Arme Ritter

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dialäkt: Oberallgairisch
Arme Riddr
Reiche Riddr (zwoi Scheiba mid Füllung)
Versoffene Jungfern sin eng verwandt mid d toskanische Crostini col vino
Fotzelschnitte in dr Schwyz

Arme Riddr, en Obrschwoba Bavesa, en dr Schwyz,[1][2] em Elsass[3] un em Markgräflerland[4] Fotzelschnitte, isch a traditionells Gricht em ganze alemannische Roum. S isch e Esse, wo mer in viil Länder unter verschiidne Name kennt, z. B. als french toast odr pain perdu.

Zuabereitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Arme Riddr[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Albaches Weissbrod odr albachene Wegga werde en Scheiba gschnidda, und zwar dicker als bi d Bavesa. Nacher d Schnidde in Millich dungga und drnoch i gschlogne Oir odr in e Mischung aus gschlogne Oir und Mehl. Jetz em Fett ausbacha. Bevor mers isst, ka ma Zucker und Zimt odr Kakao drüber struia und mid Fruchtmuas etc. serviere.

Reiche Riddr[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi d reiche Riddr werde je zwoi Schnidde vorm Bacha mid Zwetschgemuas etc. gfüllt. Sonscht wia d Arme Riddr.

Versoffene Jungfern[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi d Versoffene Jungfern sin d Scheiba dicker und d Millich werd mid Moscht odr Wing ersezt. Dia Variante isch z Fasching recht beliabt. E witare Variation isch, en Moscht odr Wing mid Millich z vermische.[5] Des darf it verwexlet werde mid de ebefalls traditionelle Versoffene Jungfern aus Franke, wo süasse Nocke sin und wo au z Schwobe und z Allgai gern kochd und gesse werde.

Lueg au[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Aegidius Kolb, Leonhard Lidel : D’ schwäbisch’ Kuche, 18. Auflage, 2017. ISBN 978-3928934022
  • Karola Wiedemann, Martina Kiel: Schwäbisch kochen, Graefe und Unzer, 2010. ISBN 3833816309 (S. 54)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Bavesa – Sammlig vo Multimediadateie

Beleg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Schweizerisches Idiotikon, Band VIII, Sp. 1362 (Digitalisat).
  2. Regionale Gerichte: Fotzelschnitte.
  3. Wörterbuch der elsässischen Mundarten, Band II, S. 510.
  4. Badisches Wörterbuch, Band II, S. 215.
  5. Rhiannon Brunner: Rezepte einer Küchenmagd, 2015, S. 153.