Aschberg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Stadt Asperg
Asperg
Deutschlandkarte, Position vo de Stadt Asperg hervorghobe
48.9063888888899.1413888888889270Koordinaten: 48° 54′ N, 9° 8′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Landkroes: Ludisburg
Heh: 270 m i. NHN
Fläch: 5,8 km²
Eiwohner:

13.315 (31. Dez. 2015)[1]

Bevelkerongsdicht: 2296 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 71679
Vorwahl: 07141
Kfz-Kennzoeche: LB
Gmoedsschlissel: 08 1 18 003
Adress vo dr
Stadtverwaltong:
Marktplatz 1
71679 Asperg
Webpräsenz: www.asperg.de
Birgermoeschter: Christian Eiberger
Lag vo de Stadt Asperg em Landkroes Ludisburg
ErdmannhausenErdmannhausenRemseck am NeckarSchwieberdingenMarbach am NeckarMarbach am NeckarMarbach am NeckarMarbach am NeckarOberstenfeldOberstenfeldMundelsheimMundelsheimAffalterbachAspergBenningen am NeckarBesigheimBesigheimBönnigheimErligheimFreudentalGemmrigheimGroßbottwarGroßbottwarHessigheimLöchgauMurr (Gemeinde)Murr (Gemeinde)PleidelsheimPleidelsheimSteinheim an der MurrTammWalheimIngersheimFreiberg am NeckarBietigheim-BissingenBietigheim-BissingenDitzingenEberdingenKornwestheimMöglingenOberriexingenSersheimVaihingen an der EnzSachsenheimKorntal-MünchingenLudwigsburgMarkgröningenHemmingenGerlingenKirchheim am NeckarKarte
Iber des Bild

Aschperg (amtlich: Asperg) isch a Schdädle em Strohgäu nordweschtlich vo Ludwigsburg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Nerdlich vo der Schdadt liegt dr große Aschperg, obedruff liegt die Feschdung Hohenasperg. Südlich vo der Schdadt liegt's kloi Aschpergle, sell isch en Grabhügel vo de Kelte.

Vo dr Gmarkong send 38,8% Landwirtschaftsfleche, 2,8 % Wald, 57,1 % Sidlongsfleche ond 1,4 % sonschtiche Fleche.[2]

Gmoendsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Aschberg gheret d gleichnamig Stadt Asperg ond d Wohnplätz Altach, Hohenasperg, Lehenfeld, Osterholz, Schöckinger ond Silberhälden.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Aschberg ischt zom erschte Mol gnennt worda em Johr 819.

Der Berg isch scho seit viele hondert Johr a schtradegisch wichtiger Ort weil mr vo do die ganze Gegend vom heutige Schtuegert bis henterm Enztal überblicke ko, deswege henn sich scho die Kelte vor zwoiehalbdausend Johr rom do ogsiedelt. Ab 1535 hot mr den Berg zur Feschtung ausbaut, dofir hot mr die Bewohner nonder and en Fuaß vom Berg omgsiedelt; schpäter hot mr die dann als Garnison ond als Gfängnis gnutzt. Von doher sagt mr no der Aschperg sei dr höchschte württembergische Berg, drobe sei mr zwar in ra Viertelschtond, bis mr wieder nondr kommt dauerts abe zehn Johr.

Hohenasperg isch bis 1909 noch a selbschtändige Schdadt gwä, bevor mrs zu Aschperg eigmeindet hot. Aschperg selber isch a bedeutends Schtädtle ond Verwaltungssitz gwä, bis Ludwigsburg gründet worde isch.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Aschberg ghert zua koenere Verwaltongsgmoeschaft.

Dr Birgermoeschter vo Aschberg ischt dr Christian Eiberger.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 24 % 34,2 % 11,9 % 9,1 % 2,7 % 14,9 % 3,1 %
2011 36,6 % 28,7 % 21,8 % 5,8 % 2,7 % 4,4 %
2006 38,8 % 20,9 % 22,4 % 9,8 % 2,4 % 5,6 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Aschberg ghert zom Schwäbisch.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Horst Brandstätter: Asperg – Ein deutsches Gefängnis, Wagenbachs Taschenbücherei, Berlin 1978, ISBN 3-8031-2045-4

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fuaßnota[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl