Finno-ugrische Sprachen

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Finno-ugrischi Sproche
Yordnig
Undergruppe
Sprächerzahl (gsamt) ca. 25 Millione
Verbreitig Ungarn Ungarn, Finnland Finnland, Estland Eschtland, RusslandRussland Russland, Norwegen Norwege, Schweden Schwede
Finno-ugrischi Völker

Di finno-ugrische Sproche ghöre mit de samojedische Sproche zu de uralische Sproche. Si glydere sich in e finnische und e ugrische Zwyg. Am bekannteste sin uss derre Sprochfamilie Finnisch, Estnisch und Ungarisch.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Herchunft vo de finno-ugrische Sproche isch de Ural. Dört isch um 4000 v. Chr. e Ursproch gschwätzt worre, wo sich deno uffgspalte hät: De finnisch Zwyg, also Finnisch, Estnisch usw. hän ihr Ursprung dört, wo si hütt gschwätzt werre. Ungarisch hät sich um 3000 v. Chr. vo-n-em abgspalte, was di große Underschyd zum Finnisch erchlärt. De Magyare-Stamm isch im 10. Johrhundert ins hüttig Ungarn gwandert.

Zur Situation hütt lüeg under #Verbreitig.

Glyderig und Liste[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ugrischi Sproche

Finnopermischi Sproche

Verbreitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hauptsächligi Verbreitigsgebiet sin Zäntral- und Nordeuropa (Ungarn, Finnland, Estland). Usserdëm hät's z Russland vyli Sprochinsle.

Insgsamt werre di finno-ugrische Sproche vo öbbe 25 Millione Lüt gschwätzt. Ungarisch (öbbe d Hälfti) und Finnisch (fast e Viertel) sin dodevo die wo am witeste verbreitet sin, gfolgt vo Estnisch (ca. 1 Million Sprächer), Wotjakisch (500'000), Tscheremissisch (540'000), Komi-Syrjänisch (250'000), Komi-Permjakisch (100'000), Karelisch (65'000) und Lappisch (50'000-100'000). Vyli vo de andere hän under 1000 Sprächer und sin vom Ussterbe bedroht.

Ungarisch, Finnisch und Estnisch sin in de jewylige Länder Amtssproche. Lappisch isch im Norde vo Norwege, Schwede und Finnland als Amtssproch akzeptiert. Z Russland git's für Syrjänisch, Tscheremissisch, Mordwinisch, Wodjakisch und Karelisch Sprochgsetze, wo aber numme wenig umgsetzt werre.

Merchmol[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • D Wortbildig erfolgt durch Agglutination, des heißt durch s Ahänke vo Suffix. Des fiehrt oft zu lange Wortkätte und zahlryche Fäll (z.B. 14 im Estnische, 15 im Finnische und Udmurtische und 23 im Ungarische).
  • Sälli Suffix variiere nit noch em Gschlächt, sondern noch de Vokalharmony. Meistens bstönn d Wörter numme uss einer Sorte vo Vokal, also äntweder uss velare oder palatale.
  • S Verb "ha" wird fast überall durch e Possessivsuffix umschrybe, genauso de Genitiv.

Yflüss vo andere Sproche[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Di finno-ugrischi Ursproch hän scho di indoiranische Sproche (v.a. Arisch) beyflusst; nochdem si sich deno in verschydeni Sproche uffdeilt hät, hän sälli au vom Indoiranische Yfluss erfahre. Ei Deil vo-n-ne isch meh vom germanische beyflusst worre, de ander Deil vo de Turksproche.

Quälle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Finno-ugrischi Sproche
Ugrisch Ungarisch | Chantisch (Ostjakisch) | Mansisch (Wogulisch)
Finnopermisch Permisch Komi | Komi-Permjakisch | Udmurtisch
Wolgafinnisch Mari | Mordwinisch
Samisch Inarisamisch | Kildinsamisch | Lulesamisch | Ostsamisch | Pitesamisch | Skoltsamisch | Südsamisch | Tersamisch | Umesamisch
Ostseefinnisch Estnisch | Finnisch | Meänkieli | Ischorisch | Karelisch | Livisch | Wepsisch | Wotisch | Võro