Was isch abr au des ?

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
(Witergleitet vun Küchenbegriffe)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dialäkt: Schwäbisch


Motto : Was dr Baur ned kennd, des frissd r ned[1][A 1]
Neba de Lääbesmiddel send au d Essgwohnada regional vrschieda. Des fängd scho bei de Naama aa.


Fisch [Quälltäxt bearbeite]

Fisch
elsässich schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Saibling Röteli Saibling
Barsch Egli Barsch
Waller Waller Wels [A 2][A 3]
Carp Karpfa Karpfe Karpfen

Floisch [Quälltäxt bearbeite]

Floisch
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Blüetwurscht Bluadwurschd Blutwurst
Göckele Güggeli
Mistchratzerli
Brathähnchen
Haxa Stotze Boulette
Knöchle gnagi Eisbein
Schlegel Stotzen Keule
Zonga Züngli Zunge Züngle

Gemüès ond Früchd[Quälltäxt bearbeite]

Gmues
elssässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Ackersalat Nüsslisalat Feldsalat Sunnewirbeli
Ritscherli[2]
Grombiera
Eerdepfl
Härdöpfel Kartoffeln
Gelbe Rüaba Rübli Karotten
Graud Chrut Kraut
Käschda
Marona
Cheschtene Maronen
Esskastanien
Marone
Oierschwämmle Eierschwämmli Pfifferlinge
Zuckererbse Chefe [3]
Welschnuß Baumnuß[3] Walnuß

Floischgrichd[Quälltäxt bearbeite]

Floischgrichd
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Floischküachle Fleischtätschli Boulette .
.
Göckele Güggeli
Mistchratzerli
Brathähnchen
Kalbsvögele[4] Kalbsvögeli[5] Kalbsrouladen .
.
Läbrknödl .
.

Gmuesgrichd[Quälltäxt bearbeite]

Gmuesgrichd
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Erbsaoidobf Chifestungis Erbseneintopf
Gaisburger Marsch Pot au feu Eintopf mit Spätzle
Grombiera en dr Schal Gschwellti Pellkatoffeln
Saure Rädle Saucengummeli Saure Kartoffeln

Mehlgrichd[Quälltäxt bearbeite]

Mehligs
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Arme Riddr Fotzelschnitte Armer Ritter
Buabaschbidsle Schupfnudeln[6] Kartioffelnnudeln Graoße Gnocci
Riebele Nudelteigklösschen
Polsterzipfel Patlaunas [7]



Milchbrodukte[Quälltäxt bearbeite]

Milchigs
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Luggeleskäs
Bibbeleskäs
Zigre Quark

Backwaar[Quälltäxt bearbeite]

Backeds
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Hefazopf Züpfi Hefezopf
Zwetschgakuacha Zwetschewaje Zwetschgenkuchen

Drengga[Quälltäxt bearbeite]

Drengga
elssässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Moschd Apfelwein

Zuadada[Quälltäxt bearbeite]

Zuadada
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Hörnle Hörnli Hörnchen
Donkls Mehl Ruchmehl Mehl Typ 1050 [A 4]
Heffå/Hef [8] Germ Hefe

Gschirr[Quälltäxt bearbeite]

Gschirr
elsässisch schwäbisch schwiizerisch hochdeutsch badisch
Hafa Hafe Topf
Seiher Sieb
Reine Kasserole Bräter [9]
Kachl Kasserole Bräter

Guck au[Quälltäxt bearbeite]

Wo s her isch[Quälltäxt bearbeite]

  1. Anne-Kathrin Bauer Bauer: So kochen wir in Baden und Schwaben. Berlin: hnb-Verlag 2010, ISBN 978-3-9813600-6-6
  2. Feldsalat. Abgerufen am 13. März 2019.
  3. 3,0 3,1 Kochbuch
  4. Kalbsvögele
  5. Fleischvögel mit Spinat
  6. mia cucina
  7. Mary Hahn: Das Beste aus der Schweizer Küche. München: Mary Hahn 1983, ISBN 3-87287-089-0
  8. Jäscht
  9. Uni Salzburg - Atlas zur deutschen Alltagssprache

Amergonga[Quälltäxt bearbeite]

  1. Vornehme Leid sagad nadierle essd r ned
  2. En Waller mid 80 Joohr sodds abr ned sei!
  3. Waller-Wels
  4. S Mehl hod an haoa Schaalaadoil, aus Weiza odr Dinkl