Eschach

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappa Deitschlandkart
Wappa vo de Gmoed Eschach
Eschach (bei Schwäbisch Gmünd)
Deutschlandkarte, Position vo de Gmoed Eschach hervorghobe
48.8883333333339.8697222222222498Koordinaten: 48° 53′ N, 9° 52′ O
Basisdata
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierongsbezirk: Stuegert
Kroes: Oschtalbkroes
Heh: 498 m i. NHN
Fläch: 20,3 km²
Eiwohner:

1759 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerongsdicht: 87 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 73569
Vorwahl: 07175
Kfz-Kennzoeche: AA, GD
Gmoedsschlissel: 08 1 36 020
Adress vo dr
Gmoedsverwaltong:
Rathausplatz 1
73569 Eschach
Webpräsenz: www.eschach.de
Birgermoeschter: Jochen König
Lag vo de Gmoed Eschach em Oschtalbkroes
Schwäbisch GmündLandkreis HeidenheimLandkreis Schwäbisch HallRems-Murr-KreisLandkreis GöppingenAalenAbtsgmündAdelmannsfeldenBartholomäBöbingen an der RemsBopfingenDurlangenEllenberg (Württemberg)Ellwangen (Jagst)Eschach (bei Schwäbisch Gmünd)Essingen (Württemberg)Göggingen (Württemberg)GschwendHeubachHeuchlingenHüttlingen (Württemberg)Hüttlingen (Württemberg)IggingenJagstzellKirchheim am RiesLauchheimLeinzellLorch (Württemberg)MögglingenMutlangenNeresheimNeulerObergröningenOberkochenRainauRiesbürgRiesbürgRosenberg (Württemberg)Ruppertshofen (Ostalbkreis)SchechingenSchwäbisch GmündSpraitbachStödtlenTäferrotTannhausenTannhausenUnterschneidheimWaldstetten (Ostalbkreis)Waldstetten (Ostalbkreis)Westhausen (Württemberg)WörtBayernKarte
Iber des Bild

Eschach (amtlich Eschach) ischt a Gmoed em Oschtalbkroes en Bade-Wirttebärg.

Geografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eschach leit nerdlich von Gmẽẽd auf dr Frickehofer Heche, sidweschtlich vom Kocher. D Nochbergmoede vo Eschach send Sulzbach-Laufen, Abtsgmünd, Obergröningen, Schechingen, Göggingen, Täferrot ond Ruppertshofen ond Gschwend.

Vo dr Gmarkong send 58,1 % Landwirtschaftsfleche, 32,2 % Wald, 9,3 % Sidlongsfleche ond 0,4 % sonschtiche Fleche.[2]

Gmoedsglidrong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zua Eschach gheret s gleichnamig Dorf, d Weiler Batschenhof, Helpertshofen, Holzhausen, Kemnaten, Seifertshofen, Vellbach ond Waldmannshofen ond d Hef Dietenhalden, Gehrenhof, Götzenmühle ond Hirnbuschhöfle.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eschach ischt zom erschte Mol gnennt worda om 1366 als Äschach.

Verwaldong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Eschach hot sich mit Geggenge, Iggenge, Leinzell, Obergrẽänenge ond Schechenge zom a Gmoedverwaldongsverband zammagschlossa.

Dr Birgermoeschter vo Eschach ischt dr Jochen König.

Wahla[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ergäbnis vo de Landdagswahla seid 2006:[3]

Johr CDU Greane SPD FDP Lenke1 AfD Sonschtiche
2016 30,3 % 23,2 % 11,7 % 11,4 % 2 % 16,9 % 4,5 %
2011 43,4 % 18,6 % 21,8 % 6,9 % 2 % 7,3 %
2006 46,4 % 10,3 % 21,4 % 9,2 % 2,6 % 10 %

1 2006: WASG, seid 2011: Die Linke

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Eschach ghert zom Schwäbisch.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Eschach (bei Schwäbisch Gmünd) – Sammlig vo Multimediadateie

Fuaßnota[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl