Heinrich Böll

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr Heinrich Böll (1981)
En Underschrift vom Heinrich Böll

Dr Heinrich Theodor Böll (* 21. Dezämber 1917 z Köln; † 16. Juli 1985 z Kreuzau-Langenbroich) isch e dütsche Schriftsteller und Übersetzer gsi. Er gältet as äine vo de bedütendste dütsche Schriftsteller vo dr Noochchriegszit. Im Joor 1972 het er dr Nobelbriis für Litratuur überchoo.

Lääbe und Wärk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Zwäite Wältchrieg isch dr Böll Soldat gsi. Under em Ditel Kreuz ohne Liebe isch vom Juli 1946 aa si erst Noochchriegsromaan entstande. 1947 het er Churzgschichte für Zitschrifte gschriibe, won e Däil drvo 1950 im Sammelband Wanderer, kommst du nach Spa..., dr Böll as Churzgschichteautor bekannt gmacht het. Im Mai 1951 het dr Böll si Debü bi dr Gruppe 47 gmacht mit vil Erfolg und het druf en Autoreverdraag bi Kiepenheuer & Witsch überchoo.[1] Denn het si kreativsti Periode aagfange: Wo warst du, Adam? (1951), Und sagte kein einziges Wort (1953), Haus ohne Hüter (1954), Irisches Tagebuch (1957), Doktor Murkes gesammeltes Schweigen und andere Satiren (1958), Billard um halbzehn (1959), Ansichten eines Clowns (1963) und Ende einer Dienstfahrt (1966).

1971 isch si Roman Gruppenbild mit Dame erschiine, im Joor druf het er dr Nobelbriis überchoo und en innepolitische Skandal usglööst, won er en Essei für e Spiegel gschriibe het mit em Ditel Will Ulrike Gnade oder freies Geleit? wo sich mit dr RAF-Terroristin Ulrike Meinhof beschäftigt het und d Brichterstattig vo dr Springer-Präss scharf aagriffe het.

1974 isch im Böll sis bekanntiste Wärk erschiine, Die verlorene Ehre der Katharina Blum, wo in mee as 30 Sprooche übersetzt, verfilmt (Volker Schlöndorff) und bis 2007 nume z Dütschland eläi fast 6 Millioone Mol verchauft worde isch.

Im Juli 1985 isch dr Böll operiert worde und isch druf am 16. Juli gstorbe.

Uszäichnige und Eerige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wärk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Originalusgoobe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Der Mann mit den Messern. Churzgschicht. Kassel 1948.
  • Der Zug war pünktlich. Erzäälig. Middelhauve, Opladen 1949.
  • Wanderer, kommst du nach Spa… (25) Erzäälige. Middelhauve, Opladen 1950.
  • Die schwarzen Schafe. Erzäälig. Middelhauve, Opladen 1951.
  • Wo warst du, Adam? Roman. Middelhauve, Opladen 1951.
  • Nicht nur zur Weihnachtszeit. E humoristischi Erzäälig. FVA, Frankfurt am Main 1952.
  • Die Waage der Baleks. Churzgschicht. F.A.Z. 1953.
  • Und sagte kein einziges Wort. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1953.
  • Haus ohne Hüter. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1954. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2010. 16. Uflaag. ISBN 978-3-423-01631-5.
  • Das Brot der frühen Jahre. Erzäälig. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1955. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2008. 23. Uflaag. ISBN 978-3-423-01374-1
  • Irisches Tagebuch. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1957. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2009. 57. Uflaag. ISBN 978-3-423-00001-7
  • Im Tal der donnernden Hufe. Erzäälig. Insel Verlag, Wiesbade 1957 (Insel-Bücherei 647)
  • Die Spurlosen. Hörspiil. Noochwort vom Rudolf Walter Leonhardt. Bredow-Institut (Hörwerke der Zeit 9), Hamburg 1957
  • Der Bahnhof von Zimpren. Churzgschicht. „Die Zeit“ 1958
  • Doktor Murkes gesammeltes Schweigen und anderi Satire. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1958
  • Billard um halbzehn. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1959. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2009. 29. Uflaag. ISBN 978-3-423-00991-1
  • Ein Schluck Erde. Drama (UA Düsseldorf 1961). Vorwort vom Joachim Kaiser. Kiepenheuer & Witsch (Collection Theater 3), Köln 1962
  • Als der Krieg ausbrach. Als der Krieg zu Ende war (Böll)|Als der Krieg zu Ende war. Zwäi Erzäälige. Insel Verlag, Frankfurt am Main 1962 (IB 768)
  • Ansichten eines Clowns. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1963. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2009. 54. Uflaag. ISBN 978-3-423-00400-8
  • Entfernung von der Truppe. Erzäälig. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1964. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 1992. ISBN 978-3-423-11593-3
  • Ende einer Dienstfahrt. Erzäälig. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1966. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2004. 24. Uflaag. ISBN 978-3-423-00566-1
  • Hausfriedensbruch. Hörspiel – Aussatz. Schauspiil. Kiepenheuer & Witsch (pocket 4), Köln 1969
  • Gruppenbild mit Dame. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1971. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2007. 23. Uflaag. ISBN 978-3-423-00959-1
  • Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann. Erzäälig. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1974
  • Berichte zur Gesinnungslage der Nation. Kiepenheuer & Witsch (pocket 64), Köln 1975
  • Du fährst zu oft nach Heidelberg und andere Erzääligen. E Sammlig vo 18 Erzäälige. Lamuv, Bornheim-Merten 1979. Nöisti Usgoob: dtv, Münche aoJ, ISBN 978-3-423-01725-1
  • Fürsorgliche Belagerung. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1979. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2003. 9. Uflaag. ISBN 978-3-423-10001-4
  • Was soll aus dem Jungen bloß werden? Oder: Irgendwas mit Büchern. Lamuv, Bornheim-Merten 1981
  • Das Vermächtnis. Erzäälig. Lamuv, Bornheim-Merten 1982
  • Die Verwundung und andere frühe Erzääligen. Lamuv, Bornheim-Merten 1983
  • Frauen vor Flußlandschaft. Roman in Dialog und Sälbstgsprööch. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1985

Postum erschiine:

  • Der Engel schwieg. Roman. Mit eme Noochwort vom Werner Bellmann. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1992. Nöisti Usgoob: dtv, Münche 2009. 4. Uflaag. ISBN 978-3-423-12450-8
  • Der blasse Hund. Elf Erzäälige. Mit eme Noochwort vom Heinrich Vormweg. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1995.
  • Kreuz ohne Liebe. Roman. In: H. B. Werke. Kölner Usgoob. Bd. 2. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2002.
  • Am Rande der Kirche. Roman. In: H. B. Werke. Kölner Ausgabe. Bd. 1. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2004.

Wärkusgoobe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Werke 1–10. Uusegee vom Bernd Balzer. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1977/78
  • In eigener und anderer Sache. Schriften und Reden 1952–1985. 9 Bände. Deutscher Taschenbuch Verlag, Münche 1985–88
  • Kölner Ausgabe 26 Bände + 1 Registerband. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2002-2010.
  • Erzääligen. Hrsg. von Jochen Schubert. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2006, ISBN 978-3-462-03697-8

Brief[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Die Hoffnung ist wie ein wildes Tier. Der Briefwechsel zwischen Heinrich Böll und Ernst-Adolf Kunz 1945–1953. Uusegee vom Herbert Hoven. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1994
  • Briefe aus dem Krieg 1939–1945. 2 Bänd, uusegee. und kommentiert vom Jochen Schubert. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2001
  • Heinrich Böll - Lew Kopelew. Briefwechsel. Mit eme Essey vom Karl Schlögel. Uusegee vo dr Elsbeth Zylla. Steidl, Göttinge 2011. ISBN 978-3-86930-363-5
  • Paul Celan. Briefwechsel mit den rheinischen Freunden: Heinrich Böll, Paul Schallück, Rolf Schroers. Uusegee vo dr Barbara Wiedemann. Suhrkamp, Berlin 2011. ISBN 978-3-518-42257-1
  • Briefwechsel Jenny Aloni – Heinrich Böll: Ein deutsch-israelischer Dialog. Uusegee vom Hartmut Steinecke. Aisthesis, Bielefeld 2013. ISBN 978-3-89528-997-2

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.): Heinrich Böll. 3. Uflaag, Neufassig. edition text + kritik, Münche 1982.
  • Bernd Balzer: Das literarische Werk Heinrich Bölls. Einführung und Kommentare. dtv, Münche 1997, ISBN 3-423-30650-5.
  • Werner Bellmann (Hrsg.): Das Werk Heinrich Bölls. Bibliographie mit Studien zum Frühwerk. Westdeutscher Verlag, Opladen 1995, ISBN 3-531-12694-6.
  • Werner Bellmann (Hrsg.): Heinrich Böll, Romane und Erzääligen. Interpretationen. Reclam, Stuttgart 2000. ISBN 3-15-017514-3.
  • Hans Joachim Bernhard: Die Romane Heinrich Bölls. Gesellschaftskritik und Gemeinschaftsutopie. 2., durchgesehene und erweiterte Uflaag, Berlin 1973.
  • Hanno Beth (Hrsg.): Heinrich Böll. Eine Einführung in das Gesamtwerk in Einzelinterpretationen. 2., überarbeitete und erweiterte Uflaag, Königstein i.Ts. 1980.
  • Alfred Böll: Bilder einer deutschen Familie. Die Bölls. Gustav Lübbe, Bergisch Gladbach 1981.
  • Lucia Borghese: Invito alla lettura di Heinrich Böll. Mursia, Milano 1980.
  • Peter Bruhn/Henry Glade: Heinrich Böll in der Sowjetunion 1952–1979. Erích Schmidt, Berlin 1980, ISBN 3-503-01617-1.
  • Michael Butler (Hrsg.): The Narrative Fiction of Heinrich Böll. Social conscience and literary achievement. Cambridge 1994.
  • Robert C. Conard: Understanding Heinrich Böll. University of South Carolina Press, Columbia 1992.
  • Manfred Durzak: Kritik und Affirmation. Die Romane Heinrich Bölls. In: M. D.: Der deutsche Gegenwartsroman. (1971). 3., erw. und veränd. Aufl. Kohlhammer, Stuttgart 1979. (Sprache und Literatur. 70.) S. 55–163.
  • Frank Finlay: On the Rationality of Poetry: Heinrich Böll‘s Aesthetic Thinking. Rodopi, Amsterdam/Atlanta 1996.
  • Erhard Friedrichsmeyer: Die satirische Kurzprosa Heinrich Bölls. Chapel Hill 1981.
  • Christine Hummel: Intertextualität im Werk Heinrich Bölls. Wissenschaftlicher Verlag, Trier 2002.
  • Manfred Jurgensen (Hrsg.): Böll. Untersuchungen zum Werk. Francke, Bern/Münche 1975.
  • Dietrich Kluge: Heinrich Böll und das Hörspiel. Der Läufer auf der Aschenbahn. Diss. Univ. Gießen, Frankfurt a. M. 1993.
  • Christian Linder: Heinrich Böll. Leben & Schreiben 1917–1985. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1986.
  • Christian Linder: Das Schwirren des heranfliegenden Pfeils. Heinrich Böll. Eine Biographie. Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2009. ISBN 978-3-88221-656-1
  • Ferdinand Melius (Hrsg.): Der Schriftsteller Heinrich Böll. Ein biographisch-bibliographischer Abriß. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1959; Erweiterte Ausgabe, neu hrsg. v. Werner Lengning: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv 530), Münche 1968; 5. Aufl. 1977.
  • Marcel Reich-Ranicki (Hrsg.): In Sachen Böll. Ansichten und Einsichten. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1968.
  • Marcel Reich-Ranicki: Mehr als ein Dichter: über Heinrich Böll. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1986. ISBN 3-462-01792-6
  • J.H. Reid: Heinrich Böll. Ein Zeuge seiner Zeit. dtv, Münche 1991. ISBN 3-423-04533-7
  • Dorothee Römhild: Die Ehre der Frau ist unantastbar. Das Bild der Frau im Werk Heinrich Bölls. Pfaffenweiler 1991.
  • Klaus Schröter: Heinrich Böll. Rowohlt, Reinbek 1987 (Rowohlts Monographien).
  • Jochen Schubert: Heinrich Böll. Stuttgart 2011 (UTB Profile).
  • Jochen Vogt: Heinrich Böll. 2. Uflaag. Beck, Münche 1987. ISBN 3-406-31780-4
  • Heinrich Vormweg: Der andere Deutsche. Heinrich Böll. Eine Biographie. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2002. ISBN 3-462-02938-X

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Heinrich Böll – Sammlig vo Multimediadateie

Wikisource S dütschsprochig Wikiquote hät Zitat zum Thema „Heinrich_Böll

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Rudolf Walter Leonhardt: Ein Blick zurück in Liebe. In: Die Zeit vom 19. Dezämber 1997
  2. Stadt Bornheim:Bornheimer Ehrenbürger Heinrich Böll
Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Heinrich_Böll“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.