Waldenburg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappe Dütschlandcharte
Wappe vo dr Stadt Waldenburg
Waldenburg (Württemberg)
Dütschlandcharte, Position vo dr Stadt Waldenburg fürighobe
49.1833333333339.6333333333333506Koordinaten: 49° 11′ N, 9° 38′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Württebärg
Regierigsbezirk: Stuegert
Chreis: Houlouchrais
Höchi: 506 m ü. NHN
Flächi: 31,6 km²
Iiwohner:

3046 (31. Dez. 2015)[1]

Bevölkerigsdichti: 97 Iiwohner je km²
Poschtleitzahle: 74638,
74545 (Hinterziegelhalden)
Vorwahle: 07942, 07949 (Obersteinbach)
Kfz-Chennzeiche: KÜN
Gmeischlüssel: 08 1 26 085
Stadtgliderig: 3 Ortsdail
Adress vo dr
Stadtverwaltig:
Hauptstraße 13
74638 Waldenburg
Webpräsenz: www.waldenburg-hohenlohe.de
Burgermeischter: Markus Knobel
Lag vo dr Stadt Waldenburg im Houlouchrais
Landkreis HeilbronnLandkreis Schwäbisch HallMain-Tauber-KreisNeckar-Odenwald-KreisBretzfeldDörzbachForchtenbergForchtenbergIngelfingenKrautheim (Jagst)KünzelsauKupferzellMulfingenNeuenstein (Hohenlohe)NiedernhallÖhringenPfedelbachSchöntalWaldenburg (Württemberg)Weißbach (Hohenlohe)ZweiflingenKarte
Iber des Bild

Waldenburg (oschtfränkisch Waldebursch) isch e Stadt im Houlouchrais z Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Waldenburg lyt im Ibergang vu dr Hohenloher Ebeni un dr Schwäbisch-Fränkische Waldbärg.

Dr Baan bstoht us 33,2 % Landwirtschaftsflechi, 55,9 % Wald, 9,8 % Sidligsflechi un 1 % sunschtiger Flechi.[2]

Gmaigliederig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Waldenburg ghere d Stadtdail Obersteinbach (mit em glychnamige Dorf, em Wyler Sailach un em Wohnblatz Hinterziegelhalden) un Waldenburg (mit dr glychnamige Stadt, dr Wyler Goldbach, Großlindig, Hohenau, Kleinlindig, Obermühle, Tommelhardt, Untermühle un Ziegelhütte, dr herzoglige Domäne Hohebuch, dr Hef Laurach un Rebbigshof un dr Wohnblätz Bahnhof Waldenburg, Buchhaus, Fischhaus, Kelterrain, Neumühle un Streithof).

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Waldenburg isch zum erschte Mol gnännt wore anne 1253.

Verwaltig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Waldenburg het si mit dr Stadt Neuenstein un dr Gmai Kupferzell zum Gmaiverwaltigsverband „Hohenloher Ebene“ mit Sitz z Neuenstein zämmegschlosse.

Dr Burgermaischter vu Waldenburg isch dr Markus Knobel.

Wahle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergebnis vu dr Landdagswahle syt 2006:[3]

Johr CDU SPD Grieni FDP Linki1 AfD Sunschtigi
2016 25 % 11,7 % 35,3 % 8,7 % 2 % 13,4 % 3,8 %
2011 32,9 % 24,2 % 27 % 7,3 % 2,5 % 6,1 %
2006 45,6 % 23,7 % 11,7 % 10 % 1,9 % 7 %

1 2006: WASG, syt 2011: Die Linke

Dialäkt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialäkt vu Waldenburg ghert zum Oschtfränkisch.

Bekannde Leit[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Otto Borst (1924–2001), a Hischdoriker, wo sich hauptsächlich mit dr sidweschtdeitscha Land- ond Stadt-Gschicht befasst hôt

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Karlheinz Englert: Waldenburg. Bild einer Stadt in Hohenlohe. Geiger, Horb am Neckar 2003, ISBN 3-89570-862-3.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Waldenburg (Württemberg) – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource Waldenburg in der Topographia Franconiae (Mathäus Merian) im dütschsprochige Wikisource
Wikisource Waldenburg in der Beschreibung des Oberamts Oehringen von 1865 im dütschsprochige Wikisource

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB)
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl