Weinsberg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Disambig.svg Dä Artikel behandlet d Stadt Weischberg; zu anderne Bedeutunge lueg under Weinsberg.


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Weinsberg
Weinsberg
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Weinsberg hervorghobe
49.1518055555569.2856944444444219Koordinaten: 49° 9′ N, 9° 17′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Landkroes: Hailbrunn
Heh: 219 m i. NHN
Fläch: 22,2 km²
Eiwohner:

12.001 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 540 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 74189
Vorwahl: 07134
Kfz-Kennzoeche: HN
Gmoedsschlissel: 08 1 25 102
Stadtgliderong: Kernstadt ond drei Ortschaften
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Rathaus, Marktplatz 11
74189 Weinsberg
Webpräsenz: www.weinsberg.de
Birgermoeschter: Stefan Thoma (parteilos)
Lag vo de Stadt Weinsberg em Landkroes Hailbrunn
Abstatt Abstatt Bad Friedrichshall Bad Rappenau Bad Wimpfen Beilstein Beilstein Beilstein Brackenheim Cleebronn Eberstadt Ellhofen Ellhofen Eppingen Erlenbach Flein Gemmingen Güglingen Gundelsheim Hardthausen am Kocher Heilbronn Ilsfeld Ittlingen Jagsthausen Jagsthausen Kirchardt Langenbrettach Lauffen am Neckar Lauffen am Neckar Lehrensteinsfeld Leingarten Löwenstein Löwenstein Löwenstein Massenbachhausen Möckmühl Neckarsulm Neckarwestheim Neudenau Neuenstadt am Kocher Nordheim Obersulm Oedheim Offenau Pfaffenhofen Roigheim Schwaigern Siegelsbach Talheim Untereisesheim Untergruppenbach Weinsberg Widdern Wüstenrot ZaberfeldKarte
Iber des Bild

Weischberg (amtlich: Weinsberg) isch a Stadt im Landkreis Heilbronn, finf Kilometer östli von Heilbronn im Nordoste vo Bade-Wirtteberg. D´Stadt isch ums Johr 1200 gründed wore und hod so 11.300 Yywooner (Stand 2012). Sälle liegt am Ofang vom Weischberger Dahl, wo d´Sulm un d´Negar zamme gohd un d´Löwestohner Berg stande.

Bekannt isch Weischberg für d´Abau vo Wei, was scho lange Zeit do hande gmacht wird, und no stoht in Weischberg uf em Berg noch d´Burgruine "Weibertreu". D´Weibertreu heisst so weil d´Weiwer setmoals d`Männer von d´besezde Burg nunder trage hän um se vorm Tod zu redde.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weischberg leit zwischem Necker ond dr Leeschtaaner Bärg. D Nochbergmoede vo Weisberg send Heilbronn, Erlenbach, Eberstadt, Bretzfeld (Hohenlohekreis), Obersulm, Ellhofen ond Lehrensteinsfeld.

Vo dr Gmarkong send 46,4 % Landwirtschaftsfleche, 23,7 % Wald, 28,8 % Sidlongsfleche ond 1,1 % sonschtige Fleche.

Gmoedsglidrong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Weischberg gheret no drei Ortsdeil: Gellmerschbach, Grantsche ond Wimmedal.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weischberg ischt zom erschte Mol gnennt worda em Johr 1241.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weischberg hot sich mit Eberstadt, Ellhofen ond Lehrensteinsfeld zom a Gmoeverwaltongsverband zammagschlossa.

Dr Birgermoeschter vo Weischberg ischt dr Stefan Thoma.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vo dr Landdagswahle 2006 ond 2011:

Johr CDU SPD FDP Griane Lenke1 Sonschtige
2011 36,4 % 25,7 % 22,7 % 5,9 % 3,5 % 5,9 %
2006 42,7 % 29,3 % 9,7 % 10,5 % 2,8 % 5,1 %

1 2006: WASG, 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Weischberg ghert zom Sidfränkisch.

Wirtschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bekannte Leit[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Marianne Dumitrache, Simon M. Haag: Archäologischer Stadtkataster Weinsberg. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Stuttgart 1999
  • Simon M. Haag: Römer – Salier – Staufer – Weinsberger: kleine Geschichte von Burg und Stadt Weinsberg. Hrsg. vom Stadtarchiv Weinsberg. Verlag Nachrichtenblatt der Stadt Weinsberg, Weinsberg 1996, ISBN 3-9802689-9-3
  • Simon M. Haag: Zur Baugeschichte der Oberamtsstadt Weinsberg. Verlag Nachrichtenblatt der Stadt Weinsberg, Weinsberg 1995, ISBN 3-9802689-8-5
  • Jahrbuch für die Stadt Weinsberg. Jahrbuch-Verlag, Weinsberg 1956–2004; RichterResponse, Weinsberg 2005

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Weinsberg – Sammlig vo Multimediadateie

Fuaßnota[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)