Ärzt ohni Grenze

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
S Logo vo Ärzt ohni Grenze

Ärzte ohne Grenzen isch di dütsch Übersetzig vom medizinische Nothilfswärch Médecins Sans Frontières, wo 1971 gründet worde isch. D Abchürzig isch MSF und chunt vom französische Name, uf englisch heissts Doctors Without Borders.

Struktur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dia privat und unabhängig Organisazion leistet medizinischi Nothilf i Krise- und Chriegsgebiet.
D Ziil vo Ärzt ohni Grenze sind:

  • de Zuegang zunere medizinische Grundversorgig gwärleiste
  • Krise-Iisätz bi Konflikt und Naturkatastroofe
  • über d Situazion vo de Nootliidende prichte

D Organisazion läbt vo Spändegälder und d Hälfer, da sind Ärzt, Pfägefachchräft und Logistiker, die leisted iren Iisatz freiwillig und chömed nu e chlinni Entschädigung über.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Am 20. Dezember 1971 isch s Hilfswärch vo Ärzt und Schurnalischte gründet worde. Eine vo de Mitbegründer isch de Elsässer Arzt Louis Schittly gsi. 1999 isch Ärzt ohni Gränze as Anerchännig vo de humanitäre Pionierarbet uf merere Kontinent mit em Fridesnobelpriis uszeichnet worde.

Personal[ändere | Quälltäxt bearbeite]

55 % sin medizinisch Persona. 24 % Logistik un Technik, 11 % Proäktorganisatio un 10 % Verwaltung.[1]

Aktivitäte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ärzt ohni Grenze arbeit mit 53 % in Afrika, 40 % in Asie, 4% in Europa un 3% in Südamerika. Ärzt ohni Grenze het i 2017 10,725.800 ambulati Konsultatine, 110.000 Operatione durchgfiehrt.[1]

Finanze[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ärzt ohni Grenze finanziert se us Spende. En Dütschland het s Iinahme vu 153,6 Millione. 88 % devu gehe in Projäkt.[1]

Sekzione[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wil da Hilfswärch internazional isch, gits au z Dütschland, z Frankriich und i de Schwiiz je e Sekzion. Au en Australie, Belgie, Brasilie, Dänemark, Griecheland, Großbritannie, Hogkong, talie, Japan, Kanada, Luxeburi, Niederlande, Norweege, Eschtrych, Schwede, Spanie, im Südlichen Afrika und in den USA sin se vertrete.[2]

Sekzion Schwiz[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit 1981 gits au e Schwizer Sekzion, wo i öpe 20 Länder aktiv isch.

Sekzion Dütschland[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ärzt ohni Grenze, sit 1993, isch i öpe 42 Länder aktiv.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  •  Conrad Philipp: Entwicklungshilfe am Beispiel der NGO 'Ärzte ohne Grenzen. 2007, ISBN 3638671836.

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Ärzt ohni Grenze – Sammlig vo Multimediadateie

Quälle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. 1,0 1,1 1,2 Jahresberichte. Abgrüeft am 22.07.2018.
  2. Internationale Sektionen. Abgrüeft am 21.07.2018.