Prepper

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prepper (isch abgleitet vom änglische to be prepared und bedüted, 'parat zsii') sin Lüüt, wo sech mit individuelle Massnahme uf alli Arte vo Katastrofene vorbereitet. Das chan si: Notvorrät, Schutzbaute, Schutzchleidig, Wärchzüüg, Funkgräät, Waffe und no vieles meh. E huufe Theme vo Prepper überschnidesech mit dr Survival-Szene.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Klimawandel, Chriege und würtschaftlechi Krisene hei ide letschte Johre für es Wachstum vo dr Prepper-Szene gsorgt. S git idr Schwiiz, z Dütschland und z Öschteriich mittlerwile sogar Ungernähme, wo sech uf de Verchauf vo Sorglospaket spezialisiere.

Zämesetzig vo dr Szene[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Prepper si e guet durmischti Szene mit Lüüt us allne Schichte. Hüfig si auch rächti Gruppierige und Verschwörigstheoretiker nöch a dr Szene z finde. Senigi Organisatione finde hüfig gfalle dra, uf Apokalyptischi Szenarie z warte und träume vonere Machtübernahm wenn die bestehende Strukture versäge. D Motivation vo Prepper isch allerdings hüfig nur en individuelli Katastrofehilf, mängmal au nur zum überbrücke vo de erschte paar Dääg bis die staatlechi Unterstützig ufbaue worde isch. De Grossteil vo Prepper het also nüt mit rechtsradikalem Gedankeguet oder andere extremistische Verhalte ztue. Hüfig düent sich serigi Organisatione au diräkt vom bruune Gedankeguet distanziere.

D Szene wird in Düütschland im Summer 2018 uf 10'000 bis 180'000 Aghörigi gschätzt. Me gseht i dere Szene zu däm Zitpunkt no kei grösseri Gfahr.[1]

Kommerzielli Vermarchtig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sit em erschte Oktober 2012 het National Geographic e Serie Preppers - Bereit für den Weltungergang (Doomsday Preppers) usgstrahlt.

Im Roman Macht vo de Karen Duve wird e Frau über mehrere Jahr imene schalldichte Ruum igsperrt. Die änglischi Version vom Roman heist "The Prepper Room".

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Maik Baumgärtner, Sven Röbel, Wolf Wiedmann-Schmidt: Ravioli und Gewehre. Wie „Prepper“ sich für die Apokalypse rüsten. In: Der Spiegel. Nr. 27, 30. Juni 2018, S. 49.
  • Alexander Neubacher, Tobias Schulze, Michael Stürzenhofecker: Sicherheit: Dosenbrot und Kurbellampe. In: Der Spiegel. Band 28, 8. Juli 2013 (spiegel.de [abgerufen am 22. September 2018]).
  • Amamda A. Sims: Survival of the preppers: An exploration into the culture of prepping. Hrsg.: University of Missouri–Columbia. University of Missouri–Columbia, Missouri–Columbia 2017 (handle.net – Dissertation).
  • Bertrand Vidal: Quand la bise fut venue. L’imaginaire alimentaire de la sub-culture prepper. In: ESSACHESS – Journal for Communication Studies. Band 8, Nr. 2(16), 12. April 2015, ISSN 1775-352X, S. 195–204 (essachess.com [abgerufen am 22. September 2018]). Quand la bise fut venue. L’imaginaire alimentaire de la sub-culture prepper (Memento vom 5. Augschte 2019 im Internet Archive)

Dokumentatione[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Einzelnachwys[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Maik Baumgärtner, Sven Röbel, Wolf Wiedmann-Schmidt: Ravioli und Gewehre. Wie „Prepper“ sich für die Apokalypse rüsten. In: Der Spiegel. Nr. 27, 30. Juni 2018, S. 49.