Judith Keller

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
d Judith Keller

D Judith Mirjam Keller (* 24. Novämber 1961 z Basel) isch e Schwyzer Schauspiileri, Reschiseeri, Musikeri un Autori[1].

Lääbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Häärchumft un Uusbildig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Judith Keller isch z Basel uf d Wält chuu. Si isch di Eltscht vu drei Chinder. Iri Mueter isch d Mooleri[2] Paula Keller-Ryser (Chinschtlername Paula Pakery), ire Vater dr Alban Keller. Si isch z Münchenstein uf d Primarschuel un s Gimnasium. Si het ire Leerdiploom fir Violine bim Sándor Zöldy (Végh Quartet) am Konservatorium vu dr Basler Musik-Akademy gmacht, iri Schauspiiluusbildig an der Ecole intern. de théatre Jacques Lecoq un an dr Hochschuel vu dr Chinscht Bärn un derzue ne privati Gsangs- un Danzuusbildig. Si het au vwrschiideni Filmseminar bim Walter Lott, em John Costopulus, em Krzysztof Kieślowski un em Edward Żebrowski bsuecht.

d Schauspiileri[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Si isch zee Joor lang Ensemblemitgliid am Volkstheater Wien unter dr Laitig vu dr Emmy Werner[3] un dryzee Joor lang am Tiroler Landestheater unter dr Laitig vu dr Brigitte Fassbaender un em Klaus Rohrmoser gsii, derzue het si unter anderem am Stadttheater Basel, Stadttheater Bärn, bi dr Salzburger Feschtspiil, em Waldviertler Hoftheater, dr Tiroler Volksschauspiil, bim Tiroler Dramatikerfeschtival, em Stadttheater Bruneck, am Landestheater Niderbayern un am Münchner Volkstheater gschafft. Iir greeschte Erfolg het d Judith Keller as Schauspiileri in dr letschte Joor ghaa as Beatrice in s Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“, as Florence in „Ein ungleiches Paar“ vum Neil Simon, in dr Titelroll in s Goldonis „Mirandolina“[4], as Viola in s Shakespeares „Was ihr wollt“[5], as Chanteuse in „Shockheaded Peter“ (Phelim McDermott/Julian Crouch)[6], in dr Titelroll in „Yerma“ (Federico García Lorca)[7], as Madame Schleyer in s Nestroys „Der Zerrissene“[8], as Frau Peachum in s Brechts „Dreigroschenoper“[9], as Elisabeth Proctor in s Arthur Millers „Hexenjagd“, in dr Titelroll in s Henrik Ibsens „Nora oder Ein Puppenhaus“, as Andromache in dr „Troerinnen des Euripides“, as Gina Ekdal in „Die Wildente“, as Édith Piaf im „PIAF Schauspiel mit Musik“ vum Pam Gems[10], as Irina Arkadina in s Anton Tschechows „Die Möwe“[11], as Dorine in s Molière’s Kumeedi „Tartuffe“[12], as Elin in s Lars Noréns „Nacht, Mutter des Tages“[13], as Elisabeth ins Schillers „Maria Stuart“[14], as Anna in s Thomas Bernhards „Heldenplatz“[15], as Mutter Courage in s Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“[16], as Vicky in s Lida Winiewiczs „Paradiso“[17], as Klytaimnestra in „Die Orestie“ vum Aischylos[18], as Wetti Zwöschbenflöck in s Fritz von Herzmanovsky-Orlandos „Prinz Hamlet der Osterhase oder Sellawie“[19], as Leonarda in s Wertmüllers „Liebe und Magie in Mammas Küche[20]“, as Amme in „Romeo und Julia“[21] un as Puck in "Ein Sommernachtstraum" vum Shakespeare[22][23].

Si het au in verschiidene Fäärnsee- un Filmrolle gspiilt, u. a. d Angie in "Der bessere gewinnt" (Reschy Kurt Ockermüller/Allegro Film)[24] un d Diakonissi im TV-Film "Lina" (Reschy Michael Schaerer/C-Film AG).

Syter anne 2016 schafft si unter em Name Judith Mirjam Keller au as Autoori. Ire Stuck "Federleicht" isch anne 2018 erschiine.[25]

d Reschiseeri[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Judith Keller het Reschy gfiert bi Lysistrata (Aristophanes) am Ensemble Theater Wien, „Hexe Hillary geht in die Oper“, norway.today vum Igor Bauersima, „Die Schneekönigin“ vum Hans Christian Andersen am Tiroler Landestheater[26], „Ella“ vum Herbert Achternbusch bi dr Tiroler Volksschauspiil,[27] „Mitternachtssexkomödie“ vum Woody Allen un „Halbe Wahrheiten“ vum Alan Ayckbourn am Stadttheater Bruneck, „Persona“ vum Ingmar Bergman am Schauspiilhuus Salzburg,[28] "Damenabend" vu dr Andrea Steinlechner, bi ire aigene Wäärch „Die Wut der Sanftmütigen“ un "Federleicht" urufgfiert bim Tiroler Dramatikerfeschtival/Hin&Weg Feschtival z Litschau[29] un „Die Affäre in der Rue Lourcine“ vum Labiche am Innsbrucker Kellertheater.[30]

Soloprogramm, Kunzärt- un Musiktheateruffierige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Judith Keller singt Piaf.

Si isch uf Tournee mit vyl Soloprogramm (Melodrame "Hurra, die Toten reiten schnell", Brechtlieder: "von Berlin bis Hollywood", "wenn ich in der Hölle brenne", Piaflieder "la vie en rose"[31] bis zue Tangoballade un Tangoshow). Derzue isch si fir vyl internazionaali Kunzärt- un Musiktheateruffierige engaschiert as Sängeri, Sprächeri un Gyygere (mit dr IGNM Basel un em Klangforum Wien), u. a. as Lady Macbeth (Mezzo) in dr neie Opere „Cadence“ vum Norbert Zehm, as Schauspiileri un Sängeri in „Pierrot Lunaire“ vum Arnold Schoenberg un in "Tarantella", "Encore" un "Mozartharlekinade" vum Jürg Wyttenbach[32] u. a. am Stadttheater un Stadtcasino Basel, Theater am Neumarkt, Zürcher Kammerorchester Haus und Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Salzburger Feschtspiil, Musikdääg Mondsee, Donaufeschtival Krems, Odeon un Kunzärthuus, Porgy & Bess Wien[33], Tiroler Landestheater, Innsbrucker Hofgarten Musikpavillon un ORF Innsbruck, Music Festival A-Hall, Alti Opere Frankfurt, Yysbrächer Amsterdam, Centre Culturel Suisse Paris, Institut Francais Neapel, Wältmusikdääg Oslo, Risor Kammermusikk Norwääge, Barossa Music Festival Australien, internat. Festival of Modern Art Odessa, Kulturzentrum Wildon A-Graz, Stadttheater Bruneck, Musikpavion Innsbrucker Hofgarten, Innsbrucker Kunst- & Kulturfestival 7&Meer Siebenkapellenareal, Casino Innsbruck, Novosadsko muzicko leto, Festival Musikforum Viktring A-Klagenfurt[34], TT-Blitzlichter/Wetscher, IVB Lounge[35], piano.art SHOW, Steudltenn/ Zillertal,[36] Treibhaus Innsbruck[37].

Privaats[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Judith Keller isch zyter anne 1993 ghyroote mit em eeschtryychische Reschiseer, Schauspiiler un Theaterlaiter Klaus Rohrmoser. Si het mit iim zwee Siin.[38] Syter 2017 isch ire Hauptwohnsitz im 6. Bezirk z Wien.

Draame[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • "Die Wut der Sanftmütigen" (Urufgfiert bim Tiroler Dramatikerfeschtival 2016)
  • "Federleicht", erschiine bim Thomas Sessler Verlag[25](Urufgfiert bim Tiroler Dramatikerfeschtival 2018 un bim Hin&Weg Feschtival z Litschau 2018)

Diskografy[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Judith Keller feat. Cuarteto Viena Tango
  • Luz y sombra, Cuarteto Viena Tango (CD Extraplatte) Keller, Judith [vocal, violin, arrangements], Eder, Ingrid [bandoneon], Heitler, Christian [piano, arrangements], Preuschl, Michael [bass][39][40]

Uuszaichnige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Wien 1996
  • Theater-Alpenrose der Saison beste Darstellerin 2007

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Judith Keller – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Thomas Sessler Verlag: Judith Mirjam Keller Autorin. Abgerufen am 12. Januar 2019.
  2. Lexikon der schweizer Kunst: Paula Pakery Malerin und Objektkünstlerin. Sikart, abgerufen am 20. Januar 2019.
  3. Emmy Werner: Judith Keller volkstheater 1989-1999. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  4. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Mirandolina. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  5. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Viola. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  6. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als "Die Chanteuse" in Shockheaded Peter. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  7. Pressearchiv, Tiroler Landestheater: Judith Keller als Yerma. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  8. Nestroy Archiv: Judith Keller als Madame Schleyer. Archiviert vom Original am 30. Dezember 2018; abgerufen am 29. Dezember 2018.
  9. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Frau Peachum. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  10. Pressearchiv, Tiroler Landestheater: Judith Keller als Edith Edith Piaf. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  11. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Arkadina. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  12. Pressearchiv, Tiroler Landestheater: Judith Keller als Dorine. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  13. Pressearchiv, Tiroler Landestheater: Judith Keller als Elin. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  14. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Königin Elisabeth. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  15. Pressearchiv, Tiroler Landestheater: Judith Keller als Anne. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  16. Pressearchiv tiroler Landestheater: Judith Kellert als Mutter Courage. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  17. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Vicky. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  18. Pressearchiv tiroler Landestheater: Judith Keller als Klytaimnestra. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  19. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Wetti Zwöschbenflöck. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  20. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Judith Keller als Leonarda. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  21. Pressearchiv Tiroler Landestheater: judith Keller als Amme. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  22. Passauer Neue Presse: Judith keller als Puck. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  23. Schlossfestspiele Dorf Tirol/Meran: judith Keller als Puck/Philostrat, Schlossfestspiele Dorf Tirol/Meran. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  24. IMDb: Der Bessere gewinnt. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  25. 25,0 25,1 Thomas Sessler Verlag: FEDERLEICHT von Judith Mirjam Keller. Abgerufen am 12. Januar 2019.
  26. Pressearchiv Tiroler Landestheater: Regie Judith Keller. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  27. Martin Kolozs, Wiener Zeitung: Ella von Achternbusch, Regie Judith Keller. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  28. Elisabeth Pichler, Dorfzeitung: Persona von Ingmar Bergman, Regie Judith Keller. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  29. Zeno Stanek: Regie Judith Keller. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  30. Innsbrucker Kellertheater: die Affaire in der rue de Lourcine von Labiche, Regie Judith Keller. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  31. Judith Keller: Judith Keller singt Piaf. "la vie en rose". Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  32. Susanne Kübler: Judith Keller in "Encore", "Mozarthalekinade". Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  33. Porgy&Bess: Cuarteto Viena Tango (Judith Keller: vocal, violin, arrangement). Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  34. Musikforum Viktring: La vie en rose Judith Keller singt Edith Piaf. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  35. Wikimedia Commons: Judith Keller als Edith piaf. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  36. Steudltenn: "la vie en rose", Judith Keller singt Piaf. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  37. Treibhaus Innsbruck: Judith Keller singt Edith Piaf. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  38. Tirolerin - die Illustrierte: tirolerin zu hause bei judith keller und klaus rohrmoser. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  39. Archiv österreichischer Popularmusik: Luz y sombra. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  40. Piazzolla.org: Luz y sombra, Judith Keller (vocal, violin, arrangements). Archiviert vom Original am 17. Oktober 2017; abgerufen am 29. Dezember 2018.


Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Judith_Keller_(Schauspielerin)“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.