Air Zermatt

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Air Zermatt AG
Logo
Basis der Air Zermatt in Zermatt
IATA-Code:
ICAO-Code: AZF
Ruefzeiche: AIR ZERMATT
Gründig: 1968
Sitz: Zermatt, SchweizSchweiz Schwiz
Undernähmensform: Aktiengesellschaft
Leitig: Gerold Biner (CEO)
Mitarbeiterzahl: 65 (2016)
Flottesterki: 10 Hubschrauber
Ziil: national

D Air Zermatt AG isch en Schwizer Fluggesellschaft und Flugschule[1] mit Sitz z Zermatt. Z Unernähmu het im Kanton Wallis es Büro am Flughafu Sittu und je en Basis z Gampel, Raron und Zermatt. Äs beschäftigt ca. 65 Mitarbeiter.[2]

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Air Zermatt isch 1968 gigründut wordu.

1973 fiert d Air Zermatt d Medikalisatio iner Helikopterrettig ii. Als erschts Rettigsunernähmu iner Schwiz beschäftigts feschtagstellti Ärzt und Anästhesiepfleger, wa d Helikopterbesatzige uf ihre Rettigsisätz begleitunt.

Ab 2017 chänunt d Notärzt vo der Air Zermatt, als erschti Heli-Luftretter im Alpurüm, Schwärschtverletzti mit hochum Blüetverluscgr scho währund dum Transporte Universalspenderblüet vo der Blüetgruppa „Null negativ“ transfundieru. Bi lenge Flig zu Spezialklinike wie Bäru oder Lausanne het der Patient so en hecheri Uberläbunschance. Z Spitalzentrum Oberwallis (SZO) stellt am Standort Visp d Blüetkonzärve bereit und cha schi bi Bedarf uf der Landeplattform vom Spital an z Rettigsteam vo der Air Zermatt ubergä.[3]

Dienschtleischtige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Air Zermatt fiehrt mit ihre Helikopter Rettigs-, Transport- und Turisteflig (u. a. Heliskiing[4]) durch und isch als Partner vo der Kantonal Walliser Rettungs-Organisation (KWRO) fer d Luftrettig im Oberwallis züeständig. Mit zwei Ambulanze wird zudem der bodugebundu Rettigsdienscht im inneru Mattertal abgideckt.

Weiterhin chämunt d Helikopter voner Air Zermatt bi Naturkatastrofe im Wallis wie zum Bispil bi de Unwetter im Herbst 2000 zum Isatz.

Flotta[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Air Zermatt het 9 Helikopter iner Flotta:

  • 5 Eurocopter AS 350 B3 fer Rund-, Taxi-, Transport- und Rettigsflig.
  • 1 Aérospatiale SA-315 B Lama fer Rund-, Transport- und Rettigsflig.
  • 1 Eurocopter EC 135 T3 fer Rettigs- und Taxiflig. Üsgstatut mit moderner Medizintechnik & Seilwinda.
  • 1 Eurocopter EC 130 T2 fer Rund- und Taxiflig.
  • 2 Bell 429 für Rettigs- und Taxiflig. Verfüegt uber Süechschinwärfer, Infrarotkamera, Nachtsichtvorrichtig, 90 Meter Seilwinda, moderni Medizintechnik. D Maschina isch fer de Blindflug züegla.

Zwei weiteri Aérospatiale SA-315 B Lama sind jahrelang fer Transport-, Rettigs- und Rundflug gnützt wordu und 2015 & 2016 üs Chostegrind vercheuft und durch Maschine vom Typ AS 350 ersetzt wordu.[5]

Im März 2016 isch bekannt gigä wordu, dass d Air Zermatt zu de Erschtchunde vom Kopter SH09 kehrunt und schich an ihrer Entwicklig mit ihrer uber 45-jährigu Erfahrig beteiligunt.[6]

Isätz[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eurocopter AS-350B-3 Ecureuil Vo der Air Zermatt

Bsunderi Üfmerksamkeit ine Medie erreichunt d Isätz vo der Air Zermatt im Rahmu vom Bärgrutsch z Gondo am 14. Oktober 2000 und bim Waldbrand oberhalb vo Leuk im August 2003.

D Air Zermatt leischtut durch Material- und Personutransport eu en grosse Bitrag zum Bau vo der Luftseilbahn ufs Chli Matterhoru.

Nach diverse Iebige im Jahr 1970 glingt dum Air-Zermatt-Pilot Günther Amann 1971 als erschtes en Direktrettig mit Hilf vora Seilwinde üs der gefährlichu Eiger-Nordwand. Är isch dafer aschliessund iner USA üsgizeichnut wordu.

Im November 2005 leischtut d Air Zermatt weiteri Pionierarbeite. Im Rahmu vom A1 GP z Dubai sind havarierti Fahrzig am Seili voma Lama giborgu wordu.[7] Am 8. März 2011 berchunt der Air-Zermatt-Pilot Daniel Aufdenblatten und Bergretter Richard Lehner fer d Rettig von dri Alpinistu im Annapurna-Gibiet im April 2010 der Heroism Award fer d bis jetz hechst Bärgrettig in 7'000 Metern Hechi mit ema Helikopter. Als letztes het der Chesley B. Sullenberger der Pris fer d sicher Notlandug vom US-Airways-Flug 1549 bercho. Aufdenblatten und Lehner sind im April 2010 fer en Rettigschüelig vo der Air Zermatt z Nepal gsi, wa schi en Notrüef bercho heint. Schi chämunt de Alpinistu zer Hilf, obwohl bis de unklar gsi isch, ob en Rettig in so grosser Hechi mitma Helikopter uberheupt megli isch.[8]

Nach massiven Schneefäll und Lawinenabgäng wa sowohl d Bahn- als eu d Strassenverbindig unerbrochu het, het z Unernähmu Endi Januar 2018 meh als 2.000 Mänschu und ca. 67 Tonne Material in 90 Rotatione üs dum abgeschnittu Zermatt üsgflogu.[9][10]

Im Mai 2018 ischs bima Iebigsflug mitma Firleschsystem zuma Zwischufall cho. Bi der Üfnahm vom Wasser üsma Baggersee isch es Kabel touchiert wordu. Nach der Notlandig im Wasser het schich der Pilot selbstständig üsum Wrack chänu befrie und isch mit leichte Verletzige ine Spital igliefrut wordu.[11]

Medie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bell 429 vo der Air Zermatt ufum Heliport vom Inselspital

Vo Juli bis August 2006 het der Schweizer Fernsehen DRS en Doku-Serie namens „Die Bergretter – unerwägs mit der Air Zermatt“ uber z Unernähmu und schini Mitarbeiter gidräht. D siebeteilig Serie isch ab Mai 2007 üsgstrahlt wordu. Im Winter 2007/2008 folgt en Fortsetzig wa im Februar 2007 als „Winterstaffel“ gidräht wordu isch.

En witeri Dokumentatio vom SRF treit der Titel „Die Bergretter im Himalaya“ und berichtut uber de Üfbau vora Helikopter-Rettungsbasis z Nepal. Im Januar 2017 isch uf ServusTV Rettige üs jünger Verganguheit gezeigt wordu.

Der ehemalig Pilot vo der Air Zermatt Siegfried Stangier, het es Büech mit dum Titel Retter, die vom Himmel kommen (Veröffentlichung 1986), das en Iblick in d Tätigkeit der Air Zermatt ine 1970er bis Mitti vo de 80er Jahr git. D vo ihm 1972 vorgestellt Long Line-Rettigsmethoda (es bis zu 220 Meter lengs Seili am Helikopter) rettut unzählige in Not gratenu z Lübu.

2016 erschint uf Netflix d Serie "The Horn", wa näbu der Arbeitsweis vom Unernähmu einzelni Mitarbeiter und Isätz necher beleuchtut[12].

Lüeg eu[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Siegfried Stangier: Retter, die vom Himmel kommen. Scherz, München 1986, ISBN 978-3-502-19693-8.
  • Gerold Biner: Fliegen um Leben und Tod, Bergretter zwischen Everest und Matterhorn. Verlag Orell Füssli, ISBN 978-3-280-05525-0.

Links[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Air Zermatt – Sammlig vo Multimediadateie

Füessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Flugschule Air Zermatt. Archiviert vom Original am 8. August 2014; abgruefen am 9. Januar 2020.
  2. Wer ist die Air Zermatt? Archiviert vom Original am 24. Juli 2014; abgruefen am 9. Januar 2020.
  3. Medizinische Pionierleistung im Oberwallis – Air Zermatt AG. In: Air Zermatt AG. 5. Januar 2017 (air-zermatt.ch [abgerufen am 19. Januar 2017]). Medizinische Pionierleistung im Oberwallis – Air Zermatt AG (Memento vom 31. Jänner 2017 im Internet Archive)
  4. Stefan Häne: Mit SUV und Helikopter direkt auf die Skipiste. In: bernerzeitung.ch. 12. Februar 2019, abgruefen am 14. Februar 2019.
  5. Die „Papa Juliette“ hat ausgedient (Memento vom 6. Jänner 2017 im Internet Archive), Air Zermatt, Mai 2015, abgerufen am 21. Juli 2015
  6. Marenco Swisshelicopter SKYe SH09 bald im Oberwallis (Memento vom 10. Augschte 2016 im Internet Archive), Air-Zermatt.de
  7. Dino Kessler: Wüsten-Show: Air Zermatt hilft mit ¦. In: Blick.ch. 11. Dezember 2005, abgruefen am 26. Juni 2019.
  8. Heli-Pilot und Bergretter erhalten Heroism Award, 16. Mai 2011, Zermatt.ch
  9. Ausnahmezustand in den Alpen - höchste Lawinenwarnstufe, Spiegel Online, 22. Jan. 2018
  10. „Den Ansturm mit Erfolg bewältigt“ (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.air-zermatt.ch, Blog der Air Zermatt
  11. Air Zermatt: Zwischenfall bei Übungsflug (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.air-zermatt.ch In: air-zermatt.ch, 16. Mai 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.
  12. The Horn | Netflix. Abgruefen am 5. Juli 2018.



Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Air_Zermatt“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.