Bad Wildbad

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Bad Wildbad
Bad Wildbad
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Bad Wildbad hervorghobe
48.7491666666678.5508333333333425Koordinaten: 48° 45′ N, 8° 33′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Karlsrua
Landkroes: Calb
Heh: 425 m i. NHN
Fläch: 105,3 km²
Eiwohner:

9876 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 94 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 75323
Vorwahl: 07081
Kfz-Kennzoeche: CW
Gmoedsschlissel: 08 2 35 079
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Kernerstraße 11
75323 Bad Wildbad
Webpräsenz: www.bad-wildbad.de
Birgermoeschter: Klaus Mack (CDU)
Lag vo de Stadt Bad Wildbad em Landkroes Calb
OstelsheimEnzkreisLandkreis KarlsruheLandkreis KarlsruheLandkreis BöblingenLandkreis TübingenLandkreis RastattLandkreis FreudenstadtPforzheimBad HerrenalbDobelHöfen an der EnzUnterreichenbachSchömberg (Landkreis Calw)Oberreichenbach (Schwarzwald)Bad LiebenzellAlthengstettCalwBad Teinach-ZavelsteinBad WildbadEnzklösterleNeuweilerSimmersfeldAltensteigRohrdorf (Landkreis Calw)EgenhausenHaiterbachNagold (Stadt)Wildberg (Schwarzwald)EbhausenNeubulachGechingenOstelsheimSimmozheimSimmozheimKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Bad Wildbad (amtlich Bad Wildbad) ischt e Kurstadt em Landkroes Calb en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bad Wildbad leit em Dal vo dr Enz, eme Nebefluss vom Negger.

D Gmarkong setzt sich zemme ous 5,2 % Landwirtschaftsfleche, 89,9 % Wald, 4,3 % Sidlongsfleche ond 0,6 % sonschticher Fleche.[2]

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Bad Wildbad d Stadtdoel Aichelberg, Calmbach ond Wildbad em Schwarzwald.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bad Wildbad ischt zom erscht Mol gnennt worde em Johr 1345 als Wiltbade.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bad Wildbad hot mit dr Gmoede Enzkleschderle ond Heefa a Verwaltongsgmoeschaft vereibart.

Dr Birgermoeschter vo Bad Wildbad ischt dr Klaus Mack.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 33,7 % 22,3 % 11,1 % 9,4 % 2,3 % 18,6 % 2,7 %
2011 45,8 % 16,1 % 21,7 % 7,4 % 2,6 % 6,4 %
2006 43,9 % 13,6 % 22,4 % 11,7 % 3,5 % 4,9 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Bad Wildbad ghert zom Schwäbisch.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Carl Maximilian Eifert: Nachrichten zur Geschichte von Calmbach und Höfen. Stiftungspflege, Calmbach 1850 (Nachdruck, hrsg. und um Lebensdaten Eiferts vermehrt von Fritz Barth: Selbstverlag * Fritz Barth, Neuenbürg 1993) Inhalt
  • Thomas Eckhard Föhl: Wildbad. Die Chronik einer Kurstadt als Baugeschichte, Neuenbürg 1988.
  • Karl Greiner: Bad Wildbad. Seine Geschichte vom 12. bis zum 20. Jahrhundert. 5. Auflage. Weberdruck, Pforzheim 1995 (71 S.)
  • Sabine Holtz: „Heil’ge Quelle, die tausend Wunder tut!“ Bad Wildbad; in: W. Niess, S. Lorenz (Hrsg.): Kult-Bäder und Bäderkultur in Baden-Württemberg; Markstein-Verlag, Filderstadt 2004, ISBN 3-935129-16-5
  • Justinus Kerner: Das Wildbad im Königreich Württemberg. Nebst Nachrichten über die benachbarten Heilquellen Liebenzell und Teinach und das Kloster Hirsau. Hrsg. von Uwe Ziegler. Gengenbach Verlag, Bad Liebenzell 1985, ISBN 3-921841-26-7
  • Götz Bechtle: „Wildbad von A bis Z – Interessantes, Historisches, Wissenswertes – ein Taschenbuch für Wildbadfreunde“; Selbstverlag Götz Bechtle, Bad Wildbad; Zeichnungen Hans K. Schlegel, 1996
  • Götz Bechtle: „Bad Wildbad“ – Wildbader Wasser wirken Wunder – seit mehr als sieben Jahrhunderten sprudeln die Thermen; in: Die Bäder im Kreis Calw; hrsg. v. Kreisgeschichtsverein Calw e. V., H. Schabert u. A. Kiefer; Bad Wildbad, 2010; ISBN 978-3-86595-386-5
  • Johannes Wilhelm: Bad Wildbad: Städtebauliches Beispiel einer Bäderstadt. In: Denkmalpflege in Baden-Württemberg, 25. Jg. 1996, Heft 1, s. 30–38. (PDF; 10,4 MB)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Bad Wildbad – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource Wildbad in der Beschreibung des Oberamts Neuenbürg von 1860 im dütschsprochige Wikisource

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl