Aldaschdaeg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Altensteig
Altensteig
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Altensteig hervorghobe
48.5863888888898.6047222222222504Koordinaten: 48° 35′ N, 8° 36′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Karlsrua
Landkroes: Calb
Heh: 504 m i. NHN
Fläch: 53,2 km²
Eiwohner:

10.300 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 194 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 72213
Vorwahl: 07453
Kfz-Kennzoeche: CW
Gmoedsschlissel: 08 2 35 006
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Rathausplatz 1
72213 Altensteig
Webpräsenz: www.altensteig.de
Birgermoeschter: Gerhard Feeß (CDU)
Lag vo de Stadt Altensteig em Landkroes Calb
OstelsheimEnzkreisLandkreis KarlsruheLandkreis KarlsruheLandkreis BöblingenLandkreis TübingenLandkreis RastattLandkreis FreudenstadtPforzheimBad HerrenalbDobelHöfen an der EnzUnterreichenbachSchömberg (Landkreis Calw)Oberreichenbach (Schwarzwald)Bad LiebenzellAlthengstettCalwBad Teinach-ZavelsteinBad WildbadEnzklösterleNeuweilerSimmersfeldAltensteigRohrdorf (Landkreis Calw)EgenhausenHaiterbachNagold (Stadt)Wildberg (Schwarzwald)EbhausenNeubulachGechingenOstelsheimSimmozheimSimmozheimKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Aldaschdaeg (amtlich Altensteig) ischt e Stadt em Landkroes Calb en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Aldaschdaeg leit am Oberlauf vo dr Nagold, eme Nebefluss vo dr Enz uf dr Oschtseit vom Nordschwarzwald.

D Gmarkong setzt sich zemme ous 30 % Landwirtschaftsfleche, 56,4 % Wald, 12,6 % Sidlongsfleche ond 1,1 % sonschticher Fleche.[2]

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Aldaschdaeg gheret d Stadtdoel Aldaschdaeg, Aldaschdaegdorf, Berneck, Garrweiler, Hornberg, Spielberg, Überberg, Walddorf ond Wart.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Om 1100 wird zom erscht Mol a Heinrich vo Aldaschdaeg gnennt. S Alt Schloss wird zom erscht Mol gnennt em Johr 1287 als Castrum Altinstage.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Aldaschdaeg hot mit dr Gmoede Egahausa ond Semmersfeld a Verwaltongsgmoeschaft vereibart.

Dr Birgermoeschter vo Aldaschdaeg ischt dr Gerhard Feeß.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 34,2 % 18,7 % 11,4 % 8,4 % 2 % 21,9 % 3,3 %
2011 45,8 % 14,3 % 23,7 % 6,6 % 2,2 % 7,4 %
2006 46,1 % 10,9 % 24,1 % 5,1 % 1,2 % 12,5 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Aldaschdaeg ghert zom Schwäbisch.

Uff d Wält komma[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Litradur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Kerstin Arnold: Bauernleben und Herrschaftsstreben. Sozialgefüge, wirtschaftliche Verhältnisse und Herrschaftsstrukturen im Nordschwarzwald (8.–16. Jahrhundert). Tübingen 2002.
  • Christiane-Herzog-Realschule (Hrsg.): Die Felle schwimmen davon. Die untergegangene Lebenswelt des Gebereigewerbes im Oberen Nagoldtal. Nagold 2005.
  • Hans Joachim Kern: Das Kirchspiel Altensteig. Ein Beitrag zur Geschichte der bäuerlichen Waldgenossenschaften. Stuttgart, 1966.
  • Friedrich Kühbauch, Fritz Oechslen, Hans Peter Jäger: Aus der Geschichte Altensteigs und seiner Stadtteile. Stuttgart 1987.
  • Rudolf Metz: Mineralogisch-landeskundliche Wanderungen im Nordschwarzwald. Lahr 1977.
  • Dietmar Waidelich: Heimatgeschichtliches aus Altensteig und Simmersfeld. Tübingen 1985.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Altensteig – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource Altenstaig in der Topographia Sueviae (Matthäus Merian) im dütschsprochige Wikisource
Wikisource Altensteig Stadt in der Beschreibung des Oberamts Nagold von 1862 im dütschsprochige Wikisource

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl