Afrikanische Union

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Afrikanischi Union
AU
 
Emblem vo de Afrikanische Union

Flagge vo de Afrikanische Union

Mitglidstaate
Änglische Name African Union
Organisationsart regionali Kooperation
Sitz vo de Organ * Addis Abeba, Äthiopie (Hauptsitz)
Vorsitz Paul Kagame, Ruanda
(rotiert alljohr zwische de Mitglider)
Generalsekretär Moussa Faki, Tschad (Vorsitzer vo dr Kommission)
Parlamentarischi Versammlig Panafrikanischs Parlament (Präsident Idriss Ndele Moussa)
Mitglidstaate 55
Amts- un Arbetssproche
Flächi 29.177.755 km²
Iiwohnerzahl 960 Millione (2009)[1]
Bevölkerigsdichti 32,5 Iiwohner pro km²
Bruttoinlandsprodukt * 1.455 Mrd. US$ (2008, nominal)
  • 2.538 Mrd. US$ (2008, KKS)
Gründig
  • 25. Mai 1963 (als OAU)
  • 9. Juli 2002 (als AU)
Währige

unterschidlichi Währige, Einheitswährig Afro plant

Hymne Let Us All Unite and Celebrate Together
Zitzone UTC −1 bis UTC +4
www.au.int

Di Afrikanisch Union (Abchürzig AU; änglisch African Union, französisch Union africaine) isch ä internationali Organisation, wo 2001/2002 d Nochfolg vo der Organisation für Afrikanischi Eiheit (OAU) aträte het und sich für Kooperation uf alle Gebiet isetze söll. Plant isch under anderem ä Afrikanische Grichtshof. Sitz vo der Organisation isch Addis Abeba (Äthiopie), im enä Staat, wo as ein vo de erste uf em afrikanische Kontinent zum Völkerbund und denn as Gründigsmitgliid zu de Vereinte Natione ghört het. Mitgliidstaate vo der AU si alli Staate vo Afrika, zurziit 55. Marokko, wo wägem Konflikt um die Demokratischi Arabischi Republik Sahara 1984 us der Vorgängerorganisation OAU usträte isch, isch 2017 wider ufgnoo worde.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Yassin El-Ayouty (Hrsg.): The Organization of African Unity After Thirty Years. Westport/New York 1994.
  • Christof Hartmann: Demokratie als Leitbild der afrikanischen Staatengemeinschaft? Zur Theorie und Praxis demokratischer Schutzklauseln in der Afrikanischen Union. In: Verfassung und Recht in Übersee (VRÜ). 38. Jahrgang, 2005, ISSN 0506-7286, S. 201–220.
  • Christof Heyns, Evarist Baimu, Magnus Killander: The African Union. In: German Yearbook of International Law. Band 46, 2004, S. 252–283.
  • Konstantinos D. Magliveras, Gino J. Naldi: The African Union – A New Dawn for Africa? In: International and Comparative Law Quarterly. Band 51, 2002, S. 415–425.
  • Peter Meyns: Von der OAU zur „Afrikanischen Union“. Khadafis Engagement für die afrikanische Einheit. In: Internationale Politik. Heft 11/2001, S. 45–52.
  • Désiré Nzisabira: Von der Organisation der Afrikanischen Einheit zur Afrikanischen Union. Hamburg 2006.
  • Corinne A. A. Packer, Donald Rukare: The New African Union and Its Constitutive Act. In: American Journal of International Law. Band 96, 2002, S. 365–379.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Afrikanische Union – Sammlig vo Multimediadateie

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. DSW-Datenreport 2009