Wildbärg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Wildberg
Wildberg (Schwarzwald)
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Wildberg hervorghobe
48.6238888888898.7472222222222395Koordinaten: 48° 37′ N, 8° 45′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Karlsrua
Landkroes: Calb
Heh: 395 m i. NHN
Fläch: 56,7 km²
Eiwohner:

9895 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 175 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 72218
Vorwahl: 07054
Kfz-Kennzoeche: CW
Gmoedsschlissel: 08 2 35 080
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Marktstraße 2
72218 Wildberg
Webpräsenz: www.wildberg.de
Birgermoeschter: Ulrich Bünger
Lag vo de Stadt Wildberg em Landkroes Calb
OstelsheimEnzkreisLandkreis KarlsruheLandkreis KarlsruheLandkreis BöblingenLandkreis TübingenLandkreis RastattLandkreis FreudenstadtPforzheimBad HerrenalbDobelHöfen an der EnzUnterreichenbachSchömberg (Landkreis Calw)Oberreichenbach (Schwarzwald)Bad LiebenzellAlthengstettCalwBad Teinach-ZavelsteinBad WildbadEnzklösterleNeuweilerSimmersfeldAltensteigRohrdorf (Landkreis Calw)EgenhausenHaiterbachNagold (Stadt)Wildberg (Schwarzwald)EbhausenNeubulachGechingenOstelsheimSimmozheimSimmozheimKarte
Iber des Bild
Dialäkt: Schwäbisch

Wildbärg (amtlich Wildberg) ischt e Stadt em Landkroes Calb en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wildbärg leit em Nordschwarzwald em Nagolddal.

D Gmarkong setzt sich zemme ous 40,1 % Landwirtschaftsfleche, 44,6 % Wald, 13,5 % Sidlongsfleche ond 1,8 % sonschticher Fleche.[2]

Gmoedsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Wildbärg gheret d Stadtdoel Effringen, Gültlingen, Schönbronn, Sulz am Eck ond Wildbärg..

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wildbärg ischt zom erscht Mol gnennt worde em Johr 1237.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wildbärg ghert zua koenere Verwaltongsgmoeschaft.

Dr Birgermoeschter vo Wildbärg ischt dr Ulrich Bünger.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 31,8 % 24,1 % 11,6 % 8,4 % 1,5 % 19,6 % 2,9 %
2011 44,1 % 17,4 % 22,4 % 6,5 % 1,7 % 7,9 %
2006 44,5 % 12 % 26,2 % 7,4 % 2,3 % 7,6 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Wildbärg ghert zom Schwäbisch.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Dieter Quast: Gültlingen. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde (RGA). 2. Uflag. Band 13, Walter de Gruyter, Berlin / New York 1999, ISBN 3-11-016315-2, S. 153–154.
  • Petra Schad: Buchbesitz im Herzogtum Württemberg im 18. Jahrhundert am Beispiel der Amtsstadt Wildberg und des Dorfes Bissingen/Enz. (= Stuttgarter Historische Studien; Bd. 1). Thorbecke, Stuttgart 2002, ISBN 3-7995-5551-X (vollständiges PDF)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Wildberg (Schwarzwald) – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource Wildberg in der Beschreibung des Oberamts Nagold von 1862 im dütschsprochige Wikisource

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl