Schenkenzell

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Gmoed Schenkenzell
Schenkenzell
Deutschlandkarte, Position vo de Gmoed Schenkenzell hervorghobe
48.3094444444448.3713888888889361Koordinaten: 48° 19′ N, 8° 22′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Freiburg
Landkroes: Rautweil
Heh: 361 m i. NHN
Fläch: 42,1 km²
Eiwohner:

1826 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 43 Eiwohner je km²
Boschtloetzahle: 77773,
78733 (Neuhaus)
Vorwahl: 07836
Kfz-Kennzoeche: RW
Gmoedsschlissel: 08 3 25 050
Gmoedgliderong: 2 Ortsteile
Adress vo dr
Gmoedsverwaltong:
Reinerzaustraße 12
77773 Schenkenzell
Webpräsenz: www.schenkenzell.de
Birgermoeschter: Thomas Schenk (CDU)
Lag vo de Gmoed Schenkenzell em Landkroes Rautweil
Donau Landkreis Freudenstadt Landkreis Tuttlingen Ortenaukreis Schwarzwald-Baar-Kreis Zollernalbkreis Aichhalden Bösingen (bei Rottweil) Deißlingen Dietingen Dornhan Dunningen Eschbronn Epfendorf Fluorn-Winzeln Hardt (Schwarzwald) Lauterbach (Schwarzwald) Oberndorf am Neckar Rottweil Rottweil Schenkenzell Schiltach Schramberg Sulz am Neckar Villingendorf Wellendingen Vöhringen (Württemberg) Zimmern ob RottweilKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Schenggezäll (amtlich Schenkenzell) ischt e Gmoed em Landkroes Rautweil en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schenggezäll leit em Mittlere Schwarzwald am Zammeflussd vo dr Kloene Kinzig ond dr Kinzig. Nochbergmoede send Schiltach, Wolfach, Bad Rippoldsau-Schapbach, Alpirsbach ond Aichhalden.

D Gmarkong setzt sich zemme ous 8,7 % Landwirtschaftsfleche, 86,7 % Wald, 3,8 % Sidlongsfleche ond 0,8 % sonschtiger Fleche.

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Schenggezäll gheret d Gmoedsdoel Kaltbrunn (mit dr Weiler Kaltbrunn, An der Gütsch, Roßberg, Vortal, Wittichen ond Zundelgraben, dr Zenke Gallenbach, Hinter Heubach, Müllersgrund ond Wüstenbach, dr Hef Auf dem Bühlhof ond Rinkenbach ond dr Wohnblätz Auf der Lay, Bei der Gütegottesgrube, Beim Försterhaus, Brestental, Grausenloch, Heubachmühle, Jägerhaus ond Reilinsberg) ond Schenkenzell (mit em gleichnamige Dorf, dr Zenke An der Witticherstraße, Dachsloch, Grubersgrund, Holzebene, Kaibach, Müllerswald, Tannengrund, Tös ond Vorder Heubach, d Heiser ond Hef Bühl, Haldenhof, Im Löchle, Tannenhof ond Wiedmenhof, dr Hef Auf der Steig, Dürrhof, Erlenberg, Fräulinsberg, Herrenwald, Kuhberg, Neuhaus bei Zollhaus Württemberg, Oberhalden, Rotlehof, Stockhof, Süßlesberg, Waldenbrunn ond Winterhalden ond dr Wohnblätz Brandsteig, Burgstall, Eselgrund, Gelbeckle, Herrenberg, Herrengrund, Kegelriß, Nachtloch, Schloßhof mit Schenkenburg, Stockmühle ond Teufelsküche.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Em Johr 1244 wird zom erschte Mol e Schenk von Celle gnennt.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schenggezäll hot e Verwaltongsgmoeschaft mit dr Stadt Schramberg ond dr Gmoede Hardt ond Lutterbach vereibart.

Dr Birgermoeschter vo Schenggezäll ischt dr Thomas Schenk.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vo dr Landdagswahle 2006 ond 2011:

Johr CDU SPD FDP Griene Linke1 Sonschtige
2011 52,7 % 17,5 % 20,3 % 2,6 % 1,7 % 5,2 %
2006 57,5 % 19,8 % 6,7 % 9,4 % 1,4 % 5,2 %

1 2006: WASG, 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Schenggezäll ghert zom Schwäbisch

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Hans Harter: Adel und Burgen im oberen Kinziggebiet. Studien zur Besiedlung und hochmittelalterlichen Herrschaftsbildung im mittleren Schwarzwald. Freiburg / München
  • Hans Harter: Die Schenkenburg In: Die Ortenau Band 64. 1984.
  • Gemeinde Schenkenzell (Hrsg.):Schenkenzell – Ein Blick zurück 1. Auflage. Geiger-Verlag, Horb am Neckar 2005

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Schenkenzell – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)