Leonhard Ragaz

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
dr Leonhard Ragaz

Dr Leonhard Ragaz (* 28. Juli 1868 z Tamins; † 6. Dezämber 1945 z Züri) isch e refermierte Schwiizer Theoloog und Uniprofässer gsi.

sys Lääbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Er isch z Tamins im Bündnerland ufgwachsen und het z Basel, z Jena un z Berlin d Theology studiert. 1890 isch er Pfaarer z Fleerde woorde und 1895 z Chur. Sid 1902 isch er Pfaarer am Basler Münschter gsi, und 1908 het men en als Profässer a di Theologischi Fakultär vo dr Uni Züri gholt.

Anne 1913 isch dr Ragaz dr Sozialdemokratische Partei byträtte. Im erschte Wältchrieg isch er für s internazionale Zämegoo vo de sozialdemokratische Bewgegige gsi. Dr Marxismus het em aber nit basst. Bi syne Zürcher Fründ isch dr David Farbstein gsi. 1918 het er sich bim Landesstreik z Züri uf d Syte vo den Arbeiter gstellt. 1921 isch dr Leonhard Ragaz vo dr Uni furt zum sich ganz dr Arbeiterbegegig und dr pazifistische Bewegig z widme. Sys Ideal wäär en gnosseschaftlich organisierte Sozialismus uf ere religiöse wältaschauliche Basis gsi. Do drvo chunt d Ströömig vom religiöse Sozialismus. Do drmit het dr Ragaz au en staarchen Yfluss gha uf s Dänke vo dr Germanischtin Clara Stockmeyer und vom Schriftsteller und Pfaarer Paul Haller gha.

Me luegt hüt em Ragaz syni Arbet mit der Bible als eini vo de Grundlaage fü di «ökologischi Theology» aa, wo au dr Natur en eigete Wäärt zueschrybt.

Dr Ragaz het zletscht z Züri-Ussersyl gwoont. Syni Frau isch d Frauerächtlere und Pazifischtin Clara Ragaz-Nadig.

en Uswaal vo yne Wäärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Du sollst. Grundzüge einer sittlichen Weltanschauung, Waetzel, Freiburg im Breisgau 1904
  • Dein Reich komme. Predigten, Helbing & Lichtenhahn, Basel 1909
  • Religionsphilosophie, 2 Bände, Zürich 1909
  • Die neue Schweiz. Ein Programm für Schweizer und solche, die es werden wollen,
  • Weltreich, Religion und Gottesherrschaft, 2 Bände, Rotapfel, Zürich/Leipzig 1922
  • Die Botschaft vom Reiche Gottes. Ein Katechismus für Erwachsene, Herbert Lang, Bern 1942
  • Die Gleichnisse Jesu, Herbert Lang, Bern 1944
  • Die Bergpredigt Jesu, Herbert Lang, Bern 1945
  • Die Geschichte der Sache Christi. Ein Versuch, Herbert Lang, Bern 1945
  • Die Bibel. Eine Deutung, 7 Bände, Diana, Zürich 1947–50
  • Mein Weg. Eine Autobiographie, 2 Bände, Diana, Zürich 1952

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Robert Barth: Leonhard Ragaz (1868-1945). In: Lienemann, Wolfgang; Mathwig, Frank (Hg.) Schweizer Ethiker im 20. Jahrhundert. Der Beitrag theologischer Denker. Zürich 2005. S. 9–31.
  • Ruedi Brassel-Moser: Ragaz, Leonhard. In: Historisches Lexikon vo dr Schwiiz.
  • Eduard Buess, Markus Mattmüller: Prophetischer Sozialismus. Blumhardt – Ragaz – Barth. Exodus, Fribourg 1986.
  • Silvia Herkenrath: Politik und Gottesreich. Kommentare zur Weltpolitik der Jahre 1918–1945 von Leonhard Ragaz. TVZ, Zürich 1977.
  • Hans Ulrich Jäger: Ethik und Eschatologie bei Leonhard Ragaz. Versuch einer Darstellung der Grundstrukturen und inneren Systematik von Leonhard Ragaz' theologischem Denken unter besonderer Berücksichtigung seiner Vorlesungsmanuskripte. TVZ, Zürich 1971.
  • Hee-Eun Kim: Das Verhältnis zwischen Christentum und Marxismus-Leninismus bei Leonhard Ragaz in seiner Bedeutung für die Minjung-Theologie. Haag + Herchen, Hanau 1991, ISBN 978-3-89228-731-5.
  • Wilfried Köpke: «Wir harren eines neuen Himmels und einer neuen Erde» Geschichtstheologische Grundlinien im Werk der Krise von Leonhard Ragaz. München 2007, ISBN 978-3-638-71704-5.
  • Walter Lietha: Ragaz, Leonhard. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 21, Duncker & Humblot, Berlin 2003, ISBN 3-428-11202-4, S. 110 f.
  • Andreas Lindt: Leonhard Ragaz. Eine Studie zur Geschichte und Theologie des religiösen Sozialismus. Evangelischer Verlag, Zollikon 1957.
  • Markus Mattmüller: Leonhard Ragaz und der religiöse Sozialismus. Eine Biographie, 2 Bände. EVZ, Zollikon / Zürich 1957/1968.
  • Markus Mattmüller: Leonhard Ragaz. In: Gestalten der Kirchengeschichte 10/1 (Die neueste Zeit III), hrsg. v. Martin Greschat. Stuttgart u. a. 1985, 139–149.
  • Christian Münch: Leonhard Ragaz (1868-1945). In: Hofheinz, Marco; van Oorschot, Frederike (Hg.) Christlich-theologischer Pazifismus im 20. Jahrhundert (= Studien zur Friedensethik 56). Münster 2016. S. 47–68.