Durmische

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappe Ditschlandkart
Wappe vo de Gmai Durmersheim
Durmersheim
Deutschlandkarte, Position vo de Gmai Durmersheim hervorghobe
48.9383333333338.2769444444444119Koordinate 48° 56′ N, 8° 17′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierungsbezirk: Karlsrue
Landkrais: Raschti
Heh: 119 m i. NHN
Flech: 26,2 km²
Iiwohner:

12.255 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerungsdicht: 469 Iiwohner je km²
Boschtlaitzahl: 76448
Vorwahl: 07245
Kfz-Kennzaiche: RA
Gmeischlissel: 08 2 16 009
Adress vun dr
Gmaiverwaltung:
Rathausplatz 1
76448 Durmersheim
Webpräsenz: www.durmersheim.de
Burgermaischter: Andreas Augustin (CDU)
Lag vo de Gmai Durmersheim im Landkrais Raschti
RheinFrankreichRheinland-PfalzEnzkreisSinzheimSinzheimSinzheimBaden-BadenBaden-BadenBaden-BadenBaden-BadenBaden-BadenKarlsruheLandkreis CalwLandkreis FreudenstadtLandkreis KarlsruheLandkreis KarlsruheOrtenaukreisOrtenaukreisOrtenaukreisAu am RheinBietigheimBischweierBühlertalBühlertalBühlertalBühl (Baden)DurmersheimElchesheim-IllingenForbach (Baden)GaggenauGernsbachHügelsheimIffezheimKuppenheimLichtenau (Baden)LoffenauMuggensturmMuggensturmÖtigheimOttersweierOttersweierRastattRheinmünsterRheinmünsterRheinmünsterRheinmünsterSinzheimSteinmauernWeisenbachRheinKarte
Iber des Bild

Durmische (amtlich Durmersheim) isch e Gmai im Landkrais Raschdi z Bade-Wirttebärg. D Gmai het 12.255 Iiwohner (Stand: 31. Dezember 2017).

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Durmische lit uf em Hochstade vun dr Rhineweni am Fäderbach, am Rand vum Hardtwald. Dr Bann bsteht us 42,3 % Landwirtschaftsflechi, 40,1 % Wald, 15,1 % Sidlungsflechi un 2,5 % sunschtiger Flechi.[2] D Nochbergmaine vun Durmische sin Rhoischdedde, Malsch, Bietje, Elise-Illinge und Au.

Gmaindsgliderung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Durmische ghere d Ortsdail Durmische un Wirmische.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Durmische isch zum erschte Mol gnännt worre im 10. Johrhundert.

Verwaltung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Durmische het sich mit Au, Bietje un Elchese-Illinge zum Gmaiverwaltungsverband Durmersche mit Sitz z Durmersche zämmegschlosse.

Dr Burgermaischter isch dr Andreas Augustin.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vun dr Landdagswahle sitt 2006:[3]

Johr CDU SPD FDP Griini Linki1 AfD Sunschtigi
2016 22,2 % 18,2 % 6,3 % 28,3 % 2,1 % 18,3 % 4,6 %
2011 33,2 % 31 % 4,9 % 22,1 % 2,9 % 6 %
2006 39,3 % 30,1 % 13 % 9 % 3,9 % 4,8 %

1 2006: WASG, sitt 2011: Die Linke

Dialäkt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialäkt vun Durmische ghert zum Owerrhinalemannisch. Im Dialäkt vun Durmische sin mhd. ie, üe un uo monophthongiert, d. h. mer sait Bruuder statt 'Brueder' un miid statt 'mied'.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Martin Burkart: Durmersheim: die Geschichte des Dorfes und seiner Bewohner; von den Anfängen bis ins frühe 20. Jahrhundert. Durmersheim, 2002

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Durmersheim – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl