Bürgerlich-Demokratische Partei

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
BDP Logo.svg
Basisdate
Gründigsdatum: 1. November 2008
Gründigsort: Glarus
Präsidium: Martin Landolt
Parteipräsident Martin Landolt
Vizepräsidium: Lorenz Hess
Mitgliider im Bundesroot: Eveline Widmer-Schlumpf
Mitgliider: 5'500[1]
(Stand: 2009)
Nationalroot: 9 Sitz
Ständeroot: 1 Sitz
Kantonali Parlament: 88 Sitz (AG, BL, BE, FR, GL, GR, SG, SO, TG, ZH)[2]
(Stand: April 2013)
Kantonali Regierige: 4 Sitz (2xGR, BE, GL) [3]
(Stand: April 2010)
Parteigliiderig: 16 Kantonalparteie
Adresse: Postfach 119
3000 Bern 6
Website: www.bdp.info

Di Bürgerlich-Demokratischi Partei (BDP) isch e Partei, wo am 1. November 2008 i de Schwiiz gründet worden isch. Si isch us de drei kantonale Parteie vo Graubünde, Bärn un us em Glarnerland entschtande, wo mim gliiche Näme scho im Lauf vom Johr 2008 gründt worde sin.

Vorgschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Nach de Wahl vo de Eveline Widmer-Schlumpf i de Bundesrot am 12. Dezämber 2007 het ihri damaligi Partei, d SVP welle, dass sie usgschlosse wird. S Recht uf de Usschluss von erem Parteimitgliid hät aber nach de Parteistatute numme e kantonali Sektion. D SVP Graubünde het sich aber gweigeret, d Eveline Widmer-Schlumpf uszschliesse und so het d SVP Schwiiz am 1. Juni 2008 die ganz Bündner Kantonalpartei usgschlosse[4]. D Bündner hei uf en Rekurs verzichtet un de Name vo de Kantonalpartei zunächscht in Bürgerlichi Partei gändret. Obwohl de Entscheid, d Bündner us de SVP uszschliesse mit ere grosse Mehrheit gfallen isch, het de Usschluss in Bärn un Glarus zu Abspaltige vo de SVP gführt. Wil s aber scho e Partei mit em Name Bürgerpartei git, het me sich für de Name Bürgerlich-Demokratische Partei entschiide, wo denn au d'Bündner Partei aagnoh het.

Parteileitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De erscht Präsident vo de BDP isch de Martin Landolt. Vizepräsidentin isch de Lorenz Hess. Doderzu chömme d Bündner Regierigsrätin Barbara Janom Steiner, de Bärner Kantonalpräsident Heinz Siegenthaler, d Zürcher Nationalrätin Rosmarie Quadrantide und de Bärner Ständerat Werner Luginbühl

Mandatsträger[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Obwohls d Partei bisher numme uf Kantonsebeni git, het sie scho vili Mandatsträger, au uf Bundesebeni. Als Byschpil e paar ehemolegi und amtierendi Mandatsträger:

Bundesrat:

Ständerat:

Nationalrat:

Regierigsrat Bärn:

Regierigsrat Glaris:

Regierigsrat Graubünde:

Grosser Rat

  • 17 Grossrät z Bärn
  • 8 Landrät z Glaris
  • 32 Grossrät z Graubünde

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Einzelnachwiis[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Broschüre: «Der Bund kurz erklärt 2010» Seite 20
  2. Mandatsverteilung: Kantonale Parlamentswahlen 1984–2013. Bundesamt für Statistik, 2013-04-28. Abgrüeft am 2013-04-29. (html)
  3. Kantonale Regierung Bundesamt für Statistik
  4. SVP Schwiiz schliesst Bündner Sektion us, NZZ Online, 2. Juni 2008