Richard Wagner

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dr Richard Wagner (Portret vom Cäsar Willich), um 1862
Richard Wagner um 1868

Dr Wilhelm Richard Wagner (* 22. Mai 1813 z Leipzig; † 13. Februar 1883 z Venedig im Palazzo Vendramin-Calergi) isch e dütsche Komponist, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterregisseur und Dirigänt gsi. Mit siine Muusigdramene gältet er as eine vo de bedütendste Erneuerer vo dr europäischen Muusig im 19. Johrhundert. Er het d Usdrucksfähigkeit vo dr romantische Muusig veränderet. Er het die dramatische Handlige as Gsamtkunstwärk gstaltet und d Text, d Muusig und d Regiiaawiisige sälber gschriibe. Eso het er die theoretische und braktische Grundlage vo dr Opere grundlegend veränderet. As erste Komponist het er Festspiil gründet und sälber s Festspiilhuus z Bayreuth blant. Siini Neuerige in dr Harmonik hai d Entwicklig vo dr Muusig bis in d Modärne beiiflusst. Mit siim Pamphlet «Das Judenthum in der Musik» ghört er geistesgschichtlig zu de Vorkämpfer vom Antisemitismus.

Rezeption[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Friedrich Nietzsche, 1882

Kuum en andere Künstler het eso polarisiert wie dr Wagner. Bis in d Gegewart beschäftige sich Interprete us underschiidlige Diszipline mit siim vilschichtige Wärk. Näbe Komponiste, wo dr Wagner abglehnt hai, wie dr Brahms und dr Tschaikowski, het s Kritiker wie dr Nietzsche und spöter dr Adorno gee, wo nit nume hiigwiise hai uf d Gfohre vom «sinnbetörende Ruusch», sondern sich mit de Wirkige vom Wagner uf d Muusig vo dr Zuekumft und uf die ganzi Kultur usenandergsetzt hai.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Über si Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Hans-Joachim Bauer: Reclams Musikführer Richard Wagner. Reclam, Stuttgart 1992, ISBN 3-15-010374-6.
  • Oswald Georg Bauer: Richard Wagner in Würzburg : der Beginn einer theatralischen Sendung. Imhof, Petersberg 2004, ISBN 3-937251-78-2.
  • Paul Bekker: Wagner: das Leben im Werke. Deutsche Verlags-Anstalt, 1924, DNB 572217617.
  • Udo Bermbach: Der Wahn des Gesamtkunstwerks. Richard Wagners politisch-ästhetische Utopie. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2004, ISBN 3-476-01868-7.
  • Udo Bermbach: Mythos Wagner. Rowohlt, Berlin 2013, ISBN 978-3-87134-731-3.
  • Dieter Borchmeyer: Richard Wagner : Werk, Leben, Zeit. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-010914-4.
  • Das Wagner-Lexikon. herausgegeben im Auftrag des Forschungsinstituts für Musiktheater Thurnau von Daniel Brandenburg, Rainer Franke und Anno Mungen. Laaber-Verlag, Laaber 2012, ISBN 978-3-89007-550-1.
  • Alexander Busche: Mein Wagner. Auf Richards Spuren. Grebennikov Verlag, Moskau/ Berlin 2012, ISBN 978-3-941784-25-3.
  • Kerstin Decker: Richard Wagner. Mit den Augen seiner Hunde betrachtet. Berenberg Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-937834-61-0.
  • Friedrich Dieckmann: Das Liebesverbot und die Revolution - Über Wagner. Insel Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-458-17569-8.
  • Marcel Dobberstein: Richard Wagner - Genie oder Scharlatan? Florian Noetzel Verlag, Wilhelmshaven 2013, ISBN 978-3-7959-0966-6.
  • Jan Drehmel, Kristina Jaspers, Steffen Vogt (Hrsg.): WAGNER KINO. Spuren und Wirkungen Richard Wagners in der Filmkunst. Junius Verlag, Hamburg 2013, ISBN 978-3-88506-029-1.
  • Erika Eschebach, Erik Omlor, Stadtmuseum Dresden (Hrsg.): Richard Wagner in Dresden. Mythos und Geschichte. Sandstein Verlag, Dresden 2013, ISBN 978-3-95498-034-5.
  • Eric Eugène: Wagner et Gobineau. Existe-t-il un racisme wagnérien? Paris 1998.
  • Sven Friedrich: Der Klassik(ver)führer: Sonderband Richard Wagner. Auricula, Berlin 2007, ISBN 978-3-936196-08-5.
  • Hans Gál: Richard Wagner. Versuch einer Würdigung. Fischer, Frankfurt a. M. 1963, DNB 451422481. (Nachdruck: 1982, ISBN 3-596-25608-9)
  • Hans Gál: Drei Meister – drei Welten. Brahms, Wagner, Verdi. Fischer, Frankfurt a. M. 1975, ISBN 3-10-024302-1.
  • Martin Geck: Richard Wagner. Rowohlt, Reinbek 2004, ISBN 3-499-50661-0.
  • Martin Geck: Wagner : Biographie. Siedler, München 2012, ISBN 978-3-88680-927-1.
  • Carl Friedrich Glasenapp: Das Leben Richard Wagners. Sechs Bände. Leipzig 1876–1911. (Nachdruck: Sändig, Walluf/ Nendeln 1977, ISBN 3-500-30520-2.)
  • Martin Gregor-Dellin: Richard Wagner – Sein Leben, sein Werk, sein Jahrhundert. Piper, München 1980, ISBN 3-492-02527-7.
  • Constantin Grun: Arnold Schönberg und Richard Wagner. 2 Bände. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2006, Band 1: ISBN 3-89971-266-8, Band 2: ISBN 3-89971-267-6.
  • Frithjof Haas: Menschen um Richard Wagner – Vorträge und Aufsätze. Lindemanns Bibliothek im Info Verlag, Karlsruhe 2012, ISBN 978-3-88190-671-5.
  • Brigitte Hamann: Die Familie Wagner. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50658-0.
  • Walter Hansen: Richard Wagner. Sein Leben in Bildern. dtv, München 2007, ISBN 978-3-423-34457-9.
  • Jacques Hartog: Richard Wagner. Meulenhoff, Leipzig 1913, DNB 580103102.
  • Friedrich von Hausegger: Richard Wagner – Aus dem Geiste der Musik geboren. Hörbuch. BOD, Norderstedt 2006, ISBN 3-8341-0174-5.
  • Wolfgang Hofer (Hrsg.): Hans Mayer. Richard Wagner. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M. 1998, ISBN 3-518-41014-8.
  • Rüdiger Jacobs: Revolutionsidee und Staatskritik in Richard Wagners Schriften: Perspektiven metapolitischen Denkens. Königshausen & Neumann, 2010, ISBN 978-3-8260-4280-5.
  • Rüdiger Jacobs: Neue Text-Ausgabe Richard Wagner. Projekte-Verlag Cornelius/A. Dielmann, Halle 2013, ISBN 978-3-95486-335-8.
  • Eckehard Kiem, Ludwig Holtmeier (Hrsg.): Richard Wagner und seine Zeit. Laaber-Verlag, Laaber 2003, ISBN 3-921518-95-4.
  • Joachim Köhler: Der letzte der Titanen. Richard Wagners Leben und Werk. Claassen, München 2001, ISBN 3-546-00273-3.
  • Eckart Kröplin: Richard Wagner - Musik aus Licht: Synästhesien von der Romantik bis zur Moderne. Eine Dokumentardarstellung, 3 Teile in 4 Bänden, Königshausen & Neumann, Würzburg 2011.
  • Eckart Kröplin: Richard Wagner und der Kommunismus. Studie zu einem verdrängten Thema. Königshausen & Neumann, Würzburg 2013.
  • Rudolf Louis: Die Weltanschauung Richard Wagners. Severus Verlag, Neuausgabe Hamburg 2013, ISBN 978-3-86347-302-0.
  • Laurenz Lütteken (Hrsg.): Wagner-Handbuch. Gemeinschaftsausgabe 2012: Bärenreiter Verlag, Kassel, ISBN 978-3-7618-2055-1 und J. B. Metzler Verlag, Stuttgart, ISBN 978-3-476-02428-2.
  • Ludwig Marcuse: Das denkwürdige Leben des Richard Wagner. Szczesny, München 1963, DNB 453216293.
  • Heinz-Klaus Metzger, Rainer Riehn (Hrsg.): Richard Wagner. Wie antisemitisch darf ein Künstler sein? Reihe Musik-Konzepte. Heft 5. Edition Text und Kritik, München 1978, ISBN 3-921402-67-0.
  • Holger Noltze: Liebestod. Wagner – Verdi – Wir. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2013, ISBN 978-3-455-50262-6.
  • Ferdinand Pfohl: Richard Wagner, Sein Leben und Schaffen. Ullstein, Berlin/ Wien 1910, OCLC 6818304.
  • Richard-Wagner-Verband-Leipzig e. V. (Hrsg.): Leipziger Beiträge zur Wagner-Forschung. 2. Internationales Kolloquium 1983 in Leipzig. Richard Wagner – Leben, Werk und Interpretation. Sax-Verlag, Markkleeberg 2010, ISBN 978-3-86729-046-3.
  • Karl Richter: Richard Wagner. Visionen. Arun, Vilsbiburg 1993, ISBN 3-927940-05-4.
  • Ludwig Schemann: Meine Erinnerungen an Richard Wagner. Verlag: Fr. Frommanns (E. Hauff), Stuttgart 1902, OCLC 230715262.
  • Alexander Schmidt: Braune Brüder im Geiste? Volk und Rasse bei Wagner und Hitler – Ein kritischer Schrift-Vergleich. Tectum, Marburg 2007, ISBN 978-3-8288-9252-1.
  • Dieter David Scholz: Ein deutsches Mißverständnis. Richard Wagner zwischen Barrikade und Walhalla. Parthas, Berlin 1997, ISBN 3-932529-13-8.
  • Andreas Völlinger, Flavia Scuderi: Wagner - Die Graphic Novel. Knesebeck, München 2013, ISBN 978-3-86873-588-8.
  • Cosima Wagner: Die Tagebücher. Piper, München 1977, ISBN 3-492-02199-9.
  • Peter Wapnewski: Richard Wagner – die Szene und ihr Meister. Berlin-Verlag, Berlin 2010, ISBN 978-3-8270-0414-7.
  • Bernd Weikl, Peter Bendixen: Freispruch für Richard Wagner? Eine historische Rekonstruktion, Universitäts-Verlag, Leipzig 2012, ISBN 978-3-86583-669-4
  • Wendelin Weißheimer: Erlebnisse mit Richard Wagner, Franz Liszt und vielen anderen Zeitgenossen. 3. Auflage. Stuttgart 1898, ISBN 3-598-53083-8.
  • Hartmut Zelinsky: Richard Wagner – ein deutsches Thema. Eine Dokumentation zur Wirkungsgeschichte Richard Wagners 1876–1976. Zweitausendundeins, Frankfurt am Main 1976.
  • Franz Muncker: Wagner, Richard. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 40, Duncker & Humblot, Leipzig 1896, S. 544–571.
  • Hanspeter Renggli: Richard Wagner. In: Andreas Kotte (Hrsg.): Theaterlexikon der Schweiz. Band 3. Chronos, Zürich 2005, ISBN 3-0340-0715-9, S. 2037 f.

Über si Wärk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Peter Ackermann: Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ und die Dialektik der Aufklärung. Tutzing 1981, ISBN 3-7952-0310-4.
  • Udo Bermbach: Blühendes Leid. Politik und Gesellschaft in Richard Wagners Musikdramen. Stuttgart/ Weimar 2003, ISBN 3-476-01847-4 .
  • Udo Bermbach: Richard Wagner in Deutschland. Rezeption – Verfälschungen. Stuttgart/ Weimar 2011, ISBN 978-3-476-01884-7.
  • David Boakye-Ansah: Musikdramatische Konstruktionen von Religion in Richard Wagners Ring-Tetralogie. Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2010, ISBN 978-3-8300-4895-4.
  • Dieter Borchmeyer, Ami Maayani, Susanne Vill (Hrsg.): Richard Wagner und die Juden. J. B. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2000, ISBN 3-476-01754-0.
  • Lothar Bornscheuer: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen. Ein Meisterwerk des Anarchismus. (PDF-Datei; 1,6 MB) Rezeption des Nibelungenstoffs, GoethezeitPortal.de, 2005.
  • John Deathridge, Martin Geck, Egon Voss (Hrsg.): Wagner Werkverzeichnis. (WWV), Schott, Mainz 1986, ISBN 3-7957-2201-2.
  • Johanna Dombois, Richard Klein: Richard Wagner und seine Medien. Für eine kritische Praxis des Musiktheaters. Stuttgart 2012, ISBN 978-3-608-94740-3.
  • Jens Malte Fischer: Richard Wagners ‚Das Judentum in der Musik‘. Eine kritische Dokumentation als Beitrag zur Geschichte des europäischen Antisemitismus. Insel, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-458-34317-2.
  • Jens Malte Fischer: Richard Wagner und seine Wirkung. Zsolnay Verlag, Wien 2013, ISBN 978-3-552-05614-5.
  • Sven Friedrich: Richard Wagner, Deutung und Wirkung. Würzburg 2004, ISBN 3-8260-2851-1.
  • Sven Friedrich: Der Klassik(ver)führer: Sonderband Wagners Ring-Motive. Auricula, Berlin 2004, ISBN 3-936196-02-8.
  • Sven Friedrich (Hrsg.): Richard Wagner; Werke, Schriften und Briefe. Digitale Bibliothek, Berlin 2004.
  • Martin Geck: Richard Wagners Beschäftigung mit geistlicher Musik während seiner Dresdner Zeit. In: Matthias Herrmann (Hrsg.): Die Dresdner Kirchenmusik im 19. und 20. Jahrhundert. (Musik in Dresden, 3). Laaber 1998, ISBN 3-89007-331-X, S. 121–132.
  • Arkadi Junold: Die grand opera bei Berlioz, Verdi und Wagner. Arkadien, Berlin 2011, ISBN 978-3-940863-31-7.
  • Markus Kiesel (Hrsg.): Das Richard Wagner Festspielhaus Bayreuth. nettpress, Köln 2007, ISBN 978-3-00-020809-6.
  • Richard Klein (Hrsg.): Narben des Gesamtkunstwerks. Wagners Ring des Nibelungen. München 2001, ISBN 3-7705-3565-0.
  • Josef Lehmkuhl: „Kennst du genau den RING?“ Eine Reise zu Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. Würzburg 2006, ISBN 3-8260-3347-7.
  • Josef Lehmkuhl: Gott und Gral Eine Exkursion mit Parsifal und Richard Wagner. Würzburg 2007, ISBN 978-3-8260-3690-3.
  • Josef Lehmkuhl: Der Kunst-Messias; Richard Wagners Vermächtnis in seinen Schriften. Würzburg 2009, ISBN 978-3-8260-4113-6.
  • Robert Maschka: Wagner – Tristan und Isolde. Henschel, Leipzig 2013, ISBN 978-3-89487-924-2.
  • Volker Mertens: Wagner – Der Ring des Nibelungen. Henschel, Leipzig 2013, ISBN 978-3-89487-907-5.
  • Luca Sala (Hrsg.): The Legacy of Richard Wagner. Convergences and Dissonances in Aesthetics and Reception. Turnhout, Brepols Publishers, 2012, ISBN 978-2-503-54613-1, S. 13, 452.
  • Stefan Seiler: Das Delikt als Handlungselement in Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. Juristische Schriftenreihe Band 150, Verlag Österreich, Wien 1998, ISBN 3-7046-1257-X.
  • Stefan Lorenz Sorgner, H. James Birx, Nikolaus Knoepffler (Hrsg.): Wagner und Nietzsche: Kultur – Werk – Wirkung. Ein Handbuch. Rowohlt, Reinbek 2008, ISBN 978-3-499-55691-3.
  • Benedikt Stegemann: Orpheus, der klingende Opernführer. Folge 4: Richard Wagner. Ricordi, München, 2008, ISBN 978-3-938809-54-9.
  • Rolf Stemmle: Richard Wagners vielschichtige Opern eingängig erzählt:
    • 1. Holländer – Tannhäuser – Lohengrin. Königshausen & Neumann, Würzburg 2007, ISBN 978-3-8260-3686-6.
    • 2. Der Ring des Nibelungen. Königshausen & Neumann, Würzburg 2005, ISBN 3-8260-3134-2.
    • 3. Tristan – Meistersinger – Parsifal. Königshausen & Neumann, Würzburg 2006, ISBN 3-8260-3372-8.
    • 4. Feen, Liebesverbot, Rienzi. Königshausen & Neumann, Würzburg 2009, ISBN 978-3-8260-4080-1.
  • Marc A. Weiner: Antisemitische Fantasien. Die Musikdramen Richard Wagners. Übers. von Henning Thies. Henschel, Berlin 2000, ISBN 3-89487-358-2. (Originaltitel: Richard Wagner and the Anti-Semitic Imagination. University of Nebraska Press, Lincoln/ London 1995, ISBN 0-8032-4775-3.)

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Richard Wagner – Album mit witere Multimediadateie

Wikisource Richard Wagner im dütschsprochige Wikisource
Wikisource S dütschsprochig Wikiquote hät Zitat zum Thema „Richard Wagner

Note und Hörbischbil
  • Gmeinfreji Note vu Wagner im International Music Score Library Project
  • Gmeinfreji Note vu Richard Wagner in dr Choral Public Domain Library (ChoralWiki) (änglisch)
  • Gmeinfreji Note vu Richard Wagner im Werner-Icking-Musikarchiv (WIMA)
  • ClassicCat.net Freiki Ufnahme