Sulz

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Sulz am Neckar
Sulz am Neckar
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Sulz am Neckar hervorghobe
48.3627777777788.6316666666667443Koordinaten: 48° 22′ N, 8° 38′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Freiburg
Landkroes: Rautweil
Heh: 443 m i. NHN
Fläch: 87,6 km²
Eiwohner:

12.267 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerongsdicht: 140 Eiwohner je km²
Boschtloetzahle: 72172,
72160 (Oberhof),
72186 (Weiherhof)
Vorwahl: 07454
Kfz-Kennzoeche: RW
Gmoedsschlissel: 08 3 25 057
Stadtgliderong: 9 Ortsteile
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Obere Hauptstraße 2
72172 Sulz am Neckar
Webpräsenz: www.sulz.de
Birgermoeschter: Gerd Hieber
Lag vo de Stadt Sulz am Neckar em Landkroes Rautweil
DonauLandkreis FreudenstadtLandkreis TuttlingenOrtenaukreisSchwarzwald-Baar-KreisZollernalbkreisAichhaldenBösingen (bei Rottweil)DeißlingenDietingenDornhanDunningenEschbronnEpfendorfFluorn-WinzelnHardt (Schwarzwald)Lauterbach (Schwarzwald)Oberndorf am NeckarRottweilRottweilSchenkenzellSchiltachSchrambergSulz am NeckarVillingendorfWellendingenVöhringen (Württemberg)Zimmern ob RottweilKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Sulz (amtlich Sulz am Neckar) ischt e Stadt em Landkroes Rautweil en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sulz leit em Obere Neggerdal, zwische Schwarzwald ond Schwäbischer Alb. D Gmarkong setzt sich zemme ous 48 % Landwirtschaftsfleche, 38 % Wald, 12,2 % Sidlongsfleche ond 1,7 % sonschticher Fleche.[2]

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Sulz gheret d Stadtdoel Bergfelden (mit em gleichnamige Dorf ond dr Wohnblätz Salzbohrhaus ond Untermühle), Dürrenmettstetten (mit em gleichnamige ond em Wohnblatz Ziegelhütte), Fischingen (mit em gleichnamige Dorf, em Gheft Wehrstein ond em Wohnblatz Haltestelle Fischingen), Glatt (mit em gleichnamige Dorf ond em Gheft Oberhof), Holzhausen, Hopfau (mit em gleichnamige Dorf, dr Weiler Brachfeld, Neunthausen, Niederdobel ond Reinau ond dr Wohnblätz Nießle ond Sommerhalde), Mühlheim am Bach (mit em gleichnamige Dorf ond dr Wohnblätz Untere Mühle ond Staatsdomäne Weiherhof), Renfrizhausen (mit em gleichnamige Dorf ond dr Hef Staatsdomäne Bernstein ond Staatsdomäne Kirchberg), Sigmarswangen ond Sulz am Neckar (mit dr gleichnamige Stadt, dr Hef Marienhof, Riedelhalde ond Schnaithof ond dr Wohnblätz Geroldstein, herzogliche Domäne mit Ruine Albeck, Ramshalde ond Viehhaus).

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sulz ischt zom erschte Mol gnennt worde em Johr 790 als villa publica Sulza.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sulz hot e Verwaltongsgmoeschaft mit dr Stadt Schramberg ond dr Gmoede Hardt ond Lutterbach vereibart.

Dr Birgermoeschter vo Sulz ischt dr Gerd Hieber.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU SPD Greane FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 28 % 8,9 % 24,7 % 10,3 % 1,6 % 21,8 % 4,6 %
2011 39,1 % 19,9 % 17,8 % 13,2 % 1,8 % 8,2 %
2006 36,3 % 18,6 % 6,4 % 27,4 % 1,7 % 9,6 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Sulz ghert zom Schwäbisch

Leit[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Paul Schmid (1895-1977), deitscher Lyriker ond Schriftsteller

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Sulz. Alte Stadt am jungen Neckar. Festschrift zur 700-Jahrfeier der Stadtrechtsverleihung. Hrsg. von der Stadt Sulz am Neckar. Sulz am Neckar, 1984.
  • Christoph Bühler: Die Herrschaft Geroldseck. Studien zu ihrer Zusammensetzung und zur Familiengeschichte der Geroldsecker im Mittelalter. In: Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Band 96. Stuttgart 1981.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Sulz am Neckar – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource Sulz in der Beschreibung des Oberamts Sulz von 1863 im dütschsprochige Wikisource

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl