Siebenjähriger Krieg

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Siibejöörige Chrieg
Datum 1756–1763
Ort Middelöiropa, Portugal, Nordamerika, Indie, Karibik und uf de Wältmeer
Usgang Pröisse wird en öiropäischi Groossmacht, Groossbritannie vergröösseret sis Kolonialriich, Frankriich verliert Kolonie und isch braktisch bankrott.
Konfliktparteie
Preussen KonigreichKönigreich Preußen Königreich Preußen
Kurfürstentum Braunschweig-LüneburgKurfürstentum Braunschweig-Lüneburg Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg
Großbritannien KonigreichKönigreich Großbritannien Königreich Großbritannien
Flag Portugal (1707).svg Königreich Portugal
Flag of Hesse.svg Landgrafschaft Hessen-Kassel
Flagge Fürstentum Schaumburg-Lippe.svg Grafschaft Schaumburg-Lippe
Romisches Reich Heiliges 1400Heiliges Römisches Reich Österreichische Habsburgermonarchie (Kaiserliche Armee)
Frankreich Konigreich 1792Frankreich Königreich Frankreich
Kurfürstentum SachsenKurfürstentum Sachsen Kurfürstentum Sachsen
Russisches Reich Russisches Kaiserreich
Schweden Königreich Schweden
Romisches Reich Heiliges 1400Heiliges Römisches Reich Heiliges Römisches Reich (Reichsarmee)
Allianze und Territorie vo de Bardeije am Siibenjöörige Chrieg
Blau: Groossbritannie, Pröisse, Portugal und Verbündeti.
Grüen: Frankriich, Spanie, Ööstriich, Russland, Schwede und Verbündeti.

Im Siibejöörige Chrieg (1756–1763) häi Pröisse und Groossbritannie/Kurhannover gege die kaiserligi ööstriichischi Habsburgermonarchii, Frankriich, Russland und s Häilige Röömische Riich kämpft. Alli öiropäische Groossmächt vo sällere Zit si in Chrieg verwigglet gsi und au middleri und chliini Staate.

Dr Chrieg het in Middelöiropa, Portugal, Nordamerika, Indie, dr Karibik und uf de Wältmeer stattgfunde, Historiker luegen en dorum mänggisch as e Wältchrieg aa. Pröisse, Habsburg und Russland häi vor allem um d Vorherrschaft in Middelöiropa kämpft, Groossbritannie und Frankriich au um d Hegemonii in Nordamerika und Indie.

Us pröissischer Sicht[1] isch dr Siibejöörig Chrieg mit sine underschiidlige Schaublätz au as Dritte Schlesische Chrieg bezäichnet worde.

D Brite schwätze vom French and Indian War oder vom Great War for the Empire, d Franzoose vom La guerre de la Conquête. D Spanier häi dr britische Invasion vo de Philippine im Joor 1762 Ocupación británica de Manila gsäit.[2] Dr Chrieg uf em indische Subkontinänt häisst dr Dritti Karnatischi Chrieg.

Dr Friide[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Bariiser Friede vo 1763 het Frankriich siini Bsitz uf em nordamerikanische Kontinänt und z Indie an Groossbritannie verloore und Louisiana an Spanie und het s afrikanische Senegambie mit de Ängländer müesse däile.

Im Friide vo Hubertusburg isch dr Status quo ante bellum zwüsche Pröisse und sine Gegner wider hergestellt worde.

D Folge[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Pröisse isch zun ere öiropäische Groossmacht worde, Groosbritannie het sis Kolonialriich vergrösseret und sich sterker in dr öiropäische Politik iigmischt und Frankriich isch dr grooss Verlierer gsi und politisch und wirtschaftlig gschwecht worde.

Für d Bevölkerig isch dr Chrieg zum Däil katastrofaal gsi. D Zaal vo de Soldate wo umchoo si, isch riisig gsi; Pröisse elläi het 180'000 Maa verloore. Au d Zivilbevölkerig het groossi Verlust gha vor allem in de Chriegsgebiet wie Sachse und Pommere und isch immer wider Opfer vo Blündrige, Zwangsrekrutierige und Kontribuzionszaalige worde.[3]

Frankriich het d Stüüre erhööt und am Aafang vom Chrieg isch non e Vingtième oder Zwanzigste iigsetzt worde und 1760 e dritte Vingtième. Dr Jacques Necker, dr spööter Finanzminister under em Louis XV. und Generaldiräkter vo de Finanze, het gsäit, ass dr Siibejöörig Chrieg s Köönigriich Frankriich in d Insolvänz gstürzt häig (Oktober 1759).[4]

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Horst Carl: Okkupation und Regionalismus. Die preußischen Westprovinzen im Siebenjährigen Krieg. Mainz 1993, ISBN 3-8053-1344-6.
  • Sven Externbrink: Friedrich der Große, Maria Theresia und das Alte Reich. Deutschlandbild und Diplomatie im Siebenjährigen Krieg, Akademie, Berlin 2006, ISBN 978-3-05-004222-0. (Rezension)
  • Sven Externbrink (Hrsg.): Der Siebenjährige Krieg (1756–1763): Ein europäischer Weltkrieg im Zeitalter der Aufklärung. Akademie, Berlin 2010, ISBN 978-3-05-004310-4.
  • Marian Füssel: Der Siebenjährige Krieg. Ein Weltkrieg im 18. Jahrhundert. C.H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-60695-3. (Rezension).
  • Daniel Hohrath: Friedrich der Große und die Uniformierung der preußischen Armee von 1740 bis 1786. Eine Publikation des Deutschen Historischen Museums Berlin. Mit Beiträgen von Judith Zimmer und Elisabeth Boxberger. Militaria, Wien 2011, ISBN 978-3-902526-50-2.
  • Eberhard Kessel; Thomas Lindner (Hrsg.): Das Ende des Siebenjährigen Krieges 1760–1763, 2 Bände: Torgau und Bunzelwitz, Schweidnitz und Freiberg, Schöningh, Paderborn 2007, ISBN 978-3-506-75706-7.
  • Johannes Kunisch: Das Mirakel des Hauses Brandenburg. Studien zum Verhältnis von Kabinettspolitik und Kriegsführung im Zeitalter des Siebenjährigen Krieges, Oldenbourg, München/Wien 1978, ISBN 3-486-48481-8.
  • Ingrid Mittenzwei: Friedrich II. von Preußen, Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1980
  • Matt Schumann, Karl W. Schweizer: The Seven Years War: A Transatlantic History. Routledge, New York u. a. 2008, ISBN 0-415-39418-X (englisch).

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Siebenjähriger Krieg – Sammlig vo witere Multimediadateie

Wikisource S dütschsprochig Wikisource hät Originaltegscht zum Thema „Siebenjähriger Krieg“.

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Salisch, Marcus von: Der Siebenjährige Krieg – ein erster „Weltkrieg“ Militaermuseum-Brandenburg-Preussen. online
  2. Füssel, Marian: Der siebenjährige Krieg. Ein Weltkrieg im 18. Jahrhundert. C.H. Beck Verlag, München (2010) ISBN 3-406-60695-4.
  3. Großbritannien 1754–1763 Krieg in einer globalisierten Wirtschaft. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Historisches Institut Hausarbeit im Hauptseminar „Geschichte der Globalisierung“ (PDF; 106 kB)
  4. Necker: Compte rendu, in: Œuvres complètes, II, 23–24.