Weil dr Stadt

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Weil dr Stadt
Weil der Stadt
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Weil dr Stadt hervorghobe
48.7508333333338.8705555555556406Koordinaten: 48° 45′ N, 8° 52′ O
Basisdata
Dialekt: Alemannisch
Hauptvariante: Schwäbisch
Regionalvariante: Mittlerer Neckar
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Landkroes: Beblenga
Heh: 406 m i. NHN
Fläch: 43,2 km²
Eiwohner:

18.652 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 432 Eiwohner je km²
Boschtloetzahle: 71255–71263
Vorwahl: 07033
Kfz-Kennzoeche: BB
Gmoedsschlissel: 08 1 15 050
Stadtgliderong: 5 Stadtteile
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Marktplatz 4
71263 Weil der Stadt
Webpräsenz: www.weil-der-stadt.de
Birgermoeschter: Thilo Schreiber
Lag vo de Stadt Weil dr Stadt em Landkroes Beblenga
Landkreis EsslingenLandkreis TübingenLandkreis ReutlingenLandkreis LudwigsburgStuttgartLandkreis CalwEnzkreisPforzheimMötzingenJettingenHolzgerlingenDeckenpfronnAidlingenEhningenGärtringenHildrizhausenNufringenBondorfGäufeldenHerrenbergWaldenbuchWeil im SchönbuchWeil im SchönbuchAltdorf (Landkreis Böblingen)HolzgerlingenBöblingenSchönaichSteinenbronnMagstadtSindelfingenGrafenau (Württemberg)Weil der StadtRenningenRutesheimRutesheimWeissachLeonbergKarte
Iber des Bild

D' Keplerstadt Weil dr Stadt (amtlich Weil der Stadt) liigt in Baade-Wiirdebäärg in dr Region Stuagert (Landkreis Beblinge).

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Gmarkong setzt sich zemme ous 55 % Landwirtschaftsfleche, 22,9 % Wald, 19,9 % Sidlongsfleche ond 2,2 % sonschticher Fleche.[2]

Gliederong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weil dr Stadt (Kernstadt): 9.000 Leit
Merklinga: 5.600 Leit
Münklinga: 1.500 Leit
Hausa: 930 Leit
Schafhausa: 2.200 Leit

In älle fenf Teilorta gibts historische G'bäud, Brunna und Schkulptura. Im greeschta Teilort "Weil der Stadt" gibts im hischtorischa Kern greeßere erhaltne Straaßaziag, un an Museum zur Stadtgschicht, zum Johannes Kepler, wo in Weil dr Stadt auf d'Welt komma isch, un an Narrenmuseum, wo Exponate zur schwäbisch-alemannischa Fasnet breithält. Dr hischtorische Kern von dr Stadt isch von ra zu 3/4 erhaltena und in Teila begehbara Stadtmaur umgäba. In dr Stadtmauer sen etlicha sehenswerta Türm enthalta.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Peter und Paul Kirche

Weil isch zom ersta mol 1075 in'ra Urkond erwähnd wora, vermudlich aber scho em 6. Jahrhondert ufm Gelende vo'ra alde remischa Villa grindet wora. Bis 1803 isch es a fraie Raichsschdad gwä bevor's wirttebergisch gwora isch. Im Jor 1648 hend Franzosa di Schtadt ausgraubt ond azonda.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 24,5 % 32,1 % 11,6 % 10,6 % 2,5 % 15,8 % 2,9 %
2011 37,1 % 26,3 % 21 % 7,4 % 2,2 % 6 %
2006 42 % 13,9 % 20,8 % 15,3 % 3,1 % 4,9 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Weil dr Stadt – Sammlig vo Multimediadateie

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl