Freie Hansestadt Bremen

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
(Witergleitet vun Bremen (Land))
Hops zue: Navigation, Suech
Breme
Bremen
{{{ARTIKEL-FLAGGE}}}
Karte Berlin Bremen Bremen Hamburg Niedersachsen Bayern Saarland Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Land Brandenburg Sachsen Thüringen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Hessen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz
Iber des Bild

{{{ARTIKEL-WAPPEN}}}

Landeshauptstadt Breme
Flechi 404,28 km² km²
Iiwohnerzahl 662.244 (1. April 2008)
Bevölkerigsdichti 1642 Iiwohner pro km²
Arbetslosequote 12,2 % (Abril 2009)
Schulde 13,4 Mrd. € (31. Dezember 2006)
ISO 3166-2 DE-HB
Kontakt:
Offizielli Websiite: www.bremen.d
Politik:
Ministerpräsident: Jens Böhrnsen (SPD)
Regierendi Parteie: SPD und Bündnis90/Di Griene
Sitzverteilig im Landtag: SPD 33
CDU 23
Bündnis 90/Di Griene 14
Di Linki 7
FDP 5
parteilos 1
Letsti Wahl: 13. Mai 2007
Parlamentarischi Vertretig:
Stimme im Bundesroot: 3

Di Freii Hansestadt Brema in Nordditschland isch s kleinscht dütsche Bundesland. Des Bundesland gitts seit 1947 mi ennere eigene Verfassung. De Zwo-Städte-Staat isch zsammegsetzt us de Hansestadt Breme an de Weser und em nördlich devu glegene Bremerhave, wo durch niedersächsischs Gebiet getrennt isch.

Gschichte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Stadt Breme hot vum Königreich Hannover im Johr 1827 die Gegend vu Bremerhaven an de Weser kauft und dett en neue Hafe baue losse, weil de Haffe Vegesack vu Breme versandet isch. [1]

Geografy[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Lag[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Hauptartikel: Bremen

S Land Breme bstoht uss zwei Deil, nämlig uss de Städt Breme und Bremerhave. Die beide Teil lyge 53 Kilometer ussenand, nämme insgsamt e Flächi vo 404,28 km² y und stelle dodémit s sechzähntgröschte Land vo Dütschland dar. D Stadt Bremerhave litt nördlich an de Wesermündung diräkt an de Nordsee, d Stadt Breme witer im Innere vom Land.

D Stadt Breme ligt, vo Nydersachse umschlosse, 100 Kilometer westlich vo Hamburg und 120 Kilometer nordwestlich vo Hannover. Bremerhave ligt 115 Kilometer vo Hamburg und 170 vo Hannover eweg.

Erhebige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De höchste Berg vom Bundesland Breme isch de Friedehorstpark z Breme-Burglesum. Sy Gipfel isch uff 32,5 Meter über NN. Höcher wie die isch numme de Berg vo de Mülldeponie z Breme mit 49,5 Meter yber NN.

Klima[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Breme ligt in de gmäßigte Zone. S Meer hät e ziemlíg große Yfluss uff s Klima. S rägnet über s ganze Johr verteilt; pro Johr gheit öppe 693,9 Millimeter Nyderschlag. Des isch meistens Räge sehr sälte Schnee. Datsächlig hät s z Breme durchschnittlich an nur 5 Dag pro Johr Schnee. S Bremer Klima ghört zu de schneeärmste vo Dýtschland.

Verchehr[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schiffsverchehr[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wemm mer Breme und Bremerhaffe zsamme nimmt, no ischs de zweitgröschte Seehaffe vu Dütschland. S werret vor allem Autos, Container un Fisch in Bremerhave und au im Neustädter Hafe vun Breme verladde.

Ysebahn[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zwische Breme und Bremerhaffe gitts Eisebahnverchehr uff ener Hauptverbindig, wo elektrifiziert isch. Vum Bremer Hauptbahnhof gitts Verbindunge uff Hamburg, Hannover, ins Ruhrgebiet und in d norddütschi Umgebung und in de Schtadtteil Vegesack. Von Bremerhaven Hauptbahnhof aus ganget Ysebahnverbindunge uf Cuxhaven und uf Bremervörde/Hamburg.

Schtroß[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D'beide Landesteil sin verbunde durch d' Autobahn A27. D' A1 krüüzt d' A27 und goht an de Schdadt Breme vorbei. Im Schtadtgebiet vu Breme schaffet se etzet aan d' A281.

In Breme gitts no Schtroßebahne und mer mueß uff die uffpasse, wenn mer über d'Schtroß goht.

Für d'Fueßgänger gitts im Schtadtzentrum Wegweiser-Täfele. So isch au de Weg vum Hauptbahnhof ind Inneschdadt guet bschildert.

Flughaffe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Südde, in Bremen-Neuenland, gitts de Flughafen Bremen. In Bremerhaven-Luneort isch direkt im Süde vum Fischereihaffe hinterm Weser-Deich en kleiner Flughaffe fir Flüg nach Helgoland, zu de ostfriesiche Insele und fir d Polarflugzeug.

D Weserfähre[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Weserfähre transportiert Persone und Fahrzeug vu Bremerhaffe uff Nordenham-Blexen.

Induschtrie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Schtruktur ändert sich[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zerscht hot de Flugverkehr d Linieschiffahrt nach Amerika ersetzt.

Denn sind d Hochseefischerei, d Werftinduschtrie und de Autoexport wegbroche.

Wichtige Induschtrie sind de Bau vun Autos, Luft- und Raumfahrtinduschtrie, Nahrungs- und Gnussmittelinduschtrie, Biotechnologie, Logischtik und Fremdeverkehr.

Bsunders in Bremerhaffe isch de Autoexport am Autoterminal und de Fischereiumschlag no vu Bedeutung. Aan de Columbuskaje in Bremerhaffe legget d Kreuzfahrtschiff aa.

Windkraftanlagge fir s Meer (offshore)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

In Bremerhave hond sich zwei Anlaggebauer vu Windkraftanlagge uffm Meer aagsiedelt (Repower, Multibrid) und en Hersteller vu Rotorblätter fir Windkraftanlagge (Powerblades). Es werret Maschinehäuser für Windturbine us Bauteile zsammebaut. Wisse defir liefert au es Inschtitut fir Windenergie und Energiesystemtechnik vu de Fraunhofer Gsellschaft. [2]

Politik[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Roland vu Breme

Uffm Platz vor em Rothuus in Breme, dem Marktplatz, isch e Roland-Statue uffgrichtet. Die isch seit alte Zeite en Beweis fir d Unabhängigkeit vu Bremen. D Statue isch 1404 mit Weser-Sandstein gmacht worre, isch 5,55 Meter hoch und d älteschte Statue in Deutschland, wo no uf em gleiche Fleck stoht. Dees isch die gröschte Roland-Statue vun 26 Roland-Figure in Deutschland. De Abstand zwische de Stachele an de Knie isch 55 Zentimeter, des isch es Maß fir e Elle vu de Tuchschneider. [3]

De Roland isch en Bgleiter vum Karl dem Große gsi. De Roland isch fir d Statue gwählt worre, weil Karl de Große d Stadt 787 zum Bischofssitz gmacht hot. De Roland trägt zum Erkenne vun sinnere Stellung Schwert, Schild und Koppel.[4]

Es Rothuus isch zwische 1405 und 1410 im gotische Stil gbaut und niemeh zerstört worre. Am Aafang vum 17. Johrhundert isch es im Renaissance-Stil renoviert worre. Im untere Gschoss hots de Ratskeller. Det gitts us alle Gegende vu Deutschland so um die 1.200 verschiddene Weine. Mer kaa bsunders de Ratssaal mit 40 Meter Länge und siner bsundere Atmosphäre bsichtige. Seit em 20. Johrhundert gitts en moderne Aabau fir de Birgermoschte und de Senat. [5] [6]

Mit em Bild vum Roland vor em Rothus isch ab End vum Januar 2010 d 2-Euro-Gdenkmünze Bremen usgäbbe worre.

D Bremische Bürgerschaft hot (Stand 2010) 68 Abgordnete us Breme und 15 us Bremerhaffe. Im Senat, des isch d Landesregierung vu Breme, sitzet 7 Senatore. De Präsident vum Senat isch au de Birgermoschter vu Bremen. [7]

De Landesflagge vu Breme isch rot und weiß gstreift und hot rotweiße Farbwirfel am Flaggestock.

Kunschtwerk und Gebäude[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Bremer Schtadtmusikante
Eingang vun de Böttcherschtroß

De Dom St. Petri.

An de Weschtseite vum Rathaus die Bremer Schtadtmusikante überenand und us Metall us em Johr 1951 vun em Bildhauer Gerhard Marcks.

In de Böttcherstroß (vu Böttcher, dees isch en Küfer) hot mer frieher Fässer fir Wein, Bier und Fisch hergstellt. Zwische 1922 und 1931 hot de Kaufmann Roselius d Böttcherstroß zu em bsundre Winkel umbaut. De Eingang zu de Stroß isch vergoldet. [8]

S Schnoorviertel isch en Künschtlerviertel im älteschte Teil vu Breme.

D Weserpromenad „Schlachte“.

Weserabwärts in Breme-Vegesack liggt es „Schulschiff Deutschland“.

Bsondere Musee[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Musee in Breme[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Die Kunschthalle Bremen hot Gmälde und Schkulpture us mehrere Johrhunderte. Bsunders aber au vun Delacroix, Liebermann, Corinth, Modersohn-Becker und Beckmann.

S Gerhard-Marcks-Haus bherbergt gegeschtändliche Schkulpture vunnem Bildhauer Marcks. Do gibts glungene Plaschtike vun Tiere.

S Universum Breme[9] isch e Einrichtig, wo wissenschaftliche Theme bhandelt werre. S Universum hot die Abteilige Science Center, Entdeckerpark und Schaubox.

Musee in Bremerhave[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ville Musee ligget in der Näh vum rechte Ufer vu de Weser. Vu Nord nach Süd sind dees:

De Zoo am Meer, wo Tiere usem Norde und usem Wasser zeige tuet. [10]

Es Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven, wo d Europäer und ihre Verwandte us de Überseeländer schaue könnet, wie im 19. und 20. Johrhundert d arme oder d verfolgte Leut hond a neue Heimat sueche müsse. Ibber 7 Millione Mensche hond vu 1839 bis 1974 ibber Bremerhaffe uswandere müsse. S Museum isch dett errichtet worre, wo d Uswandrerschiff abglegt hond. De Schwerpunkt vu de Usstellig isch d Schiffspassage. Mer kummt ine verdunkelte Hall und sieht Puppe als Uswanderer und en imitierte Dampfer. Weiter gohts ibber d Gangway ind dritte Klasse vun em Seggelschiff (1854) oder em Schnelldampfer (1887) oder em Luxusdampfer (1929). Am Schluss kummt mer zu de vergitterte Iwanderungszelle vu Ellis Island vor New York. Ob mer in d USA hot einwandere dirfe oder rickkehre müsse hond d Einwanderungsinspektore nach ere medizinische Untersuchung und ere Befragung entschiede. Wo d Iwanderer verblibbe sind und wie sich denne ihre Nachkomme in Amerika, Argentinie und Auschtralie eigfügt hond wird in Filme dargstellt. In vier Datebanke kaa mer nach usgwanderte Verwandte sueche. [11] Vu de 210.000 Bsuecher im Johr kummet 3 % us Bremerhaffe, 91 % us de andere Bundesländer vu Deutschland und 6 % usm Usland. [12] S kummet au Gäscht us de USA uff de Spuresuech nach ihrene Vorfahre. [13] In em Erweiterungsbau soll ab April 2012 au die Welt vu de Immigrante nach Deutschland nei zeigt werre. D Hugenotte am Aafang vum 17. Johrhundert, d Pole ins Ruhrgbiet im 19. Johrhundert, d Gaschtarbeiter in de zweite Hälft vum 20. Johrhundert und d Asylbewerber seit em End vum 20. Johrhundert. [14]

Im Klimahaus am alte Haffe kaa mer d Klimabdingunge uffm 8. Längegrad (Oscht) und uff d Rückseit vu de Erde uffm 171. Längegrad (Oscht) durch Wanderunge zwische d Museumsräum spüre. Do wird au e Schweizer Alm in Isenthal in de Schwiz zeigt. De belaschtendste Ibbergang isch zwische de Hitz vu Kamerun und de Kälte vu de Antarktis. Bremerhave liggt uff 8°34' Oscht und isch de Ausgang vu sellem stressige Streifzug um d Weltkuggel. [15]

Es Deutsche Schiffahrtsmuseum zeigt d Entwicklung vu de Hansekogge ibber s Dampfschiff bis zum U-Boot. Es isch zur gleiche Zeit en Forschungsinschtitut. Dezu ghört au en Museumshaffe mit 11 Bötle und e Usstellung vu 500 Schiffsmodelle. [16]

Es Historische Museum, wo mer d Lebensbdingunge innere Werft, d Arbed in em Fischlade und es Usspanne innere Hafewirtschaft in de alte Zeite studiere kaa. [17]

Regelmäßige Veranstaltunge[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Breme[ändere | Quälltäxt bearbeite]

In der Mitte vum Januar gitts es Bremer-Sechstage-Renne, wo d Radfahrer mit 55 km um d 166 Meter lange Bahn kurvet.

Seit Johre bringt am End vum Januar d Musikschau vu de Natione in de Bremen Arena Blosmusik vu Regimenter us de ganze Welt.

E ganz exklusive und traditionelle Veranstaltung nur mit Herre am zweite Freitag im Februar isch es Schaffermahl in de obere Hall vum Rothus vu Bremen. Dra teilnehme dont 100 kaufmännische und 100 seemännische Mitglieder vu de Stiftung Haus Seefahrt. Usserdem werret 100 Gäscht eiglade. Die Tafelei vum Brudermahl dauert rund vier Stunde mit sechs Gänge und zwölf Rede. Die Herre traget Frack oder Uniform. [18]

Im Oktober wird seit 1035 de Bremer Freimarkt, en Volksfescht, gfeiert.

Bremerhaffe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Am End vum Juli wird d Bremerhavener Festwoche gfeiert mit em mittelalterliche Hafemarkt und em I- und Uslaufe vu Hansekogge und andre Segelschiff.

Im End Auguscht gitts in Bremerhaffe d Sail Bremerhaven, wo sich erhaltene große Segelschiff (Windjammer) treffet. Uff manche ka mer ibbernachte, uff andere e Stickle mitsegle.

Quelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Ab nach Bremerhaven. In: Hamburger Abendblatt vum 23. Juli 2011, Magazin, S. II
  2. Olaf Preuß: Bremerhaven bekommt Rückenwind. In: Hamburger Abendblatt vum 4. Juli 2009, S. 25
  3. Bernd Schiller: Zu Gast bei den Weser-Hanseaten. In: Hamburger Abendblatt vum 16. Mai 2009, Teil Tourischtik, S. 3
  4. 2-Euro-Gedenkmünze „Bremen“. Zwei Städte - ein Land. In: Bundesministerium der Finanzen. Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland: prägefrisch.de 4/2009, S. 5
  5. Bernd Schiller: Zu Gast bei den Weser-Hanseaten. In: Hamburger Abendblatt vum 16. Mai 2009, Teil Tourischtik, S. 3
  6. 2-Euro-Gedenkmünze „Bremen“. Zwei Städte - ein Land. In: Bundesministerium der Finanzen. Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland: prägefrisch.de 4/2009, S. 5
  7. 2-Euro-Gedenkmünze „Bremen“. Zwei Städte - ein Land. In: Bundesministerium der Finanzen. Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland: prägefrisch.de 4/2009, S. 5
  8. Bernd Schiller: Zu Gast bei den Weser-Hanseaten. In: Hamburger Abendblatt vum 16. Mai 2009, Teil Tourischtik, S. 3
  9. Internetseite vum Universum Breme
  10. Ab nach Bremerhaven. In: Hamburger Abendblatt vum 23. Juli 2011, Magazin, S. II
  11. Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven. Faltblatt von 2011.
  12. Auswandererhaus Bremerhaven: Illusionen schaffen Gänsehaut. In: Hamburger Abendblatt vum 23. November 2009, S. 18
  13. BIS Bremerhaven Touristik: Bremerhaven, Zukunft am Meer. Broschüre vu ca 2008, S. 19
  14. Museum für Einwanderer. In: Lübecker Nachrichten vum 17. April 2011, S. 22
  15. Elisabeth Jessen: Durch Wind und Wetter. In: Hamburger Abendblatt vum 23. Juni 2009, S. 3
  16. BIS Bremerhaven Touristik: Bremerhaven, Zukunft am Meer. Broschüre vu ca 2008, S. 15
  17. Ab nach Bremerhaven. In: Hamburger Abendblatt vum 23. Juli 2011, Magazin, S. II
  18. Sechs Gänge, zwölf Reden, eine Werbung für Bremen. In: Hamburger Abendblatt vum 12. Februar 2011, S. 14.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Freie Hansestadt Bremen – Sammlig vo witere Multimediadateie