Swiss League

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swiss League
Logo der National League

Aktuelli Saison Saison 2019/20
Sportart Eishockey
Abchirzig SL
Verband Schweizerischer Eishockeyverband
Mannschafte 12
Land/Länder SchweizSchweiz Schwiz
Titeltreger SC Langenthal
TV-Partner MySports
Website www.nationalleague.ch
National League

D Swiss League (friner Nationalliga B, National League B) isch nah der National League d zweithöchst Eishockey-Liga i der Schweiz. Si besteit sit 2019 us 12 Mannschafte.


Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit 1986 wärdunt zum Endi der Saison d Playoffs üsgetreit, bi dene der Meischter vo der Liga bstimmt wird. 2007 wird d Liga in National League B umbenennt. 2017 giz en weiteri Namensändrig, derbi wirds in Swiss League umbenennt.

Fer drei Saisons (2006/07–2008/09) het öi d Schwizer U20-Nationalmannschaft pro Saison eis Spil gägu jede Club bestritu. D Junioreäswahl spilt sälber üsser Konkurränz und cha wäder abstigu nu ane Playoffs teilnä D Nationalmannschaft Schweizer Ishockeys het derbi immr z Gasträcht im Stadion vom Gägner gnossu und bietut jewils vorem Spil jungi Spiiler üf, wo susch in ihre Stammclubs engagiert sind.

TV-Vertrag[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ab der NL Saison 2017/18 het sich UPC zämmu mit der Suisse Digital d TV-Rechte fer füf Jahr und ere Rekordsumma vo jährlich durchschnittlich 35,4 Millione Schwizer Franku gesichrut. Derbi wird uf dum neu kreiertu Sportsender MySports immer am Mittwoch es üsgsählts Spil vo der Swiss League ubertreit und ine Playoffs sogar jedi Runde abwägsliswis eis Spil.

Modus[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Iner Saison 2006/07 isch en neui Punkteverteilig analog der National League igfüehrt wordu D Saison glidert schich in zwei Teila; en Qualifikation und en Finalrunde. Iner Qualifikation heint bis zer Saison 2015/16 d elf Vereina füfmal gägu jede Gägner gspilt (zwei Doppelrundine und ei Eifachrundi), mit dem absolviert jedes Team 50 Spil. Hittu sind zwelf Vereins iner Liga verträtu, folglich wärdend 48 Rundine üsgetreit.[1] Wärend der Saisons 2009/10, 2010/11 und 2011/12 het d Liga nur zäh Vereina kä. Folglich sind 45 Rundine üsgetragu wordu.

Nach der Qualifikation ermittlunt d beschtu acht Mannschafte der Schwizer B-Meischter im Playoff-Stil, der gägu der Verlierer vo de Playouts vo der National League ume Üfstig spilt. D Viertelfinals, Halbfinals und der Final wärdent nachum Modus Best of seven gspilt.

Erleichterte Üfstig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Aner Versammlig vo der Nationalliga am 11. Februar 2015 wärdent es paar Neurige beschlossu, wo bis zur Saison 2018/19 gültig si sellent. Zil ischs, d Swiss League üfzstocke und der Üfstig fer d Teams üser Regio League z erleichtru. Dermit d jetzigu Vereina und zukünftigu Istiger en gewissi Sicherheit bi der Planig vom Spilbetrib heint, wird der sportlich Abstig bis und mit 2018/19 üsgsetzt. Teams üser Regio League miessund wäder zwingund Meischter wärdu, nu iner 1. Liga (dritthöchste Spielklasse) spilu.

Vereina, wo in d Swiss League istigu wellunt, chänunt das uf zwei Arte machu, als "Farmteam" voma National-League-Club oder als eiguständigi Mannschaft. Farmteams miessunt mehrheitlich im Bsitt vora NL-Mannschaft si und därfent nit in d höchst Liga üfstigu.[2]

En Atrag zum Üfstig in d damalig National League B stellunt d Rapperswil-Jona Lakers fer der SC Herisau[3], wells zum Farmteam hätti sellu wärdu, und der nünmalig Schwizer Meischter EHC Arosa[4]. Der SC Herisau spilt aktuell iner 2. Liga, der EHC Arosa stigt zum Endi voner Saison sportlich üs der 1. Liga in d 2. Liga ab.

Wärund z Projekt z Herisau mit dum Abstig vone Lakers automatisch hinfällig wordu isch, het Arosa kei Lizenz bercho, darfer aber der Amateur-Schwizermeischter EHC Winterthur.

Iner Saison 2016/17 wurden die sind d HCB Ticino Rockets als Farmteam vom HC Ambrì-Piotta und d EVZ Academy als Farmteam vom EV Zug in d damalig National League B üfgnu wordu.[5]

Teilnähmer[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Iner Saison 2019/20 sind zwelf Mannschafte verträtu:

Die SL-Vereine 2019/20
Team Standort Ischhalla Kapazität
HC Ajoie Porrentruy Patinoire du Voyeboeuf 4’200
HC La Chaux-de-Fonds La Chaux-de-Fonds Patinoire des Mélèzes 7’200
GCK Lions Küsnacht KEK Küsnacht 2’800
EHC Kloten Kloten Swiss Arena 7’624
SC Langenthal Langenthal Eishalle Schoren 4’320
EHC Olten Olten Eisbahn Kleinholz 6’500
HC Sierre Sierre Graben 4’500
HC Thurgau Weinfelden Güttingersreuti 2’880
EHC Visp Visp Lonza Arena 5.150
EHC Winterthur Winterthur Zielbau Arena 2’496
HCB Ticino Rockets Biasca Raiffeisen BiascArena 3’800
EVZ Academy Zug Academy Arena 1’500

Ehemaligi Mannschafte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit der Umbenennig vo der Nationalliga B in d National League B im Jahr 2007 sind nu folgendi Vereina iner Liga verträtu gsi:

Gsesch öi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: National League B – Sammlig vo Multimediadateie

Einzelnahwisa[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Modus NLB. Abgruefen am 24. April 2017 (änglisch).
  2. NL-Versammlung vom 11. Februar 2015. Schweizerischer Eishockeyverband, abgruefen am 28. März 2015.
  3. Offizieller Antrag für eine NLB-Lizenz in Herisau. Rapperswil-Jona Lakers, archiviert vom Original am 2. April 2015; abgruefen am 28. März 2015.
  4. So will der EHC Arosa wieder in die Nationalliga. Schweizer Radio und Fernsehen, abgruefen am 28. März 2015.
  5. NLB mit EVZ Academy und Biasca. In: www.hockeyfans.ch. Archiviert vom Original am 3. April 2016; abgruefen am 3. April 2016.