Sky du Mont

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
dr Sky du Mont (2005)

De Sky du Mont (* 20. Mai 1947 z Buenos Aires) isch ä ditscher Schauspiler. Siner richtig Nôme isch Caetano Neven Dumont. Er isch mitm Verleger Alfred Neven DuMont vowôndt.

In eme Interview mit de Welt het er anne 2001 gschildert, wie 'ra zuem Nôme kumme isch: „Min ditsch-russischr Vatr un mini änglisch Muetter sin im Krieg vor de Nazis uf Argentinie gflohe. Ich hab ä schponische Nôme bikumme miesse – des isch untrm Perón Gsetz gsi. Eigentlich heiss i Caetano Bremme Neven Dumont. D Abkyrzung vun Caetano isch Cae. Wu mine Muetter mich als Bindl heim trait, het miner Brueder gfrogt: ‚Who’s that?‘ – ‚It’s Cae.‘ Der het abr nur ‚Sky‘ vostonde. Des isch s gsi.“

Er het sine Schuelzyt z Änglond un in de Schwiiz vobrocht. Sine ärschte Rolle om Theater un bim Fernseh het er anne 1970 glich noch sinre Schauspilusbildung kriegt. Nebe vile Gaschtuftritt in ditsche Fernsehserie wiä zuem Beispil Derrick het de Sky Dumont ä durchgängigi Houptroll (Guido von Trenz) in de 52-teylig WDR-Fernsehserie Losberg vum Michael Arnal un m Xao Seffcheque gschpilt. Sitdem macht er au international Karriere; so het er bispilswis in Eyes Wide Shut vum Stanley Kubrick gschpilt, unter ôndrem het er in 59 Folge vun de US-Soap General Hospital mitgschpilt. Sin ditsches Spilfilmdebut het er im Kinoerfolg Das Boot vum Wolfgang Petersen ghet. Mit sine Rolle in Otto – Der Film (als Ernesto), De Schueh vum Manitu (als Santa Maria) un (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 (William de Lätzcht/Santa Maria) isch 'r bi bsunders erfolgriche ditsche Comedyfilm votrete gsi. Usserdem isch er de Erzähler vun de Kinderserie Thomas die kleine Lokomotive.

Knapp zwey Jôhr het er s VIP-Journal Sky Lights moderiert. Sin schriftstellerischs Talent het de Sky du Mont entdeckt, wu 'ra ôgfonge het, fyr sini klei Tochter Gschichte z schribe. Prinz & Paparazzi isch sin ärschter Roman, wu anne 2004 mit ihm in de Houptroll un untr ôndrem de Antoine Monot Jr. fyrs ZDF vofilmt worre isch. Sin zweyter Roman heisst Fürsten & Fälscher (2005).

Bis anne 2000 isch er mit de Schauspielerin Cosima von Borsody vohiratet gsi. Im Septembar 2000 het er s Model un Ex-Playmate Mirja Becker ghirate. Mit ihre het er e Tochter (Tara) un a Sohn (Fayn). De Sky Du Mont lebt mit sinre Familie z Hamburg.


Filmografii[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 1964: Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger
  • 1972: Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherrn von der Trenck
  • 1973: Alter Kahn und junge Liebe
  • 1973: Der Kommissar
  • 1974: Der Kommissar
  • 1974: Die unfreiwilligen Reisen des Moritz August Benjowski
  • 1975: Nachtdienst
  • 1975: Der Edelweißkönig
  • 1975: Tatort – Wodka-Bitter-Lemon
  • 1976: Das Schweigen im Walde
  • 1976: 21 Stunden in München (21 Hours At Munich)
  • 1976: Der Winter, der ein Sommer war
  • 1977: Lawinenexpress (Avalanche Express)
  • 1978: The Boys from Brazil
  • 1978: Götz von Berlichingen
  • 1978: Derrick – Klavierkonzert
  • 1980: Omar Mukhtar – Löwe der Wüste (Omar Mukhtar – Lion Of The Desert)
  • 1981: Mit dem Wind nach Westen (Night Crossing)
  • 1981: Das Boot
  • 1982: Der Westen leuchtet!
  • 1983: Tiefe Wasser
  • 1983: Der Trotzkopf
  • 1985: Otto – Der Film
  • 1986: Losberg
  • 1986: Liebe zu einem Fremden (Love with a Perfect Stranger)
  • 1988: Die Brüder
  • 1989: General Hospital
  • 1992: Secrets
  • 1994: Zwei Brüder
  • 1994: Der schwarze Fluch – Tödliche Leidenschaften
  • 1997: S.O.S. Barracuda
  • 1998: Kein Mann für eine Nacht
  • 1999: Eyes Wide Shut
  • 1999: Rosamunde Pilcher – Blüte des Lebens
  • 2000: Manila
  • 2001: Der Schuh des Manitu
  • 2002: Spiel des Schicksals
  • 2003: Samba in Mettmann
  • 2004: (T)Raumschiff Surprise – Periode 1
  • 2004: Mein Mann und seine Mütter
  • 2004: Tatort – Teufel im Leib
  • 2005: Tatort – Der Name der Orchidee
  • 2005: Arme Millionäre
  • 2007: Das iTeam – Die Jungs an der Maus
  • 2009: Detektiv wider Willen
  • 2009: Mein Flaschengeist und ich
  • 2010: Otto’s Eleven
  • 2010: Traum aus Schokolade
  • 2011: Sommerlicht
  • 2011: Stankowskis Millionen
  • 2011: Eine Möhre für zwei (Folge 39), TV-Kinderserie
  • 2012: Der Heiratsschwindler und seine Frau
  • 2013: Das Traumhotel – Myanmar
  • 2013: Buddy

Sprächer[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Thomas und seine Freunde – Erzähler
  • Die Reise der Pinguine – Erzähler
  • Kabel 1 – Programmaasage
  • „Die drei ??? Kids“ (02) – DJWolfman, Radiomoderator
  • Der große Gatsby – Herbuech
  • Schliemanns Erben – Sprächer
  • Die drei Fragezeichen Folge 132 "Spuk im Netz" - Mr. Sparing
  • Diversi Wärbespot – Sprächer

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]