Ephesos

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Ephesos (Türkei)
Ephesos
Ephesos
D Laag vo Efesos in dr Türkei

Efesos (griechisch Ἔφεσος, hethitisch vermuetlig Apaša, latiinisch Ephesus), in dr Landschaft Ionie, isch im Alterdum äini vo de eltiste, grösste und bedütendste griechische Stedt in Chläiasie gsi. Dr Tämpel vo dr Artemis (Artemision), wo dört gstande isch, isch äins vo de Siibe Wältwunder gsi. D Stadt isch dennzumol diräkt am Meer glääge; sit denn het sich d Küstelinie gege Weste verschoobe, dur Sedimentazioon und klimatischi und säismischi Verändrige, so dass sich hüte d Räst vo dr Stadt meereri Kilometer vom Meer ewägg befinde. D Ruine vo Efesos lige hüte in dr Nööchi vo Selçuk, öbbe 70 km südlig vo İzmir an dr türkische Westküste (Egeis). Dr türkisch Naame vom hütige Usgraabigsort isch Efes.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Winfried Elliger: Ephesos – Geschichte einer antiken Weltstadt (Urban-Taschenbücher Band 375), Kohlhammer, Stuttgart /Berlin/Köln/Mainz 1985.
  • Helmut Halfmann: Städtebau und Bauherren im römischen Kleinasien. Ein Vergleich zwischen Pergamon und Ephesos. Wasmuth, Tübingen 2001, ISBN 3-8030-1742-4.
  • Friedmund Hueber: Ephesos - gebaute Geschichte. Zabern, Mainz 1997, ISBN 3-8053-1814-6.
  • Stefan Groh: Neue Forschungen zur Stadtplanung in Ephesos. In: Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien Band 75, Wien 2005, ISSN 078-3579, S. 47-116.
  • Stefan Karwiese: Gross ist die Artemis von Ephesos - die Geschichte einer der grossen Städte der Antike. Phoibos, Wien 1995, ISBN 3-901232-05-2.
  • Michael Kerschner, Ireen Kowalleck, Martin Steskal: Archäologische Forschungen zur Siedlungsgeschichte von Ephesos in geometrischer, archaischer und klassischer Zeit. Ergänzungshefte zu den Jahresheften des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien 9, Wien 2008, ISBN 978-3-900305-49-9.
  • Dieter Knibbe: Ephesus - Geschichte einer bedeutenden antiken Stadt und Portrait einer modernen Großgrabung im 102. Jahr der Wiederkehr des Beginnes österreichischer Forschungen (1895–1997). Lang, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-631-32152-X.
  • Helmut Köster (Hrsg.): Ephesos - metropolis of Asia. An interdisciplinary approach to its archaeology, religion and culture. Harvard theological studies 41, 2. print Harvard Univ. Press, Cambridge Mass. 2004, ISBN 0-674-01349-2.
  • Peter Scherrer (Hrsg.): Ephesos - der neue Führer – 100 Jahre österreichische Ausgrabungen 1895–1995. Österr. Archäologisches Inst., Wien 1995, ISBN 3-900305-19-6.
  • Traute Wohlers-Scharf: Die Forschungsgeschichte von Ephesos. Entdeckungen, Grabungen und Persönlichkeiten. 2. Ufl. Lang, Frankfurt a. M. 1996, ISBN 3-631-30577-X.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Ephesos – Album mit witere Multimediadateie

37.93972222222227.348611111111Koordinate: 37° 56′ N, 27° 21′ O