Niderflurwage

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

En Niderflurwage isch en Isebahnwage, wo der Wagebode so tief ligt, dass praktisch e äbeärdige Istig möglich isch. Für d Schweizer Schmalspurbahnen isch d Perronhöchi hüt uf 35–37 cm gnormt, sodass de Wagebode vo Niderflurwage uf 35–42 cm über Schineoberkante lige chan. De Artikel git e chlini Übersicht über d bishär baute Fahrzeugtypen in Niderflurtechnik wo bi Schwizer Schmalspurbahne im Iisatz sind.

Stadler Kofferkuliwage[ändere | Quälltäxt bearbeite]

de Shuttle vo/noch Zermatt z Täsch

D Brig-Visp-Zermatt-Bahn (BVZ) het 1972 e Pendelvercher Täsch–Zermatt ufgnoh, wo ab 1975 mit Pendelzügen abgewickelt worde isch. D Zilgruppe für de Vercher, Autofahrer, wo wäg em Fahrverbot uf der Strasse Täsch–Zermatt ned bis an ihr Endzil fahre chöne, het anderi Vorstellige und Methode zum Transport vo de Gegeständ, wo für d Ferie notwendige sind, als Bahnfahrer. Uf der Suchi nach Lösige, um disbezüglich konkurrenzfähig z blibe, sind ab Dezember 1983 Schiebewandwäge i de Pendelzüg mitgefüert worde, wo übere Rampi ds diräkti Ilade vo Kofferkulis erlaubt het. Ned ganz glücklich isch d Lösig bezüglich Türschliessig gsi. Darum het d BVZ zämme mit Stadler e Kofferkuliwage entwickelt, wo s Mittelteil so wit abgsenkt isch gsi, as dermit vom Perron här durch breiti Türe in der Niderfluerteil igfahre wärde het chöne. D Sitzplätz über em Drehgestell sind gäge di Zugmitti gerichtet gsi, sodass jede Fahrgast sis Gepäck het chöne überwache.

D Wage sind in Stahl/Aluminium-Mischbauwiis ufbaut und laufe uf modernisierte SWS-Drehgestell vo Holzkastewage. Bis 1990 sind insgesamt 6 Wage, d Hälfti dervo Stürwage, baut worde (2231–2233, 2235–2237). Sit der Ablifrig vo vier Tribzüg (BDSeh 4/8 2051–54) für der Vercher, diene no drei Wage als Reserve, d andere drei sind als Velotransportwage fürs Goms adaptiert worde.

2014 sind di drei Stürwage durch Stadler für de Betrib mit de Tribzüg vom Typ KOMET (2011–14, 2021–28, 2051–54, 2131–34) agepasst worde und wärde für de Gepäck- und Velotransport sowie als Reserve für d Shuttle-Züg Täsch–Zermatt igsetzt. D drei Zwischewage 2235–37 verchere als Velowage im Goms.

D BDk 2236 und 2237 verunfalle am 1. September 2016, wo im Bahnhof Andermatt e Rangierkomposition entlaufe isch und i der Schölleneschlucht im e Tunnel entgleist isch.[1] Der BDk 2237 isch am 11. Oktober 2016 uf Landquart zer Reparatur überfüert worde, der BDk 2236 het e Totalschade erlitte.[2]

Stadler Niederflursteuerwagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

RhB BDt 1751 am Spitz vome Regionalzug Scuol–Pontresina
Pendelzug uf der Strecki Yverdon–Ste-Croix mit Be 4/4 1 und Niederflursteuerwagen Bt 55
Komposition vo der WSB mit Nieder­flurstürwage ABt und Be 4/4

Für ds neue Betribskonzept vo de Rhätischen Bahn nach der Eröffnig vom Vereinatunnel wird vorgseh, Pendelzugumläuf Landquart – Scuol – Pontresina izfüehre. Da der Stürwage sowiso neu zu beschaffe isch gsi (als Zwischewage chöme EW I zum Isatz), söt er e Niderfluhristig becho, dergäge wird uf es WC verzichtet. Der Personewage het vili Konstruktionselement gmeinsam mit de Bernina-Express Panoramawagen. Acht Fahrzüg (BDt 1751–1758) sind im 1999 in Betrib gnoh worde, eis dervo het d Druckluft-Brämsusrüschtig becho, um als Reserve-Stürwage am Vereina-Autoverlad z diene.

Um alli Grundkompositione mit Niderfluehr abiete z chöne, het d TRAVYS für d Strecki Yverdon–Ste-Croix bi Stadler e Stürwage Bt 55[3] zu de Be 4/4 1–2 beschafft (2007). Är entspricht im Prinzip eme Endteil vome GTW, isch aber länger – und het natürlich zwei Drähgstell.

Di im 1978–1979 in Betrib gnohme 12 Be 4/4 15–27 (ohni 18, usbrennt) vo der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB) verchere bis 2009 mit Stürwage us de Jahr 1965–1966. Für di z ersetze und dermit in alle Züg e Niderfluristig abote wärde chan, sind bi Stadler 11 ABt 51–61[4] bstellt worde. D neue Stürwage sind 2009 glifert und in Betrib gsetzt worde. D Drähgstell stamme vo de ersetzte Stürwage 71–85. Di in Aluminiumprofil erstellte Stürwage hei es Niderflurabteil mit zwei Istige in der Mitti und verfüege über 13 Sitzplätzi iner 1. Klass, 39 Sitzplätz iner 2. Klasse und 70 Stehplätz.

RJ Niederflursteuerwagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

MOB ABt 343-Be 4/4 5003-Bt 243
AB ABt 122 in St. Gallen

D Montreux-Berner-Oberland-Bahn (MOB) hend ihri Regionalvercherspendelzüg vo 1976/79 welle modernisiere, indem der Triebwage ohni Führerstand id Mitti vom Zug gesetzt wird und beidsitig e Niderflurstürwage kuppelt wird. D Wahl für de Bau vom Wagechaste fallt uf RJ Bahntechnik, der wird uf bestehendi oder sälbst nachbauti SIG-Torsionsstab-Drähgstell gsetzt. D Appenzeller Bahnen (AB) schliesst sich der Bstellig mit drei verchürzte Wage, mit SIG-90-Drähgstell, für ihri Zahnradstrecki St. Gallen – Gais – Appenzell a.

  • 2004 2 MOB-Wagen Bt 243 und ABt 343 für de Be 4/4 5003
  • 2004 3 AB-Wagen ABt 121–123
  • 2006 2 MOB-Wagen Bt 244 und ABt 344 für de Be 4/4 5004

Am 27. März 2006 wird über RJ Bahntechnik der Konkurs eröffnet und am 12. Februar 2007 isch ds Unernähme usem Handelsregister glöscht worde. Am 10. Mai 2006 isch am gliche Domizil d Firma Raility AG gegründet worde. Di setzt d Geschäftstätigkeit vo RJ Bahntechnik fort.

Nachem Konkurs vo RJ Bahntechnik verzichtet d AB druf, e witere Stürwage z bstelle. Hingäge sind d no usstehende 4 Stürwage vo der MOB vo Raility produziert worde, d letzte sind 2009 in Betrib gange. Allerdings sind d luftgefederte Alstom-Drähgstell vom Typ Centro 1000 unergsetzt. Somit sind jetz 11 Wage vo der Bauform vorhande.

Raility Niederflur-Panoramawagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Niederflurwagen Bs 231 der MOB

Fer ihri Züg für gehbehinderti Persone besser zuegänglich z mache, schribt d MOB d Liferig vo 8 Niderflurwage us. Di sötti in de Panoramic-Züg zum Isatz cho, aber au als Zwüschewage in d ABDe 8/8 4001–4004 igreiht wärde chöne. Der Uftraf für de Wagechaste vergit d MOB an Raility, d luftgfäderte Drähgstell chöme vo Alstom und sind vom Typ Centro 1000. D Bs 231–238 sind ab 2010 in Betrib gsetzt wordw, uf d Ireihig in d ABDe 8/8 isch aber verzichtet worde. D Wage 231 bis 234 sind für de Umbau mit Spurwächsel-Drähgstell EV18 für de Goldenpass Express vorgeseh.

Stadler Niederflurgelenksteuerwagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Konstruktiv uf GTW und Spatz basierend, baut Stadler au 8 Glenkstürwage für d Berner Oberland-Bahn (ABt 8 421–425)[5], im Jahr 2017 sind weiteri 3 Glenkstürwage glifert worde (ABt 431-433) allerdings mit de Front analog de Triebzüg ABDeh 8/8 und d Zentralbahn (ABt 8 941–943). Obwohl konstruktiv sehr ähnlich, unterscheide sich d Fahrzüg optisch sehr starch. E Grund sind d schmale runde Füehrerständ, welli au bi de „Spatze“ zum Ibau si cho. Witer laht d zb au im Niderfluerteil d Fenster bis zur Dachkante ufe ibaue und baut e Klimaalag i.

D Matterhorn-Gotthard-Bahn bstellt mit der zweit Lifrig vom Komet au vier Glenkstürwage (ABt 6 2131–34) zum Isatz mit denä Tribzüg[6]. Ihri Bauwis entspricht so wit wie möglich de Triebzüg. Si besteh us zwei Wagechaste. Derjenig mit Füehrerstand wist nur d 1. Wageklass und es Drähgstell uf; är stützt sich uf de zweit Wagechaste mit 2. Wageklass, WC und zwei Drähgstellt ab.

Stadler Zwischenwagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Niederflurwagen B 4211 vo der MGB
Zwüschewage vo der RBS Be 4/8 41–61

D RBS beschafft zu de bestehende 21 Triebzüg Mandarinili 16 Zwüschewage, wo 2001–2002 gelifert worde si. Betrieblich sind das kei Wage, sondern e Teil vome Triebzug. Aber ihri Baugeschicht, ihri interni Bezeichnig als B 41–56 und d konstruktive Merkmal widerspräche dem, deshalb si hie der Vollständigkeit halber erwähnt wärdent. Füf identischi Wage sind an d Lugano-Ponte-Tresa-Bahn (FLP) gange für ihri gmeinsam mit der RBS bschaffte Be 4/8 21–25. 2010 het d MBC drei Niderflurzwüschewage 2065–2067 vo Stadler in Empfang gnoh, wo in di bisherige Pendelzüg igreiht wärde. Längerfristig söte si aber au mit neue Trieb- und Stürwage verchere chönne.

Für d Matterhorn-Gotthard-Bahn baut Stadler im Jahr 2013 elf klimatisierti Niderflurwage B 4211 bis 4221, mit dene d Regionalzüge behindertegrächt gemacht wärde. D neue Wage sind am wisse Astrich mit Wintersportmotiv z erkenne.

Umbauten[ändere | Quälltäxt bearbeite]

MVR Bt 224 vor Beh 2/4 71 und 72 z Blonay
MVR Bt 224 in der Bergstation Pléiades

D Transports Montreux-Vevey-Riviera lönd sich d Überräscht vom usbrönnte Bt 224 vo der Linie Vevey – Les Pléiades bi RJ Bahntechnik zume Niderflurstürwage (um-)baue. Glichzitig wird der Wagechaste vom BDeh 2/4 71 apasst und der vorderi Füehrerstand usbaut. E Faltebalg sichert der Übergang zwische de Fahrzüg.

Tram-Niederflurwagen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Der umbaute B 1463 mit Tiefeistig iner Mitti

Bi de Strassebahne geit der Trend immer stärcher hii zu niderfluehrige Glenktribwage. Nur no wenigi Betrib verwende ned motorisierti Anhängewagen. Ds Basel sind no 1986–1987 d vierachsigen Motorwagen 477–502 beschafft worde. Während d 1990–1991 beschaffte ähnliche Glenkwage 659–686 acht Jahr später mit eme Niderfluermittelteil ergänzt worde isch, sind für d Vierachser ab 1997 älteri vierachsige Standardanhänger der Baujahre 1967–1972 umbaut. Si hei iner Mitti e Niderflueristig becho und au no e Klimaanlage.

  • 1997: 1492
  • 1998: 1476, 1477, 1481, 1485, 1491, 1496
  • 1999: 1479, 1480, 1484, 1487, 1488, 1489, 1490, 1493, 1497, 1502, 1503, 1505
  • 2000: 1456, 1466, 1470, 1472, 1473, 1475, 1486, 1494, 1495, 1501
  • 2001: 1444, 1470, 1486
  • 2002: 1449
  • 2003: 1463, 1464
  • 2004: 1506

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Tribolet Hans: Neuartige Mehrzweckwagen für den Vorortsverkehr Täsch-Zermatt der Brig-Visp-Zermatt-Bahn. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 5/1986. Minirex, Luzern 1986, Seite 175–179.

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1.  Fabian Scheeder, Walter von Andrian: Beinahe-Katastrophe in der Schöllenen. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 10, Minirex, 2016, ISSN 1022-7113, S. 490–491.
  2.  Fabian Scheeder: MGB-Unfallwagen nach Landquart. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 12, Minirex, 2016, ISSN 1022-7113, S. 597.
  3. Steckbrief Bt 55 auf der Travys-Website (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.travys.ch
  4. Steckbrief ABt auf der Website von Stadler Rail (Memento vom 6. Juni 2011 im Internet Archive) (PDF; 472 kB)
  5. Schmalspur-Gelenksteuerwagen NF-ABt für die Berner Oberland-Bahn. (Memento vom 27. Mai 2017 im Internet Archive) Datenblatt von Stadler Rail Bussnang, auf Referenz Archiv (Memento vom 13. April 2019 im Internet Archive). Website von Stadler Rail, abgerufen am 30. Juni 2018
  6. Neues Rollmaterial für die Matterhorn Gotthard Bahn – Bestellung neuer Züge und Wagen bei Stadler Rail. Bahnonline.ch, 2011-12-23. Archiviert vom Original am 2018-10-25. Abgrüeft am 2018-10-25.


Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Niederflurwagen_(Schweiz,_Schmalspur)“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.