Lawine

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
E Lawinechäigel noch em Schmelze
Staublawine

As Lawine wärde Masse vo Schnee oder Iis bezäichnet, wo sich vo Bärghäng ablööse und in s Daal rutsche oder stürze. Lawine, wo groossi Sach-, Persone- oder Umwältschäde aastelle, wärde zu de Naturkatastroofe zelt. S Wort wird vilmol au im Zämmehang mit em Abrutsche vo andere Stoff as Schnee brucht, so säit mä zum Bischbil Stäilawine oder Schlammlawine usw.

Worthärkumft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Wort Lawine läitet sich vom latiinische Wort labīna „s Rutsche“ ab. Us em Middellatiinische stammt s Wort lavina. Im Althoochdütsche git s lewina.[1] Zerst häi d Alemanne in de Schwizer Kantöön Uri oder Glarus dr Usdruck vo de Romane, wo denn dört no gläbt häi, as Láui oder Láuine, Láuene, und das het sich denn in dr ganze Dütschschwiz verbräitet. Erst im spoote 18. Joorhundert isch dr Usdruck dur d Räiselitratuur und vor allem dur em Friedrich Schiller sim Wilhelm Tell im übrigen dütsche Sproochruum bekannt worde. D Betonig isch denn uf die vorletschti Silbe gsetzt worde, und us em u isch e w worde.

Lawinenarte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Je noch däm wie si abgönge underschäidet mä zwäi grundsetzligi Arte vo Schneelawine: Schneebrätter und Luggschneelawine.

E Dachlawine isch e Schneelawine im Chliine, wo vom Dach vom ene Geböid abgoot.

D Schneebrättlawine[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Won e Schneebrätt abgrisse isch

D Schneebrättlawine chönne scho bin ere Hangnäigig vo 25° ufdräte, die mäiste chömme aber zwüsche 30° und 50° vor. Bi stäilere Häng si d Schneebrättlawine sälte, wil dr Schnee mäistens no as Luggschneelawine abgoot. Schneebrättlawine fönge aa, wenn dr Schnee mäistens kweer zum Hang uf ere lengere Linie abriisst und in äim Stück dr Hang aaberutscht.

D Schneebrättlawine si die klassische Gfoorelawine für Schneesportler und Bärgstiiger. Lüt, wo von ere sonige Lawine erfasst wärde, chönne im Schnee versticke, vo de donneschweere Schneemasse verdruckt wärde, sich verletze wenn si gege Felse brässt wärde oder abstürze.

Luggschneelawine[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Luggschneelawine im ene Hang mit Felse

Luggschneelawine fönge am ene Punkt aa und waggse und wärde bräiter je witer si rutsche. Si chömme vor allem in Schnee vor, wo nid fest isch. Si si am hüfigste an Häng mit ere Näigig vo 40° bis 60°.

Staublawine[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Abgang von ere Staublawine

Staublawine entstöön, wenn e groossi Schneemasse e stäile Hang aaberutscht und drbii no mee Schnee mit sich nimmt. Dr Schnee wird ufgwirblet, sodass e Schnee-Luft-Gmisch (Aerosol) entstoot. E Staublawine cha mee as 300 km/h schnäll wärde.[2]

E Staublawine verursacht riisigi Luftdruckschwankige (Druck vor dr Front, hindedraa Soog), wo seer gföörlig si. Wöge dene Druckschwankigen, wo so grooss wie im ene Wirbelsturm chönne si, wärde Böim abbroche, Huusdächer wäggrisse und Fänster iidruckt, so dass dr Schnee in s Huus iine cha. Wenn s Schnee-Luft-Gmisch in d Lunge vo Mensche oder Dier chunnt, so cha das in ere churze Zit zum Dood dur Versticke füere. Dr Schnee, wo mit em Staub aaberutscht, ch Mensche verschütte.


Lawineschutz[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Schutz vor Lawina chå in verschydéne Massnåhma eideilt wera:

Passive Schutzmassnåhma[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Die meischde passive Massnåhma diened der Prävention. Dazua keahrd z.B. dr Entzug vo Baugenehmigunga in lawinegfährdete Gebiet, Evakuationa aus solche Gebiet und Umlenk- und Bremsbauta zum Schutz vo Strossa, Brucka und andere Bauwerk.

Aktive Schutzmassnåhma[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D’aktive Massnåhma solled dr Entstehung vo Lawina vorbeige. Dr billigschd Schutz sind Wälder, wesweage oft bsondre Waldaufforschdunga gmocht wered . Geyt’s koine Baim, verbaud ma Netz, Gätter und Barriera, die d‘Wind bräched um kritische Schneahaifa zum verhindere. In bsondersch gfährdete Regiona wäered durch Lawineschprengunga kloinere Lawina kontrolliert ausgläast um greasere und unkontrollierde Lawineabgäng vor zum beige. Solchä Schprengunga wäered vom Hubschraubar, mit Kanona oder vo Seilbåhna aus gmåcht. Es geyt o modärne Schprengmaschde vo wo a Gasgmisch entzunde, oder Sprengstoff ausgwoafe wead. Durch diä künschdlicha Auslösunga und d Abgang vo kloinere Lawina entlaschded ma d’Schneadäcke und sichred des Gebiet. Lawineschutzmassnåhma chå o in temporäre und permanentå Wirkunga eideilt werdå.

Temporär Solchä Massnåhma wered kurzfrischdig und je nåch Zeit, Ort und Ausmåss eigsetzd:

  • Schperrunga (Schtrossa, Schigebiet)
  • Evakuierunga
  • Künschdliche Auslösunga

Permanent Drunter verschtohd ma technischä, forschtlichä und raumplånerische Massnåhma:

  • Bepflanzunga
  • Schdützverbauunga (Netz, Schneabrucka)
  • Gleitschneaschutz (Holzböck)
  • Verwehungsverbauta
  • Bremsbauwärk
  • Dämm
  • Lawinegaleria
  • Lawineschanza bei Haiser

Alarmsyschdem[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Radarstation zur Lawineüberwachung in Zermatt [3].

Moderne Radartechnologia erlaubeds groasse Gebiet zum überwache und Lawina bei jedem Wetter und bei Dag und Nåcht zum lokalisiere. Kompläxe Alarmsyschdem kennåd in kürzeschter Zeit d’Lawine detektiere und so a gfährdets Gebiet sofort und automatisch zum schpärre (z.B. Strossa und Båhna) oder z’evakuiere (z.B. Bauschtella). Solch’s a Projäkt geyt’s zum Beischpiel in dr Schweiz auf dr oinzig Zuafahrt auf Zermatt[3]. Zwei Radar überwached a Bergflanke unter der d’Stross gohd. Im Fall vo ar Lawine wead d’Stross mit mehrere Barierra und Ampla automatisch und innerhalb vo Sekunda gschpärrt, so dass koine Persona gschädigt wered.

Früehwarnsyschdem[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Warnsyschdem kennåd Lawina erkänne, wenn se sich langsam entwickled, wie z.B. Eislawina ausglösd dur Eisabbrüch vo Gletschar. Mit interferrometrische Radar, hoachauflösände Kameras oder Bewegungssensore chå a inschtabils Gebiet über an lange Zeitraum vo a baar Däg bis zu Jåhr beobachted were. Durch d’Interpretation vo de Date kenned Exschpertä kommende Abbrüch erkänne und Massnåhma eileite. Mit solche Syschdem (z.B. Gletscharüberwachung am Weissmies i dr Schweiz [4]) kenned Ereigniss a baar Däg im Vorraus erkennd weardå.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Lawine – Sammlig vo Multimediadateie

Glossar Lawine

Lawineforschig:

Lawinegfoor:

Lawineschutz:

Lawine und s Rächt:

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Werner Munter: 3×3 Lawinen – Risikomanagement im Wintersport. 4.Uflaag. Verlag Pohl & Schellhammer, Garmisch-Partenkirchen 2009, S. 14f.
  2. Werner Munter: 3×3 Lawinen – Risikomanagement im Wintersport. 4. Uflaag. Verlag Pohl & Schellhammer, Garmisch-Partenkirchen 2009, S. 37.
  3. 3,0 3,1 Lawinenradar Zermatt. Abgrüeft am 7. November 2017.
  4. Gletscherüberwachung Weissmies. Abgrüeft am 7. November 2017.
Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Lawine“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.