Annemarie Pieper

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dialäkt: Baseldütsch

D Annemarie Pieper (* 8. Januar 1941 z Düsseldorf) isch e dütschi Philosophin.

Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Pieper het Philosophii, Anglistik und Germanistik an dr Universetet vom Saarland z Saarbrügge studiert und dört 1967 im Fach Philosophii bim Hermann Krings über e Søren Kierkegaard promovierte. 1972 het si sich an der Ludwig-Maximilians-Universitet Münche habilitiert mit dr Arbet Die Kategorie der Ethik. Eine Analyse des moralischen Urteils. Bis 1981 isch si z Münche Universitätsdozentin und Professorin für Philosophii gsi. Si het as Editorin in dr Schelling-Kommission vo dr Bayerische Akademii vo de Wüsseschafte gschafft. Vo 1981 bis 2001 isch si ordentligi Professorin für Philosophii an dr Universität Basel gsi.

D Pieper isch in dr Schwiiz eme grössere Publikum dur Radio- und Färnsehsändige bekannt worde. Bim Schwiizer Färnseh het si d Sändig Sternstunde Philosophie moderiert.

D Schwerpünggt vo dr Annemarie Pieper si vor allem uf em Gebiet vo dr Ethik gläge, vo dr feministische Philosophii und vo dr Existänzphilosophii. Ihri Einführung in die Ethik ghört zu de Standardwärk vom Fach.

D Pieper het ghulfe e kritischi Gsamtusgob vo de Brief vom Friedrich Nietzsche usezgee und vom Johrbuech vo dr Nietzsche-Gsellschaft, Nietzscheforschung.

Wärk (Uswahl)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Philosophischi Schrifte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Geschichte und Ewigkeit bei Sören Kierkegaard. Das Leitproblem der pseudonymen Schriften. Hain (Monographien zur philosophischen Forschung 55), Meisenheim 1968
  • Sprachanalytische Ethik und praktische Freiheit. Das Problem der Ethik als autonomer Wissenschaft. Kohlhammer, Stuttgart 1973, ISBN 3-17-001546-X
  • Pragmatische und ethische Normenbegründung. Alber (Praktische Philosophie 9), Freiburg im Breisgau 1979, ISBN 3-495-47407-2
  • Albert Camus. Beck (BsR 507), München 1984, ISBN 3-406-08507-5
  • Ethik und Moral. Eine Einführung in die praktische Philosophie. Beck, München 1985, ISBN 3-406-30877-5
  • „Ein Seil geknüpft zwischen Tier und Übermensch“. Philosophische Erläuterungen zu Nietzsches erstem „Zarathustra“. Klett-Cotta, Stuttgart 1990, ISBN 3-608-91065-4 (aktualisierte Neuausgabe unter dem Titel: „Ein Seil, geknüpft zwischen Thier und Übermensch“. Philosophische Erläuterungen zu Nietzsches „Also sprach Zarathustra“ von 1883. Schwabe, Basel 2010, ISBN 978-3-7965-2682-4)
  • Einführung in die Ethik. Francke, Tübingen 1991; 6. überarb. A. 2007, ISBN 3-8252-1637-3
  • Gut und Böse. Beck, München 1997; 3. durchges. A. 2008, ISBN 3-406-41877-5
  • Aufstand des stillgelegten Geschlechts. Einführung in die feministische Ethik. Herder, Freiburg im Breisgau 1993, ISBN 3-451-04231-2
  • Was sollen Philosophen lesen? (mit Urs Thurnherr). Schmidt, Berlin 1994, ISBN 3-503-03079-4
  • Selber denken. Anstiftung zum Philosophieren. Reclam (UB 1585), Leipzig 1997; 5. A. 2002, ISBN 3-379-01585-7
  • Gibt es eine feministische Ethik?. Finck, München 1998, ISBN 3-7705-3320-8 (Fink), ISBN 3-8252-2034-6 (UTB)
  • Søren Kierkegaard. Beck (BsR 556), München 2000, ISBN 3-406-41956-9
  • Glückssache. Die Kunst, gut zu leben. Hoffmann und Campe, Hamburg 2001; dtv München 2003, ISBN 3-423-30872-9

Romän[ändere | Quälltäxt bearbeite]

As Herusgäbere[ändere | Quälltäxt bearbeite]

As Übersetzere[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • George Edward Moore: Grundprobleme der Ethik. Beck (BsR 126), München 1975, ISBN 3-406-04926-5
  • Ein katholischer Katechismus (mit Irmgard Wild). Kösel, München 1976, ISBN 3-466-20092-X

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Monika Hofmann-Riedinger und Urs Thurnherr (Hrsg.): Anerkennung. Eine philosophische Propädeutik. Festschrift für Annemarie Pieper. Alber, Freiburg im Breisgau 2001, ISBN 3-495-47943-0

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]