Ethik

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dr Aristoteles, wo us dr Ethik en äigeständigi filosofischi Disziplin gmacht het

D Ethik (altgriechisch ἠθική (ἐπιστήμη) ēthikē (epistēmē) „s sittlige (Verständnis)“, vo ἦθος ēthos „Charakter“ (drgege ἔθος: Gwoonhäit, Sitte, Bruuch)[1], vergliich latiinisch mos) isch äins vo de groosse Däilgebiet vo dr Filosofii und befasst sich mit dr Moral, bsundrigs drmit wie mi si cha begründe. Dr Cicero het as erste êthikê in dr Begriff philosophia moralis übersetzt, wo denn nöi gsi isch[2], und wo sitdäm in dr Filosofii uf Latiinisch brucht worde isch.

D Ethik – und d Diszipline, wo von ere abgläitet si, (z. B. Rächts-, Staats- und Sozialfilosofii) – bezäichnet mä au as „braktischi Filosofii“, wil si sich mit em menschlige Handle befasse (im Geegesatz zur „theoretische Filosofii“, wo d Logik, d Erkenntnistheorii und d Metafüsik as klassischi Diszipline drzue zelt wärde).

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vorlage:Philosophie-Bibliographie

  • Hans Reiner: Ethik. Eine Einführung. Studienausgabe, PAIS-Verlag, Oberried 2010, ISBN 978-3-931992-27-9 (gut verständliche Einführung)
  • Otfried Höffe (Hrsg.): Lexikon der Ethik. 6. Auflage. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47586-8 (das Standardlexikon zur Einführung in die Begriffe der Ethik)
  • Arno Anzenbacher: Einführung in die Ethik. 3. Auflage. Patmos, Düsseldorf 2003, ISBN 3-491-69028-5 (gut lesbare Einführung)
  • Dieter Birnbacher: Analytische Einführung in die Ethik. De Gruyter, Berlin u. a. 2003, ISBN 3-11-017625-4 (systematische Darstellung der normativen Ethik aus Sicht eines analytischen Philosophen; moderne Ansätze stehen im Vordergrund)
  • Marcus Düwell, Christoph Hübenthal, Micha H. Werner (Hrsg.): Handbuch Ethik. 2. akt. Auflage. Metzler, Stuttgart u. a. 2006, ISBN 3-476-02124-6 (derzeit das Standardhandbuch zur Ethik; enthält einen historischen und einen begrifflichen Teil; breite Berücksichtigung der aktuellen Diskussion; zum Teil sehr anspruchsvoll)
  • Dagmar Fenner: Ethik. Wie soll ich handeln?. UTB, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8252-2989-4 (gut strukturierte Einführung, etwas schulbuchhaft)
  • Hugh LaFollette (Hrsg.): Blackwell Guide to Ethical Theory, Blackwell, Oxford 2000. (Inhaltsverzeichnis)
  • Louis P. Pojman, James Fieser: Ethics. Discovering Right and Wrong. Wadsworth Pub. 2008, ISBN 0-495-50235-9. (exzellente, sehr klare, oft als Lehrbuch verwendete erste Einführung) (Inhaltsverzeichnis)
  • Annemarie Pieper: Einführung in die Ethik. 5. Auflage. Francke, Tübingen u. a. 2003, ISBN 3-8252-1637-3, ISBN 3-7720-1698-7 (vielzitierte Einführung in die Ethik)
  • Michael Quante: Einführung in die allgemeine Ethik. Darmstadt 2003, ISBN 3-534-15464-9 (lehrbuchartig aufgebautes Werk mit Zusammenfassungen, Lektürehinweisen und Übungen am Ende jedes Kapitels; geht ausführlich auf metaethische Fragen ein)
  • Friedo Ricken: Allgemeine Ethik. 4. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart 2003, ISBN 3-17-017948-9 (sehr fundiert und anspruchsvoll; versucht eine Synthese aus Aristotelischen und Kantischen Ansätzen mit Anleihen aus der analytischen Philosophie)
  • Gerhard Schweppenhäuser: Grundbegriffe der Ethik zur Einführung. 2. Auflage. Junius, Hamburg 2006, ISBN 3-88506-632-7 (konzentriert sich auf die Behandlung zentraler Grundbegriffe der Ethik)

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wikisource S dütschsprochig Wikiquote hät Zitat zum Thema „Ethik

  • Karl-Heinz Brodbeck: Ethik und Moral. eine kritische Einführung. Verlag BWT, Würzburg 2003, ISBN 3-9808693-1-8.
  • Roger Crisp: Ethics. In: E. Craig (Hrsg.): Routledge Encyclopedia of Philosophy. London 1998.
  • James Fieser: „Ethics“ in dr Internet Encyclopedia of Philosophy (änglisch mit Literaturaagabe)
  • Henry S. Richardson: „Moral Reasoning“ in dr Stanford Encyclopedia of Philosophy (änglisch, mit Literaturaagabe)
  • Peter Singer: Ethics, in: Encyclopaedia Britannica, Chicago 1985, 627-648
  • Micha H. Werner: Ethik: Begriff – Geschichte – Theorie – Applikation. In: Marcus Düwell, Christoph Hübenthal, Micha H. Werner (Hrsg.): Handbuch Ethik. J. B. Metzler, Stuttgart/Weimar 2006, S. 1–23 (gemeinsam mit Marcus Düwell und Christoph Hübenthal).
  • Micha H. Werner: Einführung in die philosophische Ethik I: Gegenstand und Aufgabe der Ethik und II: Methoden und Theorien der Ethik. Lehrmodule im Fernlehrgang „Berater/in für Ethik im Gesundheitswesen“ des Universitätsklinikums Nürnberg, der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. Göttingen, des Instituts für Angewandte Ethik und Medizinethik Basel und des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin Erlangen, 2005.
  • Sammlung von wichtigeren online verfügbaren Aufsätzen und Werken mit direktem Bezug zur Ethik von Abstracta – Linguagem, Mente e Ação (ISSN 1807-9792)

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Vgl. A Greek-English Lexicon 9. A. (1996), S. 480.766.
  2. Cicero: De fato 1; Moral, moralisch, Moralphilosophie. In: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Bd. 6, S. 149.
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Ethik“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.