Urgschichdlichs Museum Blaubeira

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dialäkt: Schwäbisch
Urgschichdlichs Museum Blaubeira
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren 5137.jpg

Hoilig–Goischd–Spdtal-Bau

Date
Ort Blaubeira
Art Archäologische Sammlong;
seit 2012: Zweig vom Archäologischa Landesmuseum Baden-Württemberg (Schduagert)
Archidekt oogwiss (om 1424)
Eröffnig 1965, Ausbau: 2014
Bsuecherzahl (jöhrlig) 50.000 (von 2014 – 9/2015)[1]
Bedriiber Stiftung Urgeschichtliches Museum & Galerie 40tausend Jahre Kunst Blaubeuren
Leitig Geschäftsführende Direktorin: Stefanie Kölbl,
Wissenschaftliche Leitung: Nicholas Conard,
Geschäftsführender Vorstand: Georg Hiller[2]

S Urgschichdlich Museum (urmu) en Blaubeira zoigd Fondschdigg mo em Schwäbischa en de Hehla vo dr Schwäbischa Alb gfonda worra send.

Gschichd[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Urzeidliche Fondschdella om Blaubeira

Dr Gustav Riek,a Professor vo dr Universidäd Diebenga hod 1965 seine Ausgabonga en dr Brillahöhle (48/24/19/N, 9/46/40/E) ond dr Graoßa Grott ( 48/24/22.14/N, 9/48/5.01/E) en dr Gegend zoiga wella. D Schadt Blaubeira hod em en Raum em Hoilig–Goisch–Schbidal-Bau geba. Do draus hod se des Museum endwiggld.

Heid[ändere | Quälltäxt bearbeite]

En 2015, nach 50 Joor, isch des a Museum mo en dr ganza Weld kennd wird, bsondrs wega de oimolige Schdigg mo do ausgschdelld sen.

Beischbiel[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Em Original wurd zoigd[3]

  • Venus vom Hohle Fels
  • Flöta
  • Löwenmenschen – des sen Maska
  • Elfaboi-Perla (42.000 Joor ald

Ausschdellonga[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dauern wurd zoigd, wia mid Schdoiwerzeig schaffa kaa. Drneba werdad Bsuach vo Fondstella gmachd.

Guck au[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Lidradur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  •  Gerd Albrecht: Urgeschichte in Baden-Württemberg. Theiss, 1983, ISBN 9783806202175.
  •  Harald Floss, Nicholas J. Conard: Neue Eiszeit-Kunstwerke von der Schwäbischen Alb. Begleitheft zur Sonderausstellung im Schloßmuseum Hohentübingen, 16. Februar 2001 bis 1. Juli 2001 (= Museumsheft). Blaubeuren 2001..

Mo s her isch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. 50 000. Besucher erwartet. Schwäbische Zeitung. Abgrüeft am 15.09.2018.
  2. Mitarbeiter. urmu. Abgrüeft am 15.09.2018.
  3. Masken. Abgrüeft am 16.09.2018.