Donauquelle

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dialäkt: Bodeseealemannisch (Baar)
Quelle bim Donaueschinger Schloß
Bregquelle bi Furtwange

Di Donau entschpringt im Schwarzwald-Baar-Kreis im südliche Bade-Württeberg und goht durch insgsamt zehn europäischi Länder, bevor si i s Schwarze Meer mündet. De Fluß isch 2845 beziehungswiis 2888 Kilometer lang, je nochdem, ob mer ab Donaueschinge oder ab Furtwange rechnet.

Drei Theorie iber de Donauurschprung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Brigach und Breg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

„Brigach un Breg bringe d Donau zweg.“ So goht en alte Merkschpruch, wo villi Liit scho i de Schuel uswendig gleert hond. Di zwoe Flüss Brig und Breg kummet beidi us em Schwarzwald und vereiniget sich kurz hinder Donaueschinge wennige Metter vorr de B27. D’ Brigach isch 43 km lang und entschpringt uff 925 Meereshöhi bi Sankt George, goht vo dert iber Villinge und d’ Gmond Brigachtal gi Donaueschinge. De länger vo de zwoe Quellflüss isch d’ Breg, sie isch 49 km lang, entschpringt uff 1078 Meter Meereshöhi bi Furtwange und goht iber Briilinge und Hifinge gi Donaueschinge. Erscht ab dere Stell, wo sich Brigach und Breg treffet, hoeßt de Fluß offiziell Donau.

D' Quelle bim Donaueschinger Schloss[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Donaubach isch e glei Bächli, wo nebem Fürschtlich Fürschtebergische Schloss mitte i de Stadt Donaueschinge us ere Kaarschtquelle entspringt. De Bach goht e paar hundert Meter durch de Fürschtlich Park und lauft denno i d Brigach, kurz bevor sich d’ Brigach mit de Breg veroeniget. D’ Quelle bim Schloß isch sit em 18. Johrhundert mit ere Muur iigfasst. Hit stoht dert e greisrund Quellbecke mit ere Figuregruppe vom Adolf Heer us dem Johr 1895, wo darschtellt wi d’ Motter Baar ire Deechter Donau de Weg zoeget. D' Kaarschtquelle bim Donaueschinger Schloß gilt im Allgemeine als historischi Donauquelle.

D’ Bregquelle bi Furtwange[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D’ Bregquelle isch nerdlich vo Furtwange am Kolmehof und ka ebefalls als Donauursprung gelte. Fer d' Bregquelle sprechet zum oente hydrologischi Gründe, well d’ Breg vergliche mit de Brigach länger isch und meh Wasser het, und usserdem d’ Quelle 150 Meter höher liit wi selli vo de Brigach. Geologisch spricht defir, daß vo allene Donauzueflüss, wos giit, d’ Bregquelle am wiiteschte vo de Mündung im Donaudelta entfernt isch. Us dene Gründe wird au d’ Bregquelle immer wider als Donauquelle bezoechnet.

Ned anerkannte Meinunge[ändere | Quälltäxt bearbeite]

I de Vergangeheit hets au Versueche gä zum d’ Brigachquell oder d Quell vom Inn als Donnäquell z'deklariere. De Inn isch de Nebefluss mit de hechschtglegene Quell ond fiahrt am Zemmefluss mit de Donnä i Passau au em Durchschnitt meh Wasser als Donnä. Trodzdemm send sellige Meinunge niä allgemein anerkannt worre und werret als lokalpatriotisch motiviert agsea.

Donneversinkung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Scho etwa 30 km nach em Zammefluss vo de Brigach ond de Breg versickert s Donnewasser eftr (etwa a 155 Dag im Jahr) vollstendig i de Donneversinkung zwische Immedinge ond Mehringe. Dii erschte Wasserliifferante nach derra Versinkung sind de Krähebach bii Mehringa ond d'Elta bii Duttlinga. I Drockaziite kennt mr d Quell vo de Donne ab Mehringe also au im Quellgebiit vo denne Bächli verorte wemmr it bericksichtigt dass hiitztag in kiinschtliche Umgehungsstolle zwische Immedinge und Mehringe dafir sorget, dass au no wiiter unte im Lauf Wasser ußem Schwarzwald zfinde sii dirft.

Geodatene[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]