Erdzweige

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Dia zwölf Erdzweige (chin. 地支 Pinyin dìzhī oder 十二支 tiānèrzhī, jap. jūnishi „zwölf Zweige“) sin a altes chinesisches Numerierungssystem und entsprechen da zwölf Tiere vom chinesischa Kalenda. Zäm mit da zehn Himmelschtämm bilden se da Sechzig-Jahre-Zyklus, uf deam da chinesische Kalenda ufbaut. Gliichzitig schtoht o jeda Erdzweig für oane (Doppel-)Schtund vom Tag und für drü Monat im Johr. Bis hüt sehr ma im chinesischa wŭqián (午前, jap. gozen) „vorm Pferd“ für Vormittag und wŭhòu (午後, jap. gogo) „nachm Pferd“ für Nammitag.

Ma globt, dass dia Einteilung in zwölf Johr mit m Jupiter zäm hängt: Oa Johr ufm Jupita duurat nämlich 11,86 Erdenjahre.

Dia zwölf Erdzweige schtond o jeda für oane Himmelsrichtung und bilden so a komplexes Syschtem us 24 oda sogär 48 Himmelsrichtungen. Dia Tabelle zoagt dia entschprechenda Winkel agfanga vom Norden als Nullpunkt wita im Uhrzeigasinn.

Tierzoacha Richtung Johreszit Monat Schtund
Muus/Ratz (鼠 shŭ)
Johr vo da Muus/vom Ratz

(Nord)
Winta 11 0
Büffel/Rind (牛 niú)
Johr vom Büffel/Rind
30° 12 2
Tiger (虎 )
Johr vom Tiga
60° Frühling 1 4
Hase (兔 )
Johr vom Hasa
90°
(Ost)
2 6
Drache (龍 lóng)
Johr vom Dracha
120° 3 8
Schlange (蛇 shé)
Johr vo da Schlange
150° Summa 4 10
Ross (馬 )
Johr vom Pferd
180°
(Süd)
5 12
Schaf/Geiss (羊 yáng)
Johr vom Schof
210° 6 14
Aff (猴 hóu)
Johr vom Affa
240° Herbscht 7 16
Gugel (鷄 )
Johr vom Hahn
270°
(West)
8 18
Hund (狗 gŏu)
Johr vom Hund
300° 9 20
Schwii (猪 zhū)
Johr vom Schwii
330° Winta 10 22

Himmelsrichtunga auf Basis vo da Erdzweige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Innerer Kreis: Erdzweige
Äußerer Kreis: Die 24 Himmelsrichtungen

Obwohl s im Chinesischa mit 北 (běi „Norden“), 東 (dōng „Osten“), 南 (nán „Süden“) und 西 ( „Westen“) Wörter für die vier Haupthimmelsrichtunga giit, hond chinesische Seefahra und Aschtronoma lieba dia zwölf Himmelsrichtunga vo da Erdzweige vawendet. Scho chinesische Seefahra im 14. Johrhundat hond dean 48-gliedriga Kompass kennt. Andasch als dia acht Himmelsrichtung, wo ma in Europa kennt, sind dia Erdzweige schtatt in 45° in 30° itoalt. Für Seefahra langan dia zwölf Himmelsrichtunga aba ned, drum hot ma se oafach vadopplt, so dass zwüscha zwoa Schtirch bloss no 15° liegend. Jetzt hond se aba für dia Himmelsrichtunga zwüscha da Erdzweige neue Wörta bruucht, und dafür uf alle möglicha Urschprüng zruckgriffa.

Für dia vier Nebenhimmelsrichtunga hot ma dia entsprechenden Vier vo da Acht Trigramme us m I Ging gno, nämlich Berg (45°), Wind (135°), Erde (225°) und Himmel (315°). Dia nächschta Vier entsprechen wieda da Haupthimmelsrichtungen. Fürn Rescht hot ma dia Himmelsschtämm gno: Us da Fünf-Elemente-Lehre hot ma Holz m Osten, Füür m Süden, Metall m Westen und Wasser m Norden zuagordnet (die Erde, wo fürs Zentrum schtoht, hot ma do weglo). Wenn ma jetzt no Yīn und Yáng dazuatuat goht sich’s us: Mit dera Kombination hot ma alle acht Himmelsrichtungen, wo ma jetzt jede mit (Yīn) oder gegen (Yáng) den Uhrzeigersinn in je 15° Abstand vo da jeweiligen Haupthimmelsrichtung iiträga ka. Mit Norden als Nullpunkt fangt ma also im Uhrzeigersinn an:

  Himmelsrichtung Charakteristika
1
(Nord)
Maus/Ratte
2 15° Wasser und Yīn
3 30° Büffel/Rind
4 45°
(Nordost)
Berg
5 60° Tiger
6 75° Holz und Yáng
7 90°
(Ost)
Hase
8 105° Holz und Yīn
9 120° Drache
10 135°
(Südost)
Wind
11 150° Schlange
12 165° Feuer und Yáng
13 180°
(Süd)
Pferd
14 195° Feuer und Yīn
15 210° Schaf
16 225°
(Südwest)
Erde
17 240° Affe
18 255° Metall und Yáng
19 270°
(West)
Hahn
20 285° Metall und Yīn
21 300° Hund
22 315°
(Nordwest)
Himmel
23 330° Schwein
24 345° Wasser und Yáng

Lueg au[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Mondhüser