Gundelse

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Gundelsheim
Gundelsheim (Württemberg)
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Gundelsheim hervorghobe
49.2853194444449.1609444444444154Koordinate 49° 17′ N, 9° 10′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Landkroes: Hailbrunn
Heh: 154 m i. NHN
Fläch: 38,5 km²
Eiwohner:

7324 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerongsdicht: 190 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 74831
Vorwahlen: 06269, 06265 (Bernbrunn), 07136 (Höchstberg, Obergriesheim)
Kfz-Kennzoeche: HN
Gmoedsschlissel: 08 1 25 039
Stadtgliderong: 5 Ortsdoel
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Tiefenbacher Straße 16
74831 Gundelsheim
Webpräsenz: www.gundelsheim.de
Schuldes: Heike Schokatz
Lag vo de Stadt Gundelsheim em Landkroes Hailbrunn
AbstattAbstattBad FriedrichshallBad RappenauBad WimpfenBeilsteinBeilsteinBeilsteinBrackenheimCleebronnEberstadtEllhofenEllhofenEppingenErlenbachFleinGemmingenGüglingenGundelsheimHardthausen am KocherHeilbronnIlsfeldIttlingenJagsthausenJagsthausenKirchardtLangenbrettachLauffen am NeckarLauffen am NeckarLehrensteinsfeldLeingartenLöwensteinLöwensteinLöwensteinMassenbachhausenMöckmühlNeckarsulmNeckarwestheimNeudenauNeuenstadt am KocherNordheimObersulmOedheimOffenauPfaffenhofenRoigheimSchwaigernSiegelsbachTalheimUntereisesheimUntergruppenbachWeinsbergWiddernWüstenrotZaberfeldKarte
Iber des Bild

Gundelse (amtlich Gundelsheim) ischt a Stadt em Landkroes Hailbrunn en Bade-Wirttebärg. D Stadt hot 7324 Eiwohner (Stand: 31. Dezember 2017).

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Gundelse leit auf dr rechte Seit vom Necker, sideschtlich vom Michaelsberg. D Nochbergmoede vo Gundelse send Haßmersheim, Neckarzimmern, Billigheim, Neudenau, Bad Friedrichshall, Offenau ond Bad Rappenau.

Vo dr Gmarkong send 53,6 % Landwirtschaftsfleche, 33,3 % Wald, 10,8 % Sidlongsfleche ond 2,3 % sonschtiche Fleche.[2]

Gmoedsglidrong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Gundelse gheret d Stadtdoel Bachenau, Gundelsheim, Höchstberg, Obergriesheim ond Tiefenbach.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Gundelse ischt zom erschte Mol gnennt worda em Johr 766 als Gundolfsheim em Lorscher Codex.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Gundelse ghert zua koem Verwaltongsverband.

D Schuldese vo Gundelse ischt d Heike Schokatz.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 34,9 % 20,5 % 14,2 % 6,7 % 2,4 % 18,1 % 3,1 %
2011 52 % 14,6 % 20,6 % 4,2 % 2,3 % 6,4 %
2006 59,6 % 5,4 % 18,5 % 7,3 % 2,1 % 7,2 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Gundelse ghert zom Sidfränkisch.

Bilder[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Josef Vassillière: Gundelsheim. Ein Führer durch die Deutschordens-Stadt. Verlag Otto Welker, Neckarsulm 1978

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fuaßnota[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl