Wienachtsstärn

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wienachtsstärn
Starr 070830-8184 Euphorbia pulcherrima.jpg

Wienachtsstärn (Euphorbia pulcherrima)

Systematik
Roside
Euroside I
Ordnig: Malpighienartigi (Malpighiales)
Familie: Wolfsmilchgwächs (Euphorbiaceae)
Gattig: Wolfsmilch (Euphorbia)
Art: Wienachtsstärn
Wüsseschaftlige Name
Euphorbia pulcherrima
Willd. ex Klotzsch

De Wienachtsstärn (Euphorbia pulcherrima), au Adväntsstärn, Christstärn oder Poinsettie, isch e Pflanzenart us de Gattig Wolfsmilch (Euphorbia) i de Familie vo de Wolfsmilchgwächs (Euphorbiaceae). Das Artepitheton pulcherrima leitet sich us em Latiinische här und bedütet „di Schönsti“. Wienachtsstärn sind ufgrund vo de uffällige, intensiv gfärbte Hochbletter (Braktee), wo stärnförmig aagordnet sind, beliebti Zimmerpflanze. Mängisch wärded d Hochbletter fälschlicherwys für Blüetehüllbletter ghalte.

Beschribig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Illustration
Detailufnahm vom Blüetestand vomene Wienachtsstärn, mit rote Hochbletter und gälb-grüene Cyathie
Cyathium mit vilne männliche Blüete und lippeförmige Nektardrüse
Cyathium mit vilne männliche Blüete, lippeförmige Nektardrüse und de einzige, grosse wiibliche Blüete mit Fruchtchnote und Narbe

Euphorbia pulcherrima gits als Wildpflanze mit sältene Vorchomme a de Pazifikküste vo Mittelamerika.[1] Die kultivierte Zierpflanze sind Zuchtsorte und wyched i zahlryche Merkmale vo de Wildform ab. D Zierpflanze sind fast wältwyt i Regione mit zur Ursprungsregion verglychbarem Klima wieder verwilderet,[2][3][4][5][6] die neophytische Vorchomme hend aber nid ganz die glyche Merkmal wie die ächte Wildvorchomme.

Erschinigsbild und Laubblatt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Euphorbia pulcherrima isch en immergrüene oder teilwys laubwärfende Struuch oder chline Baum mit verholztem Stamm und Zwiig und spärlicher Verzwiigig, wo Wuchshöchene bis zu 4 m oder 5 m erreicht. Gärtnerisch kultivierti Pflanze sind degäge meist dütlich chliner und meh oder weniger starch verzwiigt. Di ächti Wildform hed en verlengerte, meistens unverzwiigte Stamm. D Bletter hanged verstreut.

I de Pflanze gits wysse Milchsaft. Jungi Pflanze hend e verdickti, saftigi Wurzel und sind insgesamt schwach sukkulänt. Die zylindrische Zwiig sind glatt. Die schwach behaarten Laubblätter sind wechselständig, unterhalb der Blütenstände oft gegenständig oder wirtelig gehäuft. Der Blattstiel ist 2,5 bis 5, selten bis 8 cm lang. Die einfache Blattspreite ist bei einer Länge von 6 bis 25 cm sowie einer Breite von 4 bis 10(-12) cm (bei dunklem Stand auch größer) variabel gestaltet, elliptisch bis verkehrt-eiförmig mit keilförmiger Basis und abgestumpfter bis lang zugespitzter Spitze, öfters geigenförmig (mit zwei zugespitzten, seitlichen Lappen, die durch eine halbkreisförmige Einschnürung in der Mitte getrennt sind), bei kultivierten Formen ist der Blattrand oft seicht gezähnt. Die Oberseite der Blätter ist dunkelgrün, während die Unterseite heller ist.

Verbreitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S natürliche Verbreitigsgebiet vom Wienachtsstärn[1][5] liit im Weste vo Mittelamerika, vo Sinaloa im nordwestliche Mexiko bis i Süde vo Guatemala. Det wachst er im Küstegebirge i mittlerer Höchelaag entlang vo de Pazifikküste mit eme Usläufer nach Oste hi z Guerrero im mittlere Mexiko. Us dere Region i de Nöchi vo de Stadt Taxco stammed die Pflanze, wo vom Poinsett uf Nordamerika usgefüert worde sind und vo dene hütig kultivierte Pflanze abstammed. D Pflanze isch au scho vor de Aakunft vo de Europäer e Zierpflanze gsi.

Als Zierpflanze isch de Wienachtsstärn denn i anderi tropischi und subtropischi Regione brunge worde und vielfach det verwilderet. Es git drum au grösseri Beständ z Afrika (bispylswys z Kenia, Tansania und Uganda), z Asie (zum Bispyl Burma, Malaysia und Philippine), z Australie und sälte au im Mittelmeer-Gebiät.

Einzelnachwys[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. 1,0 1,1 Laura Trejo, Teresa Patricia Feria Arroyo, Kenneth M. Olsen, Luis E. Eguiarte, Baruch Arroyo, Jennifer A. Gruhn, Mark E. Olson (2012): Poinsettia's wild ancestor in the Mexican dry tropics: Historical, genetic, and environmental evidence. American Journal of Botany 99 (7): 1146–1157. doi:10.3732/ajb.1200072
  2. Ma Jinshuang (马金双), Michael G. Gilbert: Euphorbia. Flora of China 11 (2008): 288–313. online bei www.efloras.org.
  3. A. Radcliffe-Smith: Euphorbia. Flora of Pakistan. online bei www.efloras.org.
  4. Euphorbia pulcherrima, Poinsettia. HortFlora Horticultural Flora of South-eastern Australia.
  5. 5,0 5,1 Paul Carpenter Standley, Julian Alfred Steyermark: Flora of Guatemala. Fieldiana Botany Series 24 (6). published by Chicago Natural History Museum, 1949. Volltext bei www.biodiversitylibrary.org.
  6. William Burger, Michael Huft: Euphorbiaceae. Flora Costaricensis. Fieldiana Botany, New Series 36. published by Field Museum of Natural History, 1995.

Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Taylor“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Benson“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Lack“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „IPCN“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Krenzelok“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Yang“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Yang2“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Newman“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Alsop“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „ukb“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.
Referänz-Fähler: S <ref>-Tag mit em Name „Höggemeier“, wu definiert isch in <references> wird nit verwändet im obere Text.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) – Album mit Multimediadateie
Gsundheitshiwiis Bitte tue de Hiwiis zu Gsundheitsthemene biachte!
Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Weihnachtsstern_(Pflanze)“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.