Gerhard Raff

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Raff mit seire „Wirtemberg“-Trilogie
Dialäkt: Schwäbisch

Dr Gerhard Raff (* 13. Auguscht 1946 en Stuagert-Dägerloch) isch en deitscher Hischdoriker ond oiner vo de erfolgreichschde läbende Autora, wo uff Schwäbisch schreibet.

Läaba[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Gerhard Raff kommt aus’ra alda Dägerlocher Baura- ond Wengerter-Familie. Er hôt en Dibenga Gschichte ond evangelisch Theologie studiert ond 1984 beim Hansmartin Decker-Hauff mit 'ra Arbet iabr d’Herkunft vom Haus Wirdaberg sein Doggdr gmacht. 1988 hôt’r dui Arbet als Buach mit dem Nama „Hie gut Wirtemberg allewege I“ rausgäbba. En dr Zwischazeit send zwoi weitere Bend erschiina. A vierts Buach hôt r am End vo 2009 âkindicht. Außerdem hôt’r au ällbott schwäbische Gschichtla für d’ Stuagerter Zeidong gschriaba, wo 1985 als Buach („Herr, schmeiß Hirn ra“) rausgäbba ond noh em selba Jôhr mit’m Thaddäus-Troll-Preis auszeichnet worda send. Där Tiddl stammt ibrigens vom friehera Stuagerter Oberschultheß Manfred Rommel, wo sich iabr da Raff aufgregt hôt, weil drsell ällaweil en seine Uffsätz iabr da Stuagerter Gmeiderat bruddlet hôt (Zitat Raff: „dia Schlurger“). Desdrwäaga hôt dr Rommel iabr da Raff gsait: „Herr, schmeiß Hirn 'ra.“ Em Raff seira Meinung nôch sodd mr des Hirn abr grad dene Schlurger raschmeißa, dia wo „onser scheene Hoimet mit dene Beddobunker vrschandlet, wo mr moint, die häb dr Dschingis Khan em Suff nagschdellt.“ A baar Jôhr spädr isch sei Buach „Mehr Hirn“ erschiina. Dr Gerhard Raff schreibt au heit noh regelmäßich en dr Stuagerter Zeidong seine schwäbische Kolumna ondr dr Iabrschrift „Raffs Raritäten“.

Dr Gerhard Raff läabt als freier Schriftsteller en Dägerloch ond werkelt bei ma Haufa soziale Projekt omanandr. Uff em Jakobswäag hôt r zom Beispial a Pilgerherberge gründet. Ond des Buach „Eiserne Ration für furchtlose und treue Württemberger“ hôt r rausgäa, om Geld für’s Herrichta vom Ulmer Münster z’sammla.

Seit 1984 isch r Mitgliad em Wissaschaftlicha Beirat vo dr Zeitschrift „Suevica – Beiträge zur schwäbischen Literatur- und Geistesgeschichte.“

Wärg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Hie gut Wirtemberg allewege I: Das Haus Württemberg von Graf Ulrich dem Stifter bis Herzog Ludwig. Mit einer Einleitung von Hansmartin Decker-Hauff. Stuttgart 1988, ISBN 3-89850-110-8
  • Hie gut Wirtemberg allewege II: Das Haus Württemberg von Herzog Friedrich I. bis Herzog Eberhard III. Mit den Linien Stuttgart, Mömpelgard, Weiltingen, Neuenbürg, Neuenstadt am Kocher und Oels in Schlesien, Degerloch 1993, ISBN 3-89850-108-6
  • Hie gut Wirtemberg allewege III: Das Haus Württemberg von Herzog Wilhelm Ludwig bis Herzog Friedrich Karl. Mit den Linien Stuttgart, Winnental, Neuenstadt am Kocher, Neuenbürg, Mömpelgard und Oels, Bernstadt und Juliusburg in Schlesien und Weiltingen. Degerloch 2002, ISBN 3-89850-084-5
  • Chronik der Stadt Stuttgart 1954–1960
  • Herr, schmeiß Hirn ra!, 1985, ISBN 3421062579
  • Mehr Hirn!, 1995, mit Illustrationen von Loriot, ISBN 3421050163
  • Raffs Raritäten, 1998, ISBN 3421051623
  • Die schwäbische Geschichte, 2000, ISBN 3898500209
  • Eiserne Ration für furchtlose und treue Württemberger, 2003, ISBN 3898501027

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Gerhard_Raff“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.