Katastrophebucht

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katastrophebucht
D Bucht mit em farbige Trompe-l’œil (1998) i der Mitti

D Bucht mit em farbige Trompe-l’œil (1998) i der Mitti

Gwässer Zugersee
Geographischi Laag 681513 / 22486047.169688.5138Koordinate 47° 10′ 10,8″ N, 8° 30′ 49,7″ O; CH1903: 681513 / 224860
Katastrophebucht (Schweiz)
Katastrophebucht
Bräiti ca. 150 m
Tiefe ca. 70 m

D Katastrophebucht isch e Bucht am Zugersee i der Stadt Zug. Ihre Name het si vo der Vorstadtkatastrophe, wo s Zugersee-Ufer am 5. Juli 1887 ibroche isch und Wohnhüser überfluetet het.

Beschribig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Katastrophebucht isch öppe 150 Meter lang und luegt öppe 70 Meter is Land ine.[1] Sie umfasst der Berich vo der Vorstadtbrugg, wo weschtlech vo der Schiffländi Zug Bahnhofsteg vo der Zugersee Schifffahrt, und öschtlech vo der „Rigiecke“ flankiert wird. Si isch Teil vo der Flaniermeile Zuger Vorstadt.

Di 112 Meter langi Buchtfront het d Maria Bettina Cogliatti 1998 mit der Farbfäldmolerei Trompe-l’œil gschtaltet: jewils drü warmi und zwei chalti Farbfälder (oder umkehrt) stönd sich gägenüber. 21 Farbtön si so zunander i Kontrast gsetzt, dass d Farbe vomene warme Gälorange uf der Site vom Vorstadtquai, zumene satte Violett, Grün und Rot, und schliesslech Richtig Alpequai in es chüels Blau verlaufe. D Cogliatti het di farbige Flächine näbenander gordnet, um illusionistischi Unterbrüch, Nische und Fänschter i der Muur entstoh z lo und so en imaginäre Läbes- und Wohnrum, e „farbigi Schtadt“ entstoh z lo.[2]

Hinter der Bucht isch der Rigiplatz; däm sini künschtlerischi Konzeption vom Anton Egloff (1995) erinneret au ad Vorstadtkatastrophe.[3]

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Katastrophenbucht – Sammlig vo Multimediadateie

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Marcel Amrein: Wenn eine Stadt im See versinkt. In: Neue Zürcher Zeitung. 5. Juli 2012, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  2. Brigitte Moser: Maria Bettina Cogliatti, Trompe-l’œil. In: Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Zug. Edition Hochparterre, Züri 2016, ISBN 978-3-909928-37-8, S. 172.
  3. Brigitte Moser: Denk-mal! Erinnerungen an ein historisches Ereignis. In: Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Zug. Edition Hochparterre, Züri 2016, ISBN 978-3-909928-37-8, S. 114–125 (online [PDF]).
Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Katastrophenbucht“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.