Nordrhy-Westfale

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Land Nordrhein-Westfalen
Land Nordrhy-Weschtfale
Flagge Nordrhein-Westfalens
KarteBerlinBremenBremenHamburgNiedersachsenBayernSaarlandSchleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinLand BrandenburgSachsenThüringenSachsen-AnhaltMecklenburg-VorpommernBaden-WürttembergHessenNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz
Iber des Bild

Wappen Nordrhein-Westfalens

Schbrooch Dütsch,[1] Niederdeutsch[2]
Landeshauptstadt Düsseldorf
Flechi 34.110,26 km²
Iiwohnerzahl 17.894.182
(30. Juni 2017)[3]
Bevölkerigsdichti 525 Iiwohner pro km²
Arbetslosequote 6,8 % (Mai 2018)[4]
Gründig 23. August 1946[5]
Staatsform parlamentarischi Republik, teilsouveräne Glidstaat von eme Bundesstaat
Schulde 179,615 Mrd. EUR
(31. Dezember 2016)[6]
ISO 3166-2 DE-NW
Kontakt:
Offizielli Websiite: land.nrw
Politik:
Ministerpräsident: Ministerpräsident
Armin Laschet (CDU)
Regierendi Parteie: CDU und FDP
Sitzverteilig im Landtag: Verteilig vo de 199 Sitz:
0 CDU 72
0 SPD 69
0 FDP 28
0 Grüeni 14
0 AfD 13
Letsti Wahl: 14. Mai 2017
Neggsti Wahl: voruussichtlich im Mai 2022
Parlamentarischi Vertretig:
Stimme im Bundesroot: 6
North Rhine-Westphalia topographic map 01V.svg
Nordrhein-Westfalen, administrative divisions - de - colored.svg

Nordrhy-Westfale (dt. Nordrhein-Westfalen, abkürzt NRW) isch e dütschs Bundesland und hät rund 18 Millione Ywohner. Dodemit isch es s ywohnermäßig gröschte Bundesland vo Dütschland. D Hauptstadt isch Düsseldorf.

Geografy[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Nordrhy-Westfale lit im Weste vo Dütschland. Im Norde gränzt s an Nydersachse, im Oste und Südoste an Hesse und im Süde an Rhyland-Pfalz, usserdem im Weste an Belgie und Holland.

In de Mitti vo Nordrhy-Westfale litt s Ruhrgebiet. S isch s gröschte Industrygebiet und de gröschti Balligsruum vo Dytschland. Uff re Flächi vo 4435 Quadratkilometer läbe dört etwa 5,3 Millione Lyt, in de Metropolregion Rhy-Ruhr yber 10 Millione uff rund 10'000 Quadratkilometer.[7]

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Die britischi Militärregierig hät Nordrhy-Westfale am 23. August 1946, noch em Zweite Wältchrieg, gründet, und zwar us em größere Täil vo de früener prüßische Rhyprovinz und de früener au prüßische Provinz Westfalen. 1947 isch no s früenerig Fürschtetum Lippe dezüecho.

Coat of arms of North Rhine-Westfalia.svg

S Wappe zeigt links de Rhy für d Rhyprovinz, rächts s Sachseross für Westfalen und in de Mitti di lippischi Rose uff silbrigem Grund für Lippe. D Flagge hät drei woogrechti Streife in de Farbe grien, wiß und rot (vo obe noch unde).[8]

Wirtschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Nordrhy-Westfale hät mit 500 Milliarde Euro (2006) de gröscht Adeil am Bruttoinlandprodukt vo Dütschland. Wenn s e eigne Staat wär, no wär s under de wirtschaftlig stärkste Natione uff Platz 16.[9] Z Nordrhy-Westfale chrüze sich d Verchehrsroute vo Ängland in Richtig Idalie und vo Rotterdam uff Osteuropa. Au d Infrastruktur vo NRW hät Vordeil.

Sit de 60er-Johr git s z Nordrhy-Westfale e Strukturwandel. Hütt schaffe doppelt so vyli Lyt im Dienstleistigssektor wie 1970.

Au d Forschigsstätte sin z Nordrhy-Westfale vertrette. Si sin zimlig dicht uffenand, s hät im Bundesland under anderem 57 Hochschüele und 21 Forschigsinschtitut. Rund e halbi Million Studente werre im Moment usbildet.[10]

Tourismus[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Nordrhy-Westfale wird für de Tourismus immer beliebter. Ölf Milliarde Euro hät mer 2005 ygnoh, d Branche Tourismus schafft im Moment für etwa 185'000 Lüt Arbetsplätz. Attraktiv sin z. B. d Nadurlandschaft und s Mittelgebirge. Au Messe sin e Magnet für Touriste.[11]

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Nordrhy-Westfale – Sammlig vo Multimediadateie

Quelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. „Die Amtssprache ist deutsch“, vgl. Verwaltungsverfahrensgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW). Bekanntmachung der Neufassung vom 12. November 1999. § 23. Amtssprache. Ministerium für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen, 1999-11-12. Abgrüeft am 2012-11-14.
  2.  Gesetz zu der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen des Europarats vom 5. November 1992 vom 9. Juli 1998. In: Bundesgesetzblatt. Jahrgang 1998 Teil II, Nr. 25, Bonn 16. Juli 1998 (Anmerkung: Teil II und einzelni Bstimmige vom Teil III vo de Europäische Charta vo de Regional- oder Minderheitensproche werde im Land Nordrhy-Weschtfale uf d Regionalsproch Niederdeutsch aagwendet., zfn-ratzeburg.de).
  3. Bevölkerung – Nordrhein-Westfalen. Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen. Archiviert vom Original am 2016-07-14. Abgrüeft am 2018-04-07.
  4. Arbeitslosenquoten im Mai 2018 – Länder und Kreise. In: statistik.arbeitsagentur.de. Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Abgrüeft am 2018-05-30.
  5. Verordnung Nr. 46, Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in der Britischen Zone und ihre Neubildung als selbständige Länder (1946). In: verfassungen.de. 1946-08-23. Abgrüeft am 2016-10-07.
  6. Quelle: statista, Schulden der öffentlichen Haushalte am 31. Dezember 2016
  7. http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhrgebiet
  8. http://www.genealogienetz.de/reg/NRHE-WFA/NRW.html#gener
  9. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 2007-01-01. Abgrüeft am 2008-08-12.
  10. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 2007-01-01. Abgrüeft am 2008-08-12. (für de ganz Abschnitt Wirtschaft)
  11. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 2007-05-01. Abgrüeft am 2008-08-12.