leinfelden-EchterdingenLenningenLichtenwaldNeckartailfingenNeckartenzlingenNeidlingenNeuffenNeuhausen auf den FildernNotzingenNürtingenOberboihingenOhmdenOstfildernOwenPlochingenReichenbach an der FilsSchlaitdorfUnterensingenWeilheim an der TeckWendlingen am NeckarWernau (Neckar)WolfschlugenKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Weile (dt. Weilheim an der Teck) ischt a Stadt em Landkroes Esslenga en Bade-Wirttaberg. D Stadt hot 10.269 Eiwohner (Stand: 31. Dezember 2021).

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weile leit nerdlich vom Albtrauf em Vorland vo dr mittlere Schwäbische Alb. Nochbergmoede send Holzmade, Oechelberg, Gruibingen, Neidlenge, Bissenge ond Kirche.

D Gmarkong setzt sich zemme ous 66,9 % Landwirtschaftsfleche, 24,3 % Wald, 19,3 % Sidlongsfleche ond 1,6 % sonschticher Fleche.[2]

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Weile gheret d Stadtdoel Hepisau (mit Landheim, Lichteneck ond Michaelshof) ond Weile (mit dr Weiler Häringen, Herzogenau ond Pfundhardt).

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weile ischt zom erschte Mol gnennt worde em Johr 769.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weile hot mit dr Stadt Weile ond dr Gmoene Bissenge, Holzmade, Neidlenge ond Ohmde a Verwaltongsgmoeschaft vereibart.

Dr Schuldes ischt dr Johannes Züfle.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Jahr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 30,3 % 29,9 % 12,6 % 8 % 1,6 % 12,8 % 4,7 %
2011 42,1 % 22,2 % 19,3 % 7,4 % 1,8 % 7,1 %
2006 45,4 % 11,6 % 21,3 % 12,9 % 2 % 6,8 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Weile ghert zom Schwäbisch.

Leit[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Weilheim an der Teck – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2021 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl (Memento vom 7. Juli 2019 im Internet Archive)