Rohrbach BE

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
S BE im Lemma isch s offiziell Chürzel vom Kanton Rohrbach und wird bruucht, zum Verwächslige mit Yträäg vermyde, wo öppis anders meined.
Rohrbach
Wappe vo Rohrbach
Basisdate
Staat: Schwiiz
Kanton: Bärn (BE)
Verwautigschreis: Oberaargouw
BFS-Nr.: 0338i1f3f4
Poschtleitzahl: 4938
Koordinate: 628468 / 22079247.1374947.813898584Koordinaten: 47° 8′ 15″ N, 7° 48′ 50″ O; CH1903: 628468 / 220792
Höchi: 584 m ü. M.
Flächi: 4.1 km²
Iiwohner: 1407 (31. Dezämber 2012)[1]
Website: www.rohrbach-be.ch
Ortsiigang

Ortsiigang

Karte
Burgäschisee Inkwilersee Kanton Aargau Kanton Luzern Kanton Solothurn Kanton Solothurn Emmental (Verwaltungskreis) Seeland (Verwaltungskreis) Aarwangen Attiswil Auswil Bannwil Berken Bettenhausen BE Bleienbach Busswil bei Melchnau Eriswil Farnern Gondiswil Graben BE Heimenhausen Hermiswil Herzogenbuchsee Huttwil Inkwil Langenthal Lotzwil Madiswil Melchnau Niederbipp Niederönz Oberbipp Obersteckholz Ochlenberg Oeschenbach Reisiswil Roggwil BE Rohrbach BE Rohrbachgraben BE Rumisberg Rütschelen Schwarzhäusern Seeberg BE Thörigen Thunstetten BE Ursenbach BE Walliswil bei Niederbipp Walliswil bei Wangen Walterswil BE Wangen an der Aare Wangenried Wiedlisbach Wolfisberg Wynau WyssachenKarte von Rohrbach
Iber des Bild
w

Roorbach (amtlech Rohrbach) isch e politischi Gmeind im Verwautigskreis Oberaargou im Kanton Bärn, Schwiz.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Roorbach ligt im Oberaargou im Schwizer Mittuland ar Langete. D Gmeindsflächi bsteit us 63,1 % langwirtschaftlecher Flächi, 21,2 % Waud u 15,8 % Sidligsflächi. D Nachburgmeinde si Ousu, Huttu, Roorbachgrabe u Madiswiu.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Roorbach isch zum erschte Mal gnennt worde im Jahr 795 aus Roorbah. Bis zum 31. Dezämber 2009 het d Gmeind zum Bezirk Aarwange ghört.

Bevöukerig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Jahr 1850 1860 1870 1880 1888 1900 1910 1920
Iiwohner 1704 1621 1648 1582 1650 1507 1535 1578
Jahr 1930 1941 1950 1960 1970 1980 1990 2000
Iiwohner 1520 1496 1630 1524 1452 1328 1357 1364

Dr Uusländeraateil isch 2010 bi 7,6 % gläge.

Religion[ändere | Quälltäxt bearbeite]

85,6 % vo de Iiwohner si evangelisch-reformiert, 6,2 % si römisch-katholisch (Stang 2000).

Politik[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi de Nationauraatswahle 2011 het s das Ergebnis gää: BDP 16,1 %, CVP 0,9 %, EVP 8,0 %, FDP 5,7 %. GLP 3,4 %, GP 2,8 %, SP 15,9 %, SVP 37,9 %, Suschtigi 9,3 %.

Gmeindspresidänt vo Roorbach isch dr Peter Hirschi (Stang 2013).

Wirtschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Arbetslosigkeit isch im Jahr 2011 bi 1,6 % gläge.

Sprach u Dialäkt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bir Voukszeuuig 2000 hei vo de 1364 Iiwohner 96,1 % Dütsch aus Houptsprach aagää, 0,2 % Französisch u 0,2 % Italienisch.

Dr Dialäkt vo Roorbach ghört zum Hochalemannisch.

Lüt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Biuder[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Peter Eggenberger, Monique Rast Cotting, Susi Ulrich-Bochsler: Rohrbach, reformierte Pfarreikirche. Ergebnisse der archäologischen Grabungen von 1982. In: Schriftenreihe der Erziehungsdirektion des Kantons Bern. Staatlicher Lehrmittelverlag, Bern 1988, ISBN 3-258-04103-2.
  • Max Jufer (Red.); Amtsbezirk Aarwangen und die 25 Einwohnergemeinden (Hrsg.): Der Amtsbezirk Aarwangen und seine Gemeinden. Merkur Druck AG, Langenthal 1991, ISBN 3-907012-10-0.
  • Gemeinde Rohrbach (Hrsg.): Rohrbach einst und jetzt. Bildband zur 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Rohrbach. 1995.

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Rohrbach, Bern‎ – Sammlig vo witere Multimediadateie