Arno Bogenrieder

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dialäkt: Undermarkgreflerisch

Dr Arno Bogenrieder (* 5. Jänner 1944 z Schramberg) isch e dytsche Botaniker. Är isch Brofässer an dr Fakultet fir Biology vu dr Universitet Fryburg gsii.

Lääben un Wärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vu 1963 bis 1972 het dr Bogenrieder Biology un Chemy an dr Universitet Fryburg studiert. Anne 1969 het er s erscht Staatsexamen abglait. Sy Staatsexamensarbet het dr Titel „Zur Floristik und Ökologie einiger Glazialrelikte im Naturschutzgebiet Feldberg (Schwarzwald)“ drait. Anne 1972 het er bi dr Otti Wilmanns iber „Vergleichende physiologisch-ökologische Untersuchungen an Populationen subalpiner Pflanzen aus Schwarzwald und Alpen“ promoviert.

Im Johr 1972 isch er in d Schwyz gange as Laiter vu dr Arbetsgruppe Ökophysiologie im Hochgebirgsprogramm an dr Aidgnessische Aastalt fir s Forschtli Versuechswäse, isch aber scho 1973 wider retuur chuu an d Universitet Fryburg as Akademische Rot am Lehrstuel fir Botanik. 1980 het er si an dr Universitet Fryburg habilitiert un d Venia Legendi im Fach Geobotanik iberchuu.

Ab 1982 het er e zwooti Brofässur am 1975 grindete Lehrstuel fir Geobotanik vu dr Universitet Freiburg ibernuu.

Em Bogenrieder sy Forschigsschwärpinkt sin iber d Johr unter anderem experimentälli Ekology, Vegetationskund un -wandel, bsundersch d Vegetation vum Schwarzwald, dr Alpe un dr Oberrhyebeni, un Untersuechige zue Pinus rotundata im Schwarzwald un Alnus viridis in dr Alpe gsii.

DrBogenrieder isch näb em Hans Kössel (Biochemy, Molekularbiology) un Günther Osche un Klaus Günter Collatz (beidi Zoology) ain vu dr Fachberoter (fir Botanik) bi dr erschte Uflage vum Herder-Lexikon der Biologie un au Fachberoter bim Herder-Lexikon der Biochemie und Molekularbiologie.

Derzue isch er Naturschutzbeufdraite vum Landkrais Brysgau-Hochschwarzwald gsii.

Uusgläseni Schrifte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Felsen als Lebensraum. In: Ornithologische Jahreshefte für Baden-Württemberg. Band 31, 2016, S. 249–264.
  • Der Feldberg im Schwarzwald. In: Tuexenia Beiheft. 6, 2013, S. 7–28.
  • Die Vegetation der Weidfelder und der waldfreien Sonderstandorte. In: Regierungspräsidium Freiburg (Hrsg.): Der Feldberg – Subalpine Insel im Schwarzwald. Thorbecke-Verlag, 2012, S. 105–180.
  • Moore – Reste der Urlandschaft? In: Ber. Naturf. Ges. Freiburg i. Br. 100, Freiburg 2010, S. 1–60.
  • Die Vegetation des Schönbergs. In: Der Schönberg-Natur- und Kulturgeschichte eines Schwarzwald-Vorberges. Lavori-Verlag, Freiburg i.Br. 2006, S. 55–100.
  • Schwarzwald und Vogesen – ein vegetationskundlicher Vergleich. In: Mitt. Bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz. NF 17, 4, 2001, S. 745–792.
  • Sukzession auf Rohböden – Ein Überblick. In: Culterra. 26, 2000, S. 1–13.
  • Altern und Tod bei Pflanzen. In: PdN-Bio. 6/48. Jg., 1999, S. 10–15.
  • mit O. Wilmanns: Die Entwicklung von Flaumeichenwäldern im Kaiserstuhl im Laufe des letzten halben Jahrhunderts. In: Forstarchiv. 66/4, 1995, S. 167–174.
  • mit O. Wilmanns: Der Einfluß von Schaf- und Rinderbeweidung auf die Weidfeldvegetation der Feldbergkuppe. Eine Auswertung langjähriger Beobachtungsreihen. In: Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.-Württ. 66, Karlsruhe, 1991, S. 7–30.
  • mit O. Wilmanns: Phytosociology in vineyards – results, problems, tasks. In: G. Esser, D. Overdieck (Hrsg.): Modern Ecology: Basic and Applied Aspects. Elsevier, Amsterdam/ London/ New York/ Tokyo 1991, S. 399–441.
  • mit O. Wilmanns und A. Schwabe-Kratochwil: Jahrestagung der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft vom 20. bis 23. Juli 1990 in und um Freiburg im Breisgau. In: Tuexenia. 11 Göttingen 1991, S. 461–482.
  • Pflanzen prägen Lebensräume. In: Biuz. 20, Weinheim 1990, S. 102–103, 121–122, 297–298.
  • Ökologische Aspekte biotechnologischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung. In: St. Albrecht (Hrsg.): Die Zukunft der Nutzpflanzen. Biotechnologie in Landwirtschaft und Pflanzenzüchtung. Campus, Frankfurt/ New York 1990, S. 102–107.
  • mit A. Miyawaki, S. Okuda und J. White (Hrsg.): Vegetation Ecology and Creation of New Environments. Tokyo 1987.
  • mit O. Wilmanns: Veränderungen der Buchenwälder im Laufe von vier Jahrzehnten und ihre Interpretation – pflanzensoziologische Tabelen als Dokumente. In: Abhandlungen aus dem Landesmuseum für Naturkunde zu Münster in Westfalen. Heft 2/3, 1986, S. 55–80.
  • mit O. Wilmanns und Y. Nakamura: Vergleichende Studien des Pinus-Krummholzes in den Japanischen und Europäischen Alpen. In: Tuexenia. 5, 1985, S. 335–358.
  • mit L. Huck und E. Liehl: Rund um die Freiburger Hütte. Ein naturkundlicher Wanderführer. Schillinger-Verlag, Freiburg 1984.
  • Soil salination in the irrigation agriculture of arid areas. In: Plant Research and Development. 16, 1982.
  • Die Flora der Weidfelder, Moore, Felsen und Gewässer. In: Der Feldberg im Schwarzwald.- Eine subalpine Insel im Mittelgebirge. Hrsg. Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg. Karlsruhe 1982.
  • Bodenversalzung in der Bewässerungslandwirtschaft arider Zonen. In: Naturwissenschaftliche Rundschau. 35, 1982, S. 103–109.
  • Alpenpflanzen im Mittelgebirge – der Feldberg im Schwarzwald. In: Biologie in unserer Zeit. 11, 1981, S. 174–182.
  • Vergleichende physiologische-ökologische Untersuchungen an Populationen subalpiner Pflanzen aus Schwarzwald und Alpen. In: Oecol. Plant. 9, 1974, S. 131–156.
  • mit O. Wilmanns: Zur Floristik und Ökologie einiger Pflanzen schneegeprägter Standorte im Naturschutzgebiet Feldberg (Schwarzwald). In: Veröff. Landest. f. Naturschutz und Landschaftspflg. Baden-Württ. 36, 1968, S. 7–26.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Arno_Bogenrieder“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.