Zeittafel zur Geschichte der Kernphysik

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bi dere chronologische Darschtellig von der Gschicht von der Kernphysik chann me grob zum eine d Phase von der Forschig und von der Anwendig und zum andere der militärisch und der zivili Bereich unterscheide.

  • 1896: Der Franzos Henry Becquerel entdeckt d Radioaktivität
  • 1911/20: Der Neuseeländer Ernest Rutherford gseht durch Experiment, dass Atom zum eine uus eme Kern und Elektrone beschtönd und dä Kern zum andere uus Protone uufbaut isch
  • 1932: Der Engländer Chadwick erkennt, dass es auch noch Neutrone im Kern het
  • 1938: Der Dütschi Otto Hahn schpaltet erschtmals Uran-Kerne durch Beschuss mit Neutrone, dodurch wird d Kernbindungs-Energie freigsetzt
  • 1942: Erschti langsami nukleari Kettereaktione im ene Reaktor durch de Enrico Fermi
  • 1945: Erschti amerikanischi Atombombe (Plutonium-Bombe) im Trinity-Tescht explodiert Schpöter Abwurf von ere Uran- reschpektive Plutonium-Bombe über Hiroshima reschpektive Nagasaki. Über 100'000 Sofort- und Schpät-Todesopfer
  • 1951: Der chlini EBR-Reaktor in de USA erzüügt erschtmals Schtrom
  • 1952: Erschti Wasserschtoff- reschpektive Fusions-Bombe mit noch wesentlich höcherer Zerschtörigschraft in de USA teschtet. Der nukleari Rüschtigs-Wettlauf zwische vorab de USA und der Sowjetunion schauklet sich in de 1950er uufe
  • 1954: Erschts Chlii-Chärnchraftwerk von 5 Megawatt Leischtig in Obninsk (Sowjetunion). Auch erschte atomare U-Boot-Antriib in de USA
  • 1957: Erschti erheblichi Umgebigs-Freisetzig vom ene Kernreaktor, der Windscale-Plant zur Erzüügig vom britische Kernwaffe-Plutonium
  • 1970er: Umfassende Uufschwung bim Bau von AKW. D Werk Browns Ferry 1 (USA) und Biblis A (D) überschriite ab 1973 reschpektive 1974 erschtmals d 1000-Megawatt-Leischtigs-Grenze von der Schtrom-Erzüügig
  • 1979: Kernschmelz-Unfall in Three Mile Island (USA)
  • 1986: Nuklearkataschtrophe von Tschernobyl (Sowjetunion/Ukraine) mit grosser Radioaktivitäts-Freisetzig
  • 2011: Nuklearkataschtrophe von Fukuschima mit relativ grosser Radioaktivitäts-Freisetzig

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

F. Klemm: Geschichte der Technik