Diskussion:Tübingen

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bearbeitung Teil I:[Quälltäxt bearbeite]

Ich mache mal den Anfang. Für weitere Bearbeitungen brauche ich noch Zeit und Muse.

"Dibenga" oder "Dibeng"? Dialektal liegt Tübingen zwar hart an der westlichen Grenze des zentralschwäbisches Bereichs, gehört aber noch zu ihm und war immer altwürttembergisch. Der alte volkstümliche Name müsste in der Stadt - jedenfalls bei den alteingesessenen Einwohnern der dörflichen Tübinger "Unterstadt", dagegen nicht im Universtätsviertel, mit starker Vermutung "Dibeng" lauten bzw. gelautet haben, so wie ich es noch von alten Einwohnern der unmittelbar östlich angrenzenden Gemeinden Kusterdingen und Kirchentellinsfurt aus den 1990er-Jahren her noch kenne - das passt dann auch zum zentralschwäbischen "ingen"-Gebrauch.

Anders im 15 km westlich entfernten Rottenburg, das schon westschwäbisch ist. Dort hat es immer "Dibenga" geheißen. Aber Rottenburg war auch nicht altwürttembergisch, sondern vorderösterreichisch ... --H. Sellmoene (Diskussion) 22:07, 21. Mai 2017 (MESZ)

Ich ha jetz emool myni Mueter ùffgno, wie si de Name usspricht. Si isch zwar mit fümf Joor weg vo Dübinge ùn nooch Oberschwoobe, aber ihri Familie isch vo do (Dibing kennt si als Ussprooch nit). Bi de näggschte Glägeheit nimmi deno myni Grosstante ùff: die isch über 90 Joor alt ùn würkli e waschächti Dibingerin. Bin emool gspannt, ob si d Ussprooch "Dibing" scho mool ghört het. --Terfili (Diskussion) 15:37, 5. Jul. 2017 (MESZ)

Weitere Bearbeitung[Quälltäxt bearbeite]

Habe den Artikel weiter bearbeitet. Da ich etliches bei dieser Gelegenheit herausgenommen habe, wollte ich es hier zwischenparken, damit, wenn es jemand wollte, es leicht wieder einzufügen gewesen wäre. Leider wurde ich mitten in der Konzentrationsarbeit unerwartet gestört, sodass ich diesen Teil später nicht mehr im Speicher hatte. Herausgenommen habe ich Abschnitte, die m. E. in der deutschsprachigen Wikipedia besser aufgehoben sind, da diese durch die größere manpower bedeutend leistungsfähiger ist. --H. Sellmoene (Diskussion) 17:28, 25. Mai 2017 (MESZ)

Hallo H. Sellmoene, ich freu mich, dass du den Artikel ins Schwäbische übertragen hast. Warum hast du denn aber ausgerechnet die Liste mit den Stadtteilen gelöscht? Ich sehe ja durchaus, dass Abschnitte, die aktuell gehalten werden müssen, fraglich sind, wenn sie mit der Zeit veralten (z. B. Wahlergebnisse), aber an den Stadtteilen ändert sich doch so schnell nichts. Ganz abgesehen davon, dass es für hiesige Leser sicher interessant ist, wie die einzelnen Stadtteile im Dialekt heißen. --Holder (Diskussion) 07:02, 26. Mai 2017 (MESZ)
Hallo Holder, ganz ausgeschieden sind die Dialektformen der Staadtteile nicht, sie sind bei den Eingemeindungen aufgeführt (mit Reichardt, Ortsnamenbuch des Kreises Tübingen und mit meiner eigenen Lokalkenntnis abgeglichen). Vielleicht könnte man sie in Tabellenform weiterhin aufführen; aber die sich ändernden Einwohnerzahlen würde ich dennoch weglassen.
Mir schweben im übrigen noch drei weitere Abschnitte zu diesem Artikel vor: "Verkehr" (Straßen, Eisenbahn, Nahverkehr, Radfahrer), "Trivia" (Gogenwitze, Rivalität Tübingen-Reutlingen im Volksmund) und "Schwäbisch in Tübingen". --H. Sellmoene (Diskussion) 07:28, 29. Mai 2017 (MESZ)
Hallo Holder, bin jetzt mit meinem Teil betreffs Tübingen fertig geworden. Schau dir mal die Tabelle der Stadtgliederung an, ich bin mir nicht sicher, ob sie so stimmt. Ich hatte etwas Mühe mit der Rekonstruktion. --H. Sellmoene (Diskussion) 22:38, 8. Jun. 2017 (MESZ)